Apps
News

VIA APC: Neo-ITX Platine als 49$ Android PC

Nach einiger Zeit des “je größer desto besser”-Denkens stellt sich so langsam der Minimalismus ein, denn wozu riesige Tower, wenn winzige Chips für die Bedürfnisse völlig ausreichen? Durch die Entwicklung von immer leistungsfähigeren SoCs (System on a Chip) schrumpfen auch die nötigen Platinen, wie man es bei Smartphones sehr gut sehen kann. Nun hat VIA, die sich schon länger sparsamen statt schnellen Chips zugewendet haben, seinen neuen Android PC vorgestellt. Eine winzige Platine für 49 US$, die sparsam ist und doch einige Aufgaben erfüllen kann.

Der APC basiert auf einem WonderMedia ARM Prozessor und hat bereits RAM, Speicher und einige Anschlussmöglichkeiten integriert - all das auf einer Platine im sog. Neo-ITX Format, die lediglich 17 x 8,5 Zentimeter misst und dennoch zu Gehäusen im Mini-ITX oder Micro-ATX Standard kompatibel ist. Dazu gibt es eine spezielle Android Version, die auf Eingaben mit Maus und Tastatur ausgelegt ist. Möglicherweise lässt sich sogar später eine abgespeckte Version von Windows 8 im Sinne von “Windows-on-ARM” nutzen.

Insgesamt ist der VIA APC ein nettes Spielzeug für Bastelprojekte oder auch Systemintegratoren, da sich allerhand Möglichkeiten bieten. Durch die Leistungsaufnahme von 13,5 Watt unter Last bzw. 4 Watt im Leerlauf entfällt auch eine aufwändige Kühlung. In Sachen Medienwiedergabe soll der APC sogar 720p Videos stemmen können, 1080p wird allerdings etwas zu viel. Anschlussseitig stehen dem Käufer je ein VGA und HDMI Port zur Verfügung, dazu gibt es 4x USB 2.0, einen Ethernet Port, einen microSD Slot sowie je einen Audio Ein- und Ausgang. Im Inneren verbergen sich ein WonderMedia ARM 11 SoC, 2 GB Flash Speicher sowie 512 MB DDR3 RAM. Als Stromversorgung dient ein externes 15 Watt Netzteil, anscheinend lässt sich aber auch ein herkömmliches PC Netzteil nutzen.

Die Auslieferung der kleinen Platine soll im Juli 2012 starten. Weitere Infos gibt es auf www.apc.io, jedoch ist die Seite zur Zeit nicht erreichbar und scheint dem Besucheransturm nicht standzuhalten.  Das Ganze erinnert dabei auch etwas an die kleine Entwicklerplatine Raspberry Pi, wir hoffen allerdings, dass es hier weniger Probleme bei der Auslieferung geben wird.

Quelle: VIA

Diesen Artikel teilen:

Welovetech