Auswahl zwischen 3 Mainboards

New member
Hallo,
Ich bräuchte da mal eure Hilfe.
Ich weiß nicht welches Mainboard ich mir kaufen soll. Ich schwanke zwischen diesen 3:








Ich will meinen Rechner zusammenbauen, aber weiß nicht, welches besser ist. Ich hab auch nicht so viel Geld, deswegen sollte es in diesem Rahmen bleiben, aber ich will auch, dass es etwas taugt und ich etwas für die Zukunft habe.
Oder gibt es da noch ein anderes Board, was ihr mir empfehlen könntet?

Meine Komponente

- Sapphire HD 4650 1GB DDR2 PCI-Express
- LC Power LC5550 Netzteil 550W V2.2
- Kingston 1GB DDR2 PC-6400 800Mhz CL6
- Kingston 2GB DDR2 PC-6400 800Mhz CL6
- AMD Phenom X4 9850 4x 2.50GHz So.AM2+ TRAY {125w}
 
Naja, bei dem ASUS M4A785D-M PRO und dem Gigabyte GA-MA770-UD3 handelt es sich um AM2+-Boards mit DDR2-SDRAM-Speicherunterstützung, wohingegen das ASUS M4A78T-E ein AM3-Board nebst DDR3-Support ist. Demzufolge würde Letzteres mit dem obigen Kingston-Speicher nicht lauffähig sein.

Kurzum, willst Du die obigen Komponenten weiter verwenden - und nicht allzu viel investieren - greife zum günstigen . Um dessen Verfügbarkeit ist es auch etwas besser bestellt.

Ein feines kleines Board - mehr braucht's prinzipiell nicht; zudem sind durchweg Feststoffkondensatoren verbaut (all solid capacitors > Stabilität, Langlebigkeit & Effizienz) ... was will man für den Preis denn mehr?!

Welches Betriebssystem kommt denn zum Einsatz? Eine Überlegung wäre diesbezüglich (sofern ein 64-bit-System aufgesetzt wird), den 1-GB-Speicherriegel gegen ein gleichwertiges 2-GB-Modul auszuwechseln (Dualchannel-Betrieb) ... oder die 3 GB abzutreten und ein einzusetzen. Je nachdem, wo Du ggf. verkaufst, legst Du nichts oder nicht viel drauf, drehst aber gleichzeitig ein Stückchen an der Performance-Schraube. Teils gibt es auch (gerade in Foren) gute & günstige DDR2-Kits. Eine Überlegung jedenfalls wert.

Für 32-bit-Systeme macht mehr als 3 GB RAM allerdings keinen Sinn.

Insgesamt ist das alles unter dem Gesichtspunkt "so wenig wie möglich ausgeben" zusammengefasst.

MfG.

P.S.: Vielleicht mal einen Blick in den Keller werfen und Unnötiges veräußern ... könnte man in Hardware investieren *ggg*.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die ausführliche Antwort !

Also ich würde ein 32-Bit System benutzen. Vorerst kann ich mir leider nur noch das Mainboard leisten. Später könnte ich dann ja noch RAM aufrüsten und dann evtl auf ein 64-Bit System umsteigen.

Ich habe hier noch 2 andere RAM-Riegel liegen.
- Samsung 1GB 1Rx8 PC2 - 6400U - 666 - 12 - ZZ
- G.Skill F2 - 5400PHU1 - 1GBNY PC2 - 5400
DDRII 1GB CL5 - 5 - 5 - 15 1.8V

Aber das wäre nicht schlau die noch einzusetzen oder ?

Nochmal wegen dem Prozessor; Also ich hatte letztens ein Biostar Mainboard hier, was ich allerdings zurückschicken musste, weil es nicht mit meinem Prozessor nicht kompatibel war. Es kam die Meldung, dass das Board mit einem Prozessor über 95w nicht kompatibel ist.
Bei dem ASUS M4A785G HTPC würde es dann aber funktionieren, stimmts?
 
Das mit dem Kingston-Speicher macht schon mehr Sinn ... eventuell den G.Skill sowie den Samsung veräußern!?

Der AMD Phenom X4 9850 mit einer TDP von 125 Watt wird ab BIOS 0401 problemlos erkannt; es sind auch aktuellere CPUs einsetzbar, theoretisch bis zum Hexacore AMD Phenom II X6 1100T BE.

Probleme kann es natürlich immer mal geben, aber die genannten Komponenten arbeiten mit dem Board grundsätzlich problemlos zusammen; übermäßiges OC wird wohl nicht betrieben, einen Sechskerner wirst Du ohnehin nicht einsetzen (ein PII X4 9xx wäre dann eher eine Überlegung wert). Fehlerquellen sind häufiger Arbeitsspeicher & Netzteil (vor allem bei Noname-Marken).

Empfehlenswert wäre dann, vor dem Aufsetzen des Systems die BIOS-Version des vorgeschlagenen Boards zu prüfen und ggf. auf die aktuellste Version 0604 zu updaten. Mit dem EZ Flash 2-Feature sollte das BIOS-Update per USB-Stick selbst für ungeübtere Anwender ohne Probleme über die Bühne gehen.

MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok, dann weiß ich bescheid.
Ich hätte da noch eine weitere Frage (sorry ;) aber ich kenn mich da fast gar nicht aus, bei mainboards)

Hat das ASUS M4A785G HTPC keinen Anschluss für ein Diskettenlaufwerk ? (hört sich möglicherweise jetzt komisch an, aber ich arbeite mit Disketten an meinem Musikinstrument)
 
Oder Du greifst Du einem Board wie dem . Dieses unterstützt auch Deine sowie die übrigen Komponenten.

Es gibt zwar auch eine interessante , die ist jedoch eher schlecht zu bekommen und wohl eher gebraucht interessant.

MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ah, oder so.

Dann nochmal eine Frage. Was würden Sie denn eher empfehlen.
Das ASUS M4A785G HTPC mit einem Externem Diskettenlaufwerk, oder das
MSI 785GTM-E45 ?

VG
 
Die geben sich beide nicht viel - das MSI würde quasi wie die Faust aufs Auge passen, das Asus-Modell legt noch etwas in puncto HTPC-Tauglichkeit nach (qualitativ etwas besserer Soundchip, mehr Schnittstellen etc.).

Das MSI wäre jedoch eine gute, günstige und völlig adäquate Lösung - hab es selbst schon im Zweitrechner verbaut; zwar kein vollgepropftes Stück Technik, aber für den Preis ist alles mit dabei.

Preis & Gesamt-Ausstattung sprechen jedoch erstmal für das Asus-Board! Das "Floppy-Problem" war ja erst am Ende bekannt geworden, von daher ... wenn es etwas mehr Qualität sein soll: Asus. Zumal das externe Diskettenlaufwerk ja noch nachgekauft werden kann, zu einem späteren Zeitpunkt. Preislich liegt das MSI-Modell ja derzeit eher unvorteilhaft ... weshalb ich mich nach dem Preis orientierte.

Müsste ich es entscheiden - das .

MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die gute Erläuterung. Ich freue mich, dass mir jemand so gut und schnell geholfen hat!

Vielen Dank. Ich werde dann wohl zu dem ASUS greifen und mir das ext.laufwerk später nachkaufen.

Danke !

MfG changexxp
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
27
Besucher gesamt
27

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?