Apps
News

Canon EOS 650D: Mögliche Probleme mit UHS-I Speicherkarten

Neue Technologien sind super und gerade wir von PCMasters.de als Enthusiasten und sogenannte Early Adopter freuen uns über jeglichen Fortschritt - so auch im Falle von USB 3.0, mobilen Speichermedien und damit auch den ersten Speicherkarten, die den UHS-I Bus unterstützen. Wie nun die Kollegen von ValueTech.de in einem Test festgestellt haben läuft bei der noch recht frischen Canon EOS 650D gerade in diesem Bereich nicht alles so rund, wie es eigentlich sollte.

Vergleichen lassen musste sich die EOS 650D mit dem aktuellen Einsteigermodell von Nikon, der D3200. Auch diese Kamera unterstützt bereits UHS-I, was sich auch in den Schreibraten-Tests unter realen Bedingungen bei ValueTech zeigt. Eine ältere EOS 550D erreicht beispielsweise bei der SanDisk Extreme Pro 95 MB/s lediglich knapp 20 MB/s (hellrote Linie), während die D3200 an der 45 MB/s Marke kratzt (gelbe Linie).

Auffällig wird es allerdings, wenn man es mit den Schreibraten der EOS 650D (dunkelrote Linie) vergleicht. So lange Karten ohne UHS genutzt werden (bis zur “Lexar Professional 133x”, ca. Mitte des Diagramms) liegt man gleichauf mit den anderen Kameras und auch bei der Toshiba Exceria Type HD kann man gut mit der D3200 mithalten, bei anderen Karten treten aber auch Rückstände mit 10 - 15 MB/s auf. Kurz gesagt springt die EOS 650D zwischen zwei Welten - der D3200 und der EOS 550D.

Um zufällige Werte auszuschließen wurden die Tests mit zwei EOS 650D Kameras durchgeführt, beide Male sind die Messungen nahezu identisch gewesen. Bleibt nun also noch die Frage nach dem Grund offen. Möglicherweise macht der Controller in der Kamera Probleme, andere schieben es wiederum auf die Firmware in den Speicherkarten. Canon liegen jedenfalls ”keine Informationen über den […] genannten Punkt vor”.

Quelle: ValueTech.de

Diesen Artikel teilen:

Welovetech