Virtual Reality Hardware Testbericht Multimedia News Testbericht Games Hardware

KOR-FX Immersive Gaming Weste im Test

In den letzten Jahren haben, auch unabhängig vom Virtual Reality Trend, immer wieder Spiele und Zubehör ihren Weg auf den Markt gefunden, wenn sie nur mehr Immersion und ein intensiveres Spielerlebnis versprechen. Ein solches Stück Hardware, dass eine neue Form der Immersion verspricht, ist die „KOR-FX Immersive Gaming Weste“. Ob die Weste ihr Geld wert ist, oder ob man sich die Investition sparen sollte, finden wir in diesem Test heraus.

Seite 1

KOR FX Weste OpenerDie Weste verspricht taktisches Feedback in verschiedenen Spielen. Dadurch dass neben dem Sehen und Hören noch ein weiterer Sinn angesprochen wird, soll das Reaktionsvermögen und so das allgemeine Spielerlebnis verbessert werden.

Folgende Komponenten befinden sich im Lieferumfang:

  • Die KOR-FX Weste
  • Eine Anschlussbox (vom Hersteller als Dongle bezeichnet)
  • Ein 3,5mm Audio-Kabel
  • Ein USB Kabel

Die KOR-FX Weste wurde uns von Caseking.de zur Verfügung gestellt, hierfür möchten wir uns herzlich bedanken.

Kor FX Weste DongleDas Dongle wird zunächst per USB und Audio-Kabel an den PC angeschlossen, wer die Anschlussbox nicht via USB mit Strom versorgen möchte, kann alternativ auch vier AA-Batterien bzw. –Akkus in die Box einsetzen. Das Audio-Ausgabegerät (z.B. Kopfhörer oder Lautsprecher) wird an einem 3,5mm Ausgang des Dongles angeschlossen. Vom Hersteller wird empfohlen, die Lautstärke am PC auf die höchste Stufe zu setzen. Über einen Drehregler kann die Lautstärke am Ausgabegerät wieder korrekt eingestellt werden (viele Headsets bieten zudem eigene Regler). Nachdem man vier weitere AA-Batterien bzw. Akkus in die Weste eingesetzt hat (je zwei im Bereich der rechten bzw. linken Schulter), kann man die drahtlose Verbindung zwischen dem Dongle und der Weste herstellen. Ihr lest richtig, je nach Einsatzszenario für die Weste sind bis zu acht AA-Batterien bzw. –Akkus nötig.

Sobald die Verbindung steht, kann es losgehen. Die Weste selbst bietet mehrere Knöpfe über die man die Intensität und die Sensibilität des haptischen Feedbacks einstellen kann. Die Funktionsweise ist schnell erklärt: Je nach eingestelltem Filter-Programm werden alle Töne, die Tiefer als ein fest programmierter Wert sind, erkannt und in Vibration umgesetzt. Die Weste berechnet ein zu den Tönen passendes Vibrationsmuster und zwei in der Weste integrierte Vibrationsmotoren machen tiefe Töne dann auch am Körper spürbar. Das fühlt sich dann je nach Situation mehr oder weniger so an, als hätte man sich einen oder mehrere Controller mit Vibrationsfunktion auf den Oberkörper geschnallt.

Visuell spielt die Weste natürlich mit der Darstellung von kugelsicheren oder taktischen Westen wie man sie aus diversen Actionspielen und -filmen kennt. Bei der Größe der Weste sollte man sich nicht täuschen: Sie ist keineswegs dazu geeignet, den Oberkörper vollständig zu umschließen. Sie deckt eigentlich nur den Brust- und Schulterbereich ab. Man muss also bei diesem Zubehör etwas über die ungewohnte Optik hinwegsehen können. Durch gut ausgewählte Materialien und individuell anpassbare Halte-Gurte ist die Weste für dünne wie auch kräftige Menschen mit verschiedenstem Brustumfang bequem tragbar. Unter der Weste wird es allerdings schnell warm.

Seite 2

Wir haben die Weste mit Counter-Strike: Source, Counter-Strike: Global Offensive, Battlefield 1 (alle auf dem PC) und Madden NFL 17 (auf der Xbox One) ausprobiert. Wer jetzt eine präzise Treffermarkierung am eigenen Körper erwartet, wird leider enttäuscht. Da die Weste je nach eingestelltem Programm auf unterschiedlich tiefe Töne reagiert vibriert sie teilweise schon wenn keine Gegner, geschweige denn feindliches Feuer, in der Nähe sind. Zudem hält der Vibrationseffekt wenn man es z.B. mit hallenden Tönen zu tun hat recht lange an. Wer einmal die AWP in einem Tunnel abgefeuert hat, der weiß wie lange ein einzelner Schuss nachhallen kann.

KOR FX Weste OpenerBei Gewehren und Pistolen die man mit kleinen Feuerstößen oder Einzelschüssen nutzt, funktioniert das haptische Feedback als Simulation für den Rückstoß sehr ordentlich. Wird man getroffen wird dies je nach Spiel oft durch einen sehr kurzen aber recht tiefen Ton verdeutlicht. Dieses kurze Feedback vermag auch die Weste gut zu übertragen. Sitzt man jedoch in einem Flugzeug oder Panzer sind die anhaltenden tiefen Töne zwar glaubhaft, das durchgängig gleiche Vibrieren der Weste kann aber schnell lästig werden, hier kommt es auf den individuellen Geschmack an.

Für Sportspiele ist die Weste leider gänzlich ungeeignet. Wir haben sie mit EAs (noch) aktueller Football-Simulation Madden NFL 17 getestet. Der fromme Wunsch, dass Hits und Tacklings so nicht nur durch die Controller-Vibration spürbar werden, wurde leider enttäuscht. Die Töne die die Konsole dafür abgibt sind zunächst zu leise (wir haben uns aufgrund der besseren Zugänglichkeit im Alltag für den Anschluss am Kopfhörer-Port des Fernsehers entschieden und das Dongle auch über den USB-Port des Fernsehers mit Strom versorgt). Dreht man die Lautstärke des Fernsehers entsprechend hoch sorgen das Hintergrundrauschen des Publikums und die relativ tiefen Stimmlagen der Kommentatoren auch für ein fast ununterbrochenes Vibrieren der Weste. Teilweise konnte man die Texte der Kommentatoren am Vibrationsmuster erkennen ohne den Ton wirklich im Ohr zu haben.

Nach längerem Test wird klar, die Weste macht einen nicht zum besseren Spieler. Kann jedoch, wenn man nach stundenlanger suche das richtige Setting aus Filterstufe und Vibrationsstärke für jedes Spiel gefunden hat, für ein intensiveres Spielerlebnis sorgen. Ein unverzichtbares must have ist sie bis hierhin noch nicht.

Seite 3

Die große Stärke der Weste scheint die Verbindung mit Virtual Reality Headsets zu sein. Wir haben sie in Verbindung mit Eve: Valkyrie und HordeZ (gespielt mit HTC Vive) getestet. Wir haben die Anschlussbox an den USB-Port der HTC Vive angeschlossen, von deren Kopfhörer-Ausgang wir auch das Audio-Signal abgegriffen haben.

KOR FX Weste FrontansichtJe nach gespieltem Spiel zeigt sich, dass die wahre Stärke der KOR-FX Weste ganz klar die Verbindung mit Virtual Reality ist. Im Test mit Horde-Z konnten wir schneller auf Zombies reagieren die von hinten angreifen, da diese außerhalb des Sichtfelds sind und die optische Treffermarkierung schnell untergeht. Allerdings macht sich die Weste auch hier, nach unserer Ansicht, nicht unverzichtbar. Sie bleibt jedoch eine interessante und amüsante Erweiterung der Spielerfahrung und bietet hier einen größeren Mehrwert als beim konventionellen Gaming.

Dieser Eindruck bestätigte sich auch in Verbindung mit Eve: Valkyrie. Beim Start aus dem Launch-Katapult gefällt uns das Vibrieren aufgrund der großen Maschinerie noch sehr gut: Wenn man in einem kleinen Fighter sitzt und die Triebwerke mit voller Leistung arbeiten spürt man die Vibrationen des Schiffs ein Stück weit.

KOR FX Weste RückansichtAuch gelegentliche Vibrationen durch Explosionen in der Nähe oder durch Treffer ergänzen das Spielerlebnis unbestreitbar.

Dass sich die Weste weitestgehend Kabellos betreiben lässt passt sehr gut zum Einsatz mit Virtual Reality. Das werksseitige Roomscaling der HTC Vive oder das herumlaufen mit VR-Anwendungen fürs Smartphone profitieren von der kabellosen Weste. Einen spürbaren taktischen Vorteil haben wir durch die Weste im Rahmen unseres nicht festgestellt. Dss dieser jedoch nach individuellem Spielstil und gespielten Spielen zum tragen kommt wollen wir ausdrücklich nicht ausschließen. Technisch hat uns die Weste nichts zu bemängeln gegeben, sie hat jederzeit einwandfrei funktioniert und ist in ihrer Handhabung äußerst einfach gestrickt.

Seite 4

KOR-FX Weste AwardDie KOR-FX Weste eröffnet definitiv eine neue Art des Spielens. Jedoch hat uns die Umsetzung der vielversprechenden Idee noch nicht komplett überzeugt. Die Weste macht irgendwie Spaß und bringt gelegentlich sogar kleine Vorteile im Spiel. der große Wow-Effekt wollte sich in unserem Test jedoch nicht einstellen.

Die KOR-FX Immersive Gaming Weste ist für die von uns getesteten Spiele problemlos verzichtbar und wir haben den Effekt nach dem Ende unserer Test-Runden nicht vermisst.

Die Verarbeitung der Weste ist frei von echten Mängeln, und die ausgewählten Materialien machen einen guten Eindruck. Allerdings zeigen einige Nähte noch deutliches Potential nach oben. Dass die Weste in unserer Zeit, in der fast alle Geräte via USB geladen oder betrieben werden können, noch auf AA-Geräte setzt wirkt etwas unausgereift. In der Praxis funktioniert jedoch sowohl die Weste als auch das Dongle einwandfrei. Die Bedienung ist fast schon intuitiv gelöst und man kann eigentlich nichts falsch machen.

Unterm Strich ist die KOR-FX Gaming Weste für uns ein unterhaltsames Gimmick und bietet je nach Spiel einen gewissen aber bisher nicht überragenden Mehrwert. VR-Enthusiasten sollten sie allerdings auf jeden Fall ausprobieren oder sich näher mit dem Produkt befassen.

Diesen Artikel teilen:

Welovetech