kein boot, kein post, kein beep

New member
PC Technik von 2006:

Board: ASRock K7VT4A Pro
AMI-BIOS
IDE Festplatte



Hi all,

nachdem mir unlängst Brandgeruch in das Riechorgan gedrungen war - mein betagter Rechner blieb beim Starten im BIOS hängen - beauftrage ich umgehend einen gewerblichen PC-Reparateur. Er hat das Netzteil getauscht, konnte aber nach eigener Aussage den Fehler nicht genau herausfinden: "Vermutlich doch Board kaputt".

Zuhause habe ich den Rechner gestartet, der BIOS Startbildschirm zeigte sich, da blieb er dann hängen. Die Ursache hab' ich dann doch noch gefunden, das DVD-Laufwerk war durchgebrannt. Nach dem Korrigieren der Master/Slave-Einstellungen im BIOS war alles wieder gut.

Vor zwei Wochen hat sich der Rechner erneut verabschiedet.

Ich habe in Ermangelung einer Diagnosekarte alle Komponenten vom Board abgeklemmt, also RAM, Grafikkarte, Festplatte. Ich habe CRMOS gelöscht.
Das Netzteil habe ich gebrückt und jeden PIN durchgemessen: Überall liegt die geforderte Spannung an. Da die Ruhespannung angeblich nicht aussagekräftig ist, habe ich im laufenden Betrieb sämtliche Spannungen am 20-PIN-Stecker nochmals gemessen: alles o.k.

Zur Sicherheit, um Kurzschluss durch Kontakt mit dem Gehäuse auszuschließen, alles ausgebaut, Testaufbau auf dem Schreibtisch: Nichts. Kein einziger Beep.
Wenn man der Festplatte Strom gibt läuft die an, wie es sein soll. Am IDE-Bus angeschlossen bleibt sie stumm!

Wenn ich die Kontakte des abgezogenen "internal speaker" - kleines piezoelektronisches Teil, messe, dann liegen da 5 Volt dauerhaft an. Klemme ich den Speaker im laufenden Betrieb an, gibt es ein längeres leises Knacken.

Meine erfolglosen Versuche dem Teil wenigstens nen beep zu entlocken sind für mich ein Hinweis, dass das Board wohl doch reif für den Mülleimer ist.

So, jetzt kommts: Ich habe noch zwei weitere Boards von Ebay senden lassen. Selbes Prozedere wie oben Und: nichts geht.
Endlosschleife.

Gut, man könnte sagen, das Netzteil, das mir der PC-Reparateur eingebaut hat ist mit seinen 250 Watt etwas schlapp. Aber es hat in der o.g. Konfiguration bewiesenermaßen funktioniert.
Liefert auch jetzt die geforderte Spannung.

Aber drei schrottreife Boards (vier CPUs getestet) mutet unglaublich an. Da war er am Ende mit seinem Latein.
 
Hi und herzlich Willkommen hier im Forum :)

welches Netzteil hast du denn jetzt genau drinn?
welche CPUs hast du denn getestet?
das alte und die neueren Boards schon mal in der minimal Konfig versucht zu starten, also nur das Board mit CPU, CPU Kühler, jeweils nur einen RAM Riegel und Grafikkarte. alles andere mal abgesteckt lassen und für den start mal die zwei Pins am Board für den An/Aus Taster mit nem Schraubendreher oder so für 2 sekunden brücken, dann sollte der PC an gehen.

ich persönlich würde da aber generell kein Geld mehr rein stecken, hätte mir da schon garnicht mehr neue alte Boards und CPUs gekauft, da hättest du warscheinlich für das selbe Geld auch was aktuelles neues bekommen, denn die Technik ist aus dem Jahr 2006, sondern schon aus dem Jahr 2000-2003

möglich auch, das bei dir der RAM defekt ist, der ja häfig kaputt get oder die Grafikkarte ne Macke hat
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
39
Besucher gesamt
40

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?