Eine SSD für OS+Daten oder getrennte SSDs?

Active member
Mahlzeit,

ich habe es bisher - also damals noch mit herkömmlichen HDDs und auch zuletzt mit SATA-SSDs eigentlich immer so gehalten, dass ich ein eigenes Laufwerk für das Betriebssystem und eine eigenes Laufwerk für die Daten eingebaut hatte.

Jetzt stehe ich grade davor meinen Anfang des Jahres gebauten Rechners endgültig auf M2-NVME-SSD(s) umzurüsten. Derzeit sind noch eine ältere 64GB SSD für das OS verbaut und eine 500GB Samsung 860 Evo für die Daten.
Die 64GB ist logischerweise durch das OS schon ziemlich gefüllt - die Daten-SSD ist ca. zur Hälfte (etwas mehr als 250GB) belegt wobei ich hier mal noch unnötiges Ausmisten werde und dann vermutlich nur unter 200GB belegt sein werden. In den nächsten zwei Jahren wird da auch nicht sonderlich viel hinzukommen - schätzungsweise 100 bis max 150GB.

Meine Überlegung wäre jetzt eine NVME mit 1TB - Samsung 970 Evo Plus beispielsweise. Diese würde ich aufteilen auf eine ca. 200GB-Partition für OS, 50GB-Partition für Photoshop Arbeitsvolume und der Rest für Daten.
Oder gibt es eigentlich triftige Gründe bzw. Vorteile das OS auf einem eigenen Laufwerk vorzuhalten?
Generell hätt ich ja kein Problem damit noch eine 250GB NVME dazuzubauen aber das Preis-pro-GB-Verhältnis ist bei 250GB ziemlich schlecht IMHO. Dazu kommt, dass der obere M2-Steckplatz leider vom Kühler verdeckt ist und ich diesen demontieren müsste. Ein einzelnes Laufwerk würd ich dagegen in den unteren freien Steckplatz verbauen - meinen Recherchen zufolge müsste der für ein PCIe-3.0 Laufwerk ja ausreichend sein. (Board ist ein MSI B550 Gaming Plus)

Die 64GB-SSD soll in Rente gehen, die 500GB wird aus dem Rechner entfernt und in meinen älteren Rechner einziehen. Der reicht mir immer noch für vieles aber nach 9 Jahren ist jetzt doch mal eine Neuinstallation des OS fällig und sicherheitshalber möcht ich nicht gleich die dort derzeit verwendete 128GB-SSD überschreiben.

So - eigentlich zuviel Info drumrum gepackt - daher nochmal die Kernfrage:
Spricht etwas gegen die Verwendung der 1TB-SSD als OS- und Datenlaufwerk gleichzeitig (Geschwindigkeit sollte da kein Problem sein)?
 
Nö, spricht nichts dagegen. Das hat es auch bei HDDs nicht wirklich.

Du bräuchtest auch noch nicht mal extra Partitionen anlegen.
Die sind halt nur für dich und deine Ordnung
 
@bisy
Thx.
Nun - neben der Ordnung fand ich persönlich es immer recht praktisch, wenn man das OS-Laufwerk bzw. Partition mal eben Plattmachen konnte um eine Neuinstallation vorzunehmen. Eigentlich ist es aber heutzutage kaum noch notwendig das System alle 1-2 Jahre neu aufzusetzen, so wie seinerzeit noch mit WinXP auf klassischen HDDs, von daher hat dieses Argument auch nicht mehr die Zugkraft von früher.
Bei mir liegt auch nichts in den Standard-Ordnern für Bilder/Videos usw.
Das einzige was mich immer wurmt ist, dass es kaum möglich ist den User-Ordner vom OS-Laufwerk auf ein anderes zu verschieben. Ich würde nämlich wie gesagt gerne bei meinem alten PC mal eine Neuinstallation machen ohne meine ganzen Einstellungen für die diversen Programme zu verlieren.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
2
Zurzeit aktive Gäste
38
Besucher gesamt
40

Neueste Themen

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?