Hardware Testbericht Multimedia Notebooks News Testbericht

Walnut MacBook Dock von Grovemade im Kurztest

Von Laptops wird heutzutage viel abverlangt. Sie sollen schnell sein, dazu am besten noch sehr klein/dünn und die Batterie muss lange halten. Aber auch das Design spielt immer mehr die entscheidende Rolle. Mehr und mehr Hersteller verbauen Aluminium statt Plastik und so rückt der ausschlaggebende Punkte Design weiter nach vorne. Vorreiter in der Kategorie ist unwillkürlich Apple, die schon recht lange ihre MacBooks aus Aluminium bauen. Die Zubehörhersteller spezialisieren sich oft genau auf eben jene Produkte und bringen beispielsweise Docks heraus, die nur für MacBooks passen. Apples mobile Hardware unterstützt zudem einen Modus der es erlaubt, das Book zu schließen und mittels externen Monitor weiterzuarbeiten. Mit einem Dock lässt sich so etwa der Schreibtisch aufräumen oder aber die Höhe an die des externen Monitor angepasst.

Seite 1

Von der amerikanischen Firma „Grovemade“ haben wir jetzt testweise das Walnut MacBook Dock zugeschickt bekommen, ein schickes Dock aus Walnussholz, exklusiv verfügbar für Apples mobile Laptopreihe.

grovemade-walnut-macbook-dock

An dieser Stelle geht ein Dank an Grovemade für das problemlose Bereitstellen des Walnut MacBook Dock Samples.

Seite 2

Technische Daten

Material

  • Oregon Claro Walnut
  • Aluminium
  • Acetal Resin
  • Premium German Wool Felt

Abmessung:

  • 20,3 x 8,26 x 3,8 cm (L x B x H)

Der Lieferumfang fällt relativ marginal aus, doch was will man bei einem Dock auch großartig dazu legen? Wie auf dem Bildern gut zu erkennen ist, war das Dock selber mit einem sehr schönen Papier in der Mitte eingewickelt. Weiterhin lag ein Umschlag im Karton, welcher einen weiteren Grovemade-Aufkleber, den Lieferschein und eine handgeschriebene Notiz auf hochwertigem Papier enthielt. Optisch machte das Ganze auf uns einen hochwertigen Eindruck. Sehr persönlich und schick.

Doch kommen wir zum Dock selber. Die Verarbeitung ist astrein und gefällt uns wirklich gut. Keine scharfen Kanten oder Ausbrüche. Alles ist fein glatt geschliffen, nichts stört. Auf der Unterseite befindet sich zwei Korkstreifen, um den Schreibtisch nicht zu verkratzen. Natürlich sind das keine Klebestreifen und halten somit das Dock nicht an Ort und stelle. Dennoch finden wir, sorgt das Kork für eine gute Balance zwischen rutschen und halten. In dem Dock ist innen neben Aluminium auch Kunststoff integriert, um das MacBook einen festen Halt zu geben. Leider passt hier kein MacBook mit Hülle rein. Dafür sitzt das rohe Book sehr passgenau. Nichts klappert oder wackelt. Seitlich befinden sich Filzkleber, um sich auch hier keine Kratzer im Aluminium einfangen zu können. Als kleine Besonderheit ist seitlich im Holz noch das Grovemade-Logo und der Schriftzug eingraviert. Das wirkt sehr edel und mag zu gefallen.

Seite 3

Ein Dock muss eigentlich nicht viel können. Es muss den Laptop an Ort und Stelle halten, schick aussehen und darf keine Kratzer verursachen. Mit all den Sachen kann das Walnut MacBook Dock sehr gut punkten. Dank des Walnussholzes bleibt es auf jedem Schreibtisch stets ein echter Hingucker und etwas besonderes. Preislich liegt das Dock bei 79$ (ca. 69€), was auf dem ersten Blick teuer erscheint. Dafür bekommt man aber ein gut verarbeitetes und hochwertiges Dock, was nicht nur bei dem Thema Design Trümpfe ausspielt, sondern auch für sein MacBook ein gutes Zuhause bietet.

Nutzer, die regelmäßig ihr MacBook aufklappen, sollten lieber auf ein stehendes Dock verzichten. Alternativ gibt es auch Docks, wo der Laptop liegend aufbewahrt wird, wie etwa das Griffin Elevator.

Diesen Artikel teilen:
Kommentare
Avatar71200_4
Morti schreibt:
Bin ich der einzige, der unter einem Dock eigentlich eine Anschlusserweiterung versteht?
Mit fällt allgemein auf, dass sowas heutzutage immer schwerer für "schicke" Laptop zu bekommen ist.
Klar, für "ziegelsteinlike Businessbooks" gibts sowas immer noch, aber für Ultrabooks wird es immer schwieriger was zu finden.
Avatar5734_1
R32 schreibt:
Eigentlich nicht.
Wenn man was gescheites kauft, wie die Lenovo T, X oder Yoga Serie, gibt es auch problemlos Docks für Ultrabooks.

Welovetech