Apps
News

HP ElitePad 900 für Business-Kunden vorgestellt

Hewlett Packard, kurz HP, kennen die meisten hierzulande möglicherweise von ihrem Drucker oder Laptop, aber auch im Rest der Welt galt man lange als größter Hersteller für Computer. Um diese Position zu stärken hatte man sich im Sommer letzten Jahres mit einem Tablet samt eigenem Betriebssystem auf den Markt getraut, was allerdings als gescheitert anzusehen ist, nachdem alle vorhandenen Modelle zum Schleuderpreis verkauft wurden. Neben dem HP Slate 2 mit Windows 7 plant man nun aber auch den Einstieg in die Welt von Windows 8 mit dem neuen HP ElitePad 900.

Bereits über die letzten Monate tauchte das geheimnisvolle Gerät ab und zu in den Medien auf, jetzt ist das ElitePad 900 mit seinem 10,1 Zoll Display samt Gorilla Glass offiziell vorgestellt worden. Das Ganze löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf und ist in einer schönen Aluminium-Hülle verpackt, die nur durch die schwarze Abdeckung der Antenne auf der Rückseite teilweise unterbrochen wird. Im Inneren verbirgt sich ein Intel Clover Trail Atom Prozessor, über den es leider keinerlei Informationen gab. Für den flüssigen Betrieb gibt es dazu noch 2 GB Arbeitsspeicher sowie eine 64 GB SSD als Massenspeicher.

In Sachen Multimedia hat man sowohl an eine 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite gedacht als auch an eine Frontkamera, die problemlos Videos in 1080p aufnimmt. WLAN ist ebenso wie Bluetooth dabei, NFC und UMTS, letzteres für die mobile Datenverbindung, sind ebenfalls dabei. Neben dem Bündel an Sensoren im Inneren ist an der Außenseite nur ein microSD-Karten-Slot vorhanden. Zwar will man einen USB-Adapter mitliefern, aber das Fehlen eines vollwertigen USB Ports an einem Business Tablet könnte ein Problem für manche Kunden sein - da steht das Lenovo ThinkPad Tablet 2 besser da.

Optional gibt es auch noch eine Palette an Zubehör, wie beispielsweise eine Docking Station mit vier USB Anschlüssen, HDMI und VGA Ausgängen, einem Lautsprecheranschluss und Gigabit LAN, die allerdings eine weiche Gummioberfläche besitzt und etwas weniger edel als das Pendant des Dell Latitude 10 wirkt. Ebenso interessant dürfen die “Smart Jackets” sein, kleine Hüllen in denen das ElitePad Platz findet und die es ebenfalls um ein paar Anschlüsse erweitern.

Der Fokus auf den Business-Sektor wird spätestens deutlich, wenn man auf die Tools stößt, die das BIOS vor unberechtigtem Zugriff schützen sollen und die Inhalte der SSD automatisch verschlüsseln. Bis jetzt ist als Start-Zeitraum nur der Januar 2013 im Gespräch, Preise für das Tablet oder das Zubehör wurden bisher nicht genannt.

Clamshell-Case mit Tastatur

Quelle: The Verge

Diesen Artikel teilen:

Welovetech