Apps
News

iPhone 5: Bilder, Informationen und Preise zur Vorbestellung

Nach der ursprünglichen Ankündigung des neuen iPhone 5 beginnt ab heute die Vorbestellung bei Apple und den großen Providern. Wir nutzen das als Anlass, um nochmal alle relevanten Informationen zusammenzufassen, denn auch wenn man das iPhone mit LTE angepriesen hat gibt es dort einen kleinen Haken, dazu aber später mehr.

Bei der Vorstellung des neuen iPhones überraschte man die Zuschauer etwas mit der Tatsache, dass das neue Gerät dünner und leichter geworden ist, obwohl man bereits über einen größeren Bildschirm munkelte. So ist das iPhone 5 mit 7,6 Millimetern 18% dünner und mit 112 Gramm gleich 20% leichter als der Vorgänger. Die Gerüchte haben sich danach aber auch bestätigt und so ist das Display auf 4 Zoll Große angewachsen und löst nun mit 1.136 x 650 Pixeln auf, was einer Pixeldichte von 326 ppi und damit dem Retina-Display entspricht. Eine Folge dieser Steigerung ist unter anderem, dass auf dem Homescreen Platz für eine fünfte Icon-Reihe wird. Außerdem bildet die Touchfolie mit dem Display eine einzelne Einheit. Das haben wir bereits beim neuen HTC Desire X gesehen und reduziert unter anderem Reflexionen von Umgebungslicht.

Der zweite große Fokus liegt auf den kabellosen Verbindungen. Hier ist man mit Bluetooth 4.0 sowie 802.11 a/b/g/n WiFi, welches auch im 5 GHz Band funkt, recht gut ausgestattet. Und auch GPS sowie das russische GLONASS stehen mit auf der Feature-Liste. Wirklich neu ist hier allerdings die Unterstützung von LTE (Long Term Evolution), mit einem großen “Aber”: Hierzulande erreicht uns nur das iPhone GSM Modell A1429, welches lediglich die Frequenzbänder 1 (2.100 MHz), 3 (1.600 MHz) und 5 (850 MHz) unterstützt. Folglich ist der LTE-Betrieb hierzulande nur mit der Telekom möglich, die einzigen anderen Anbieter in Europa sind die in Großbritannien angebotenen T-Mobile und Orange Netze (Everything Everywhere) - mehr dazu auf mobilesLTE.org.

Dritter großer Punkt beim iPhone 5 ist der verbaute Apple A6 Chip, über den man nichts weiter verraten wollte. Analysten von Nomura Equity Research vermuten allerdings, dass dahinter ein Dual-Core Prozessor auf Basis des ARM Cortex-A15 steckt, der von Samsung im 32 nm HKMG-Prozess gefertigt wird. Andere Kollegen von der EE Times behaupten, dass darin eine PowerVR SGX543MP4 Grafik arbeiten könnte. Angaben zur Taktrate fehlen aber völlig. Apple behauptet lediglich, dass sowohl CPU und GPU ca. 2 mal schneller sind als beim Vorgänger.

Auch beim iPhone 5 spielt die iSight Kamera wieder eine große Rolle, die sich in abgespeckter Form auch im neuen iPod touch 5G findet. Dahinter steckt ein 8 Megapixel BSI-Sensor (Backside-illuminated), der gerade bei schlechten Lichtverhältnissen gute Bilder machen soll. Das Objektiv besteht auf fünf Elementen inklusive Hybrid Infrarot-Filter, die Blende gibt man mit f/2.4 an. Geschützt wird das Ganze wieder durch Saphirglas und soll auch 25% kleiner ausfallen als bisher. Die Panorama-Funktion sowie FullHD Videoaufnahme dürfen natürlich auch nicht fehlen. An der Vorderseite des iPhones findet sich die FaceTime HD Kamera, die ebenfalls einen BSI-Sensor nutzt und Videos im 720p Format aufnehmen kann.

Dazu kommen aber noch zahlreiche “kleinere” Features. So sind im iPhone 5 gleich drei Mikrofone untergebracht, um die Sprachqualität zu optimieren und Geräusche zu unterdrücken. Auch hier kommt der neue Lightning Connector zum Einsatz, der beidseitig verwendbar, deutlich kleiner und komplett digital ist. Und die neuen EarPod Kopfhörer dürfen natürlich auch beim iPhone nicht fehlen.

So viel also zum neuen iPhone 5 an sich, aber wo bekommt man es am besten? Eine Anlaufstelle ist der Apple Store, in dem es in Weiß oder Schwarz ohne SIM-Lock für 679 Euro (16 GB), 789 Euro (32 GB) oder 899 Euro (64 GB) erhältlich ist. Die Lieferzeit liegt derzeit bei 2-3 Wochen. Hier muss allerdings vorher eine Nano-SIM-Karte vom Provider besorgt werden, was bei Vodafone 25 Euro kosten kann - bei T-Mobile ist dieser Vorgang kostenlos.

Natürlich lässt sich das iPhone auch direkt mit Vertrag erwerben. Als einziger Anbieter mit LTE ist T-Mobile dafür prädestiniert, weswegen deren Website heute stark überlastet ist. Hier stehen die Tarife Complete Mobil, Complete Mobil Friends (für junge Leute), Call & Surf Mobil sowie eine Palette von Aktionsangeboten bereit. Die Preise der Geräte hängen natürlich stark von dem gewählten Tarif und dessen monatlichen Kosten ab. LTE lässt sich derzeit nur als Option für 10 Euro/monatlich dazubuchen, darin enthalten sind 600 MB bis 4 GB Traffic. Lieferzeitpunkt: 21. September 2012. Mehr gibt es bei T-Mobile.

Auch Vodafone und O2 haben den Neuling aus Cupertino im Angebot, allerdings ohne LTE. Während bei Vodafone die Tarifauswahl derzeit noch etwas eingeschränkt ist hat man bei O2 die Wahl zwischen O2 Blue Select, O2 Blue M oder O2 Blue L. Den Liefertermin gibt O2 mit dem 21. September an, bei Vodafone spricht man nur von Ende September.

Quelle: Apple / Notebookcheck

Diesen Artikel teilen:

Welovetech