Top-Aktuell: Robocraft im Kurztest
Apps
News

Adobe zeigt mit CS6 und der Creative Cloud ein neues Preisschema

Heute präsentierte Adobe endlich die Creative Suite 6 mit insgesamt 14 Anwendungen, darunter auch das beliebte, vor kurzem noch im Beta-Status befindliche, <a href="http://www.pcmasters.de/hardware/review/adobe-veroeffentlicht-photoshop-cs6-beta.html">Photoshop CS6</a>. Doch nicht nur viele neue Features, auch ein neues Lizensierungsmodell und Preisschema finden in CS6 ihren Platz.

Hierfür startet ein komplett neuer Dienst von Adobe, die Creative Cloud. In der Cloud können nach Abschluss  eines Abos von mindestens einem Jahr die neueste Version der Anwendungen Photoshop, Indesign, Illustrator, Premiere, After Effects, Dreamweaver und Flash Professional heruntergeladen und verwendet werden. Auch Adobe-Apps für iOS und Android, wie zum Beispiel Photoshop Touch sind Teil des Abos. Dazu gibt es in der Cloud noch 20 GB Speicher, um Dateien online von überall auslagern zu können.

Photoshop CS6 soll im Gegensatz zu den Vorgängern dank der Mercury Graphics Engine deutlich schneller sein und ein bequemeres Arbeiten ermöglichen. Mit Funktionen wie Content-Aware Move und –Patch können sich Objekte aus einzelnen Bildern genauer entfernen und durch ein anderes Objekt ersetzen lassen. Ersatzobjekte können nach Bedarf auch in der Größe verändert werden. Neben weiteren Effekten und Filtern wie dem Tilt-Shift-Filter, können Bilder mithilfe von Iris Blur mit einer neuen Tiefenschärfe versehen werden. Mit Photoshop Extended soll auch die Bearbeitung von 3D-Bildern deutlich leichter von der Hand gehen, beispielsweise bei der Veränderung von Lichtquelle und Schatten.

Video: Features der Photoshop CS6 Beta-Version

Auch mit vielen kleineren Tools rundet Adobe die Pakete ab. So können mit Muse HTML5-Seiten ohne Code erzeugt werden, mit Edge wiederrum erzeugte Animationen in Dreamweaver portiert und mit dem Flash Professional Toolkit für CreateJS HTML5-Apps erstellt werden.

Der Benutzer kann zwischen vier verschiedenen Paketen und zwei Abos wählen. Das größte Paket ist für monatlich rund 60 Euro zu haben, wenn man sich für mindestens ein Jahr festlegt. Wer sich nicht sicher ist, ob er die Creative Cloud ein Jahr nutzen wird, der muss mit rund 80 Euro für das Abo rechnen. Außerdem werden Besitzer von CS3, CS4 und CS5 mit einem Preisvorteil belohnt und zahlen für eine begrenzte Zeit nur 30 Euro für CS6. Wer lieber nur Photoshop nutzen möchte, der ist mit 20 Euro im Jahresabo bzw. mit 30 Euro für einen Monat dabei. Natürlich bietet Adobe noch viele Lizenzen zum Kauf an.

Ab Donnerstag soll Adobe Creative Suite CS6 offiziell verfügbar sein. Die Lizenzen können weiterhin als Box oder Online bei Adobe bezogen werden.

Quelle: Adobe, Engadget

Diesen Artikel teilen:

Welovetech