Apps
Xbox One News

"Xbox 720": Neue Gerüchte zu Durango

Betrachtet man die Lebenszeiten der vergangenen Konsolen-Generationen, so ist eine Neuauflage der Next-Gen Konsolen längst überfällig. Über die kommende Xbox, der Einfachheit halber Xbox 720 genannt, weiß man inzwischen relativ sicher, dass sie ungefähr zu Weihnachten 2013 den Markt erreichen wird. So wird unter anderem vermutet, dass die neue PlayStation im Sommer 2013 erscheinen wird, aber das ist noch nicht sicher.

Hardwareseitig wird es relativ interessant, auch wenn die Hardware zum Start der Konsole fast schon wieder “alt” ist. So rechnet man im Inneren mit einer Vier- oder Sechs-Kern-CPU, wovon ein Kern für Kinect reserviert sein wird, um einen flüssigen Betrieb zu ermöglichen. Ein weiterer Kern ist dem Betriebssystem zugeordnet, der Rest steht dem Spiel zur Verfügung. Deswegen scheint derzeit der Six-Core die bessere Wahl zu sein, auch wenn er einen kleinen Aufpreis bedeutet.

Noch etwas interessanter wird es beim Thema Grafik, denn diese stammt allem Anschein nach wieder aus dem Hause AMD und basiert auf der HD 7000 Serie. Dafür sollen gleich zwei Stück davon Verwendung finden, wobei man weniger auf die kombinierte Leistung in Form eines CrossFire Setups abzielt, sondern auf parallele Berechnungen. So können beide GPUs unabhängig voneinander rechnen, auch wenn noch unklar ist, welchen Vorteil das bringt. Zusätzlich sind die GPUs DirectCompute fähig, was die Ausführung von Anwendungen auf den Grafikkernen ermöglicht.

Laut den Gerüchten wird die neue Xbox auch über ein Blu-ray Laufwerk verfügen, was einerseits größere Datenträger für die Spieleentwickler ermöglicht, aber auch die Wiedergabs von entsprechenden Filmen. Vermutlich ist durch Laufwerk und CPU auch eine Kompatibilität zu Xbox 360 Spielen gegeben, das wurde aber ebenfalls noch nicht bestätigt. Gleiches gilt für das Thema Speicherplatz. Vereinzelt hat man von Solid State Lösungen gelesen, die aber recht teuer sein dürften - Festplatten sind allerdings auch noch nicht vom Tisch.

Während bis jetzt alles recht überzeugend klang, folgt noch ein Gerücht zum Thema Kopierschutz. So munkelt man, dass eine ständige Internetverbindung (“always on”) bestehen muss, um die Konsole nutzen zu können - auch bei Single Player spielen. Langsame Verbindungen sollen dafür ausreichen, Hauptsache es besteht eine Anbindung. Vermutlich wird das auf großen Protest aus der Spielergemeinde stoßen, bleibt also abzuwarten, ob man dies tatsächlich umsetzt.

Schlussendlich bleibt es also spannend um die neue Konsole. Einzelne Entwicklerstudios stellen bereits Programmiere für “Next-Gen” Systeme ein, zur E3 im Juni diesen Jahres werden wir aber vermutlich noch nichts zu sehen bekommen.

Quelle: VG247

Diesen Artikel teilen:

Welovetech