Apps
News

Autoclub Revolution: Februar bringt neues Update mit sich

Lizenzierte Wagen und ebenso lizenzierte Rennstrecken, wie der Nürburgring und all das zusammen in einem Free to Play Online-Rennspiel: Autoclub Revolution. Damit lockt der Entwickler und Publisher Eutechnyx bereits seit Ende März 2012 die Gamer in den Bann des Spiels. Allerdings hatte man Anfang des Jahres kleine bis größere Downtime-Probleme, sodass nicht gespielt werden konnte und einige Patches nachgereicht werden mussten. Nun wurde ein weiterer neuer Patch angefertigt, der jedoch das HUD (heads up display) überarbeitet, das Ghosting-System einführt und noch weitere Neuerungen parat hält.

Neben dem überarbeiteten HUD wurde ebenfalls noch an der Ideallinie geschraubt. Das HUD bietet neben einem optisch neuen Interface auch das oben erwähnte Ghosting-System, welches Geisterfahrer und/oder am Start stehengebliebene Wagen nach einer Kollision als „Ghosts“ markiert und diese dann nachfolgend von „ordnungsgemäß“ fahrenden Spieler einfach durchfahren werden können, um eine weitere Kollision bei Höchstgeschwindigkeit zu vermeiden.

Darüber hinaus dreht sich nun auch die Streckenkarte mit dem Fahrzeug mit, sodass die Orientierung maßgeblich vereinfacht werden soll. Weiter findet sich im HUD noch ein Näherungsradar wieder, welches es möglicher machen soll präzisier an anderen Wagen oder Hindernissen vorbeizuziehen, um Schäden am Auto und/oder Dreher in Kurven zu vermeiden.

Außerdem wurde das Fahrerlager-System angepasst. In Zukunft sollen nur noch Fahrer mit ähnlichen VPR-Werten gegeneinander antreten dürfen, um fairere und ausgewogenere Rennen zu garantieren. Zusätzlich kann man jetzt auch in Multiplayer-Rennen einsteigen, welche nicht im eigenen Fahrerlager gestartet wurden, um dem einzelnen Spieler mehr Auswahl bieten zu können.

Quelle: Pressemitteilung, Eutechnyx

Diesen Artikel teilen:

Welovetech