Apps
News

GeForce GTX Titan: die Spekulationen in der Übersicht

Offiziell wurde wurde die GeForce GTX Titan, angeblich das kommende Single-GPU-Flaggschiff aus dem Hause nVidia, zwar noch nicht vorgestellt, doch brodelt die Gerüchteküche mittlerweile auf Hochtouren - so soll die Markteinführung bereits für den morgigen Tag geplant sein. Im Folgenden fassen wir die relevantesten Spekulationen für euch zusammen.

Fangen wir mit den aktuellsten Spekulationen an: Diese betreffen angebliche Bilder der GeForce GTX Titan, denen unterschiedliche Details zu Kühlsystem und Layout zu entehmen sind. Veröffentlicht wurden diese bei Egypthardware und es entsteht der Eindruck, als handele es sich dabei um künftige Pressefotos des Herstellers.

Zu erkennen sind zwei zusätzliche Stromanschlüsse, von denen jeweils einer in sechs- (maximal 75W) beziehungsweise achtpoliger (max. 150W) Ausführung vorliegt. Zusammen mit dem PCIe-Slot, welcher seinerseits ebenfalls 75 Watt zur Verfügung stellen kann, ergibt sich eine maximal mögliche Leistungsaufnahme von 300 Watt. Verschiedene Quellen gehen jedoch davon aus, dass sich die TDP bei etwa 250 Watt einreihen wird, was bei Betrachtung der ebenfalls auf dem GK110 basierenden Tesla K20 auch plausibler erscheint.


Eine Gesamtzahl von 24 GDDR5-Speicherchips – jeweils zwölf auf Vorder- und Rückseite des PCB  - lässt eine Speicherkapazität von 6144MB oder sechs Gigabyte vermuten, sofern man von der typischen Modulgröße von 256MB ausgeht. Dieser Wert würde ein Novum in nVidias GTX-Serie bedeuten, denn selbst aufgebohrte Custom-Versionen der GTX680 bringen es „nur“ auf 4GB. Die Anbindung soll entsprechend über ein 384 Bit-Speicherinterface erfolgen. Den vermeintlichen GPU-Takt beziffern die Portale Hermitage Akihabara sowie WCCF-Tech auf 837MHz respektive 876MHz im Boost-Modus. Aufgrunddessen geht man davon aus, dass die GTX Titan mit ihren 2688 Shader-Einheiten eine Rechenleistung von 4,5 TeraFLOPS erreichen wird.

Das Kühlsystem besitzt zumindest optisch eine Ähnlichkeit zu jenem, welches bereits auf der GTX 690 Verwendung findet. Es könnte sich also abermals um ein Magnesiumgehäuse handeln, in welches an einer Stelle jedoch eine Plaxiglasscheibe eingelassen zu sein scheint. Die technische Umsetzung errinnert mit einem Radiallüfter jedoch eher an die Referenzkühler von nVidias Single-GPUs wie der GTX680. Auch die gezeigten Anschlüsse sind bereits von der bisher stärksten GTX mit einem Grafikchip bekannt: einmal DisplayPort-, einmal HDMI- sowie zweimal DVI finden sich demnach auf dem Slotblech des Dual-Slot-Modells.


Abschließend sei noch einmal erwähnt, dass dies lediglich eine Zusammenfassung der bisherigen Spekulationen darstellt. Spekulativ ist ebenfalls noch der Preis, denn bisher ist/war die GeForce GTX Titan nur bei vereinzelten Shops gelistet. So bot der dänische Proshop die kommende Grafikkarte bereits vor einigen Tagen für umgerechnet etwa 900€ an, was unserer Ansicht nach aber etwas hoch gegriffen wäre, da damit schon das Niveau der GTX690 erreicht wäre. Da aber bereits mehrfach das Gerücht einer Vorstellung am 18. Februar die Runde machte, wird der morgige Tag wahrscheinlich Klarheit schaffen.

Quellen: Diverse

Diesen Artikel teilen:

Welovetech