Kailon MK-III Silencer

Den Trend zur passiven Kühlung von PC-Komponenten kann jeder verfolgen, der sich nur etwas in der Hardwarelandschaft umschaut. Angefangen beim Bau immer größerer Kühler mit immer mehr Heatpipes bis hin zum kompletten „Ver-pipen“ von Mainboards. Doch nicht nur in der Luftkühlung wächst dieser Trend, auch im Bereich der Wasserkühlung wächst der Drang nach immer leistungsstärkeren Kühlsystemen.

Diese sollten aber bitte auch leise sein. Besser ist es dann, wenn diese vollkommen geräuschlos und vielleicht auch noch schön anzusehen sind. Vor allem im Silence Bereich, sei es nun HTPC oder Desktop, stößt man dabei schnell an seine Grenzen und so ist es immer ein Hin und Her zwischen Performance, Style und Optimierungen.

Die Firma Kailon, welche in Deutschland ansässig ist, hat sich schon in der 3. Generation dem Thema Silence verschrieben und so die überarbeitete Version der „Silencer“ - Reihe vorgestellt.

</div>

Wir wollen heute mal einen genaueren Blick auf die 3. Generation werfen und werden sehen ob die Performance für heutige Systeme ausreicht.

Zubehör: Hat man einmal den großen Karton des Silencers geöffnet, wird man gleich mit reichhaltigem Zubehör verwöhnt. Man bekommt alles mitgeliefert, was man braucht und man kann so sofort mit dem Aufbau anfangen. Um diesen möglichst einfach zu gestalten, befindet sich auch ein Handbuch an Bord. Dieses beschreibt alle wichtigen Dinge, die man beachten sollte. Dabei erstreckt sich das Equipment, das Kailon beigelegt hat, von der obligatorischen Wärmeleitpaste bis hin zum Service freundlichen Inbusschlüssel. Diesen braucht man schon für die ersten Schritte, um überhaupt die 3-3,4 Liter Wasser in die Alu-Röhre zu bekommen. Eines der sicherlich edelsten Teile dieses Pakets sind die hochwertigen Schnelltrennkupplungen, welche ein schnelles und einfaches Trennen des Systems vom Tower ermöglichen, ohne dabei immer das ganze Wasser ablassen zu müssen. Lieferumfang: Kühlturm mit integrierter Pumpe CPU Kühler: Preytek Serenity ( kompatibel zu fast allen Sockeln) Schrauben und Federn zur Befestigung Schraubverschlüsse für CPU Kühler und Tower 2* Schnelltrennkupplungen 4m PVC Schlauch Slotblende Imbusschlüssl Handbuch Wasserschutz Netzteil Brückenstecker Der Kühler: Beim Kühler sieht man eindeutig die Partnerschaft von Kailon und Preytek. Denn der Serenity kommt direkt aus den Köpfen der Preytek Ingeneure. So kommt er mit schwarzem Kunstoffdeckel daher und mit einer etwas außergewöhnlichen Kühlstruktur. Anstatt wie viele auf eine Düsenkonstruktion zu setzten, baut man auf eine Lamellenstruktur. Dabei hat man auf der Bodenplatte ca. 4mm hohe Lamellen ausgeräst, das heißt das der Gesamte Kühler aus einen Stück besteht.  Die "Pausen" in der Struktur sollen für die Verwirbelungen sorgen um die Speicherkapazität des Wassers optimal zu nutzen. Das Gehäuse des Kühlers ist dann aber leider aus schwarzem Kunststoff gebaut, was am Ende etwas "billig" wirkt. Ein Metallgehäuse würde  der Kühlung, wenn auch nur in sehr geringem Maße, zugute kommen und nebenbei wesentlich hochwertiger aussehen. Ersteindruck und Qualität: Einen ersten Überblick bekommt man, wenn man sich diesen 47cm hohen Tower vor sich stellt und die Massivität der Konstruktion sieht. Auch die 17,5cm Durchmesser wirken einfach imposant. Verborgen unter den Alublenden, welche um den Kühler angeordnet sind, befindet sich ein Skelett aus 56 (2,5 * 40cm) Kühlrippen, die auf dem ganzen Radius des inneren Korpus verteilt sind. Dieser innere Korpus hat dabei einen Durchmesser von 11,5cm und ist an der Innenseite aufgeraut, um eine größere Oberfläche bieten zu können.
   
Wie schon erwähnt, sind zum Schutz und zur Verstärkung des natürlichen Kamineffekts um die Kühlkonstruktion Alublenden geschraubt. Dabei ist dieser Kamineffekt das Grundprinzip des Aufbaus und nebenbei gibt es dem Tower sein edles Design. Doch bleibt uns die Frage, ob diese Verstärkung auf der geringen Bauhöhe überhaupt zum tragen kommt, oder ob ein offenes Design, wie bei Zalman, nicht effektiver wäre. Dies bleibt aber rein spekulativ und soll auch nicht Gegenstand dieses Reviews sein. Auf zwei der Schilder findet sich das Kailon Logo und der Schriftzug "MK III Silencer". Ein Plexideckel ist es, der die ganze Sache nach oben hin abdeckt und abdichtet. Dieser wird dabei einmal mit dem Kühler an sich verschraubt und einmal mit den vier Alublenden. Auch am Boden des Kühlers ist ein solcher Deckel, doch sind dort die Gewinde für die Schraubanschlüsse eingelassen. Auch das 12V Stromkabel der Pumpe wird hier aus dem Inneren herausgeführt. Entfernen wir uns nun vom Tower und gehen Richtung PC. Auf dem Weg dahin kommen nun die Schnelltrennkupplungen, welche sich wohl zu den Besten und schönsten am Markt zählen dürfen. Man sieht nicht einen Verarbeitungsfehler und beim Trennen kommt nicht ein Tropfen aus den Schläuchen. Als kleines markantes “Sahnehäubchen” ist auch noch "Kailon" in diese eingelasert. Weiter geht nun der Weg Richtung CPU-Kühler. Diesen hat man sich bei der Partnerfirma Preytek geborgt, um seinen Dienst bei der Edel-Kühlung zu verrichten. Einen entscheidenden Faktor haben wir bis jetzt aber vergessen zu erwähnen : Die Pumpe. Von Kailon ist sie mit über 700 l/h angegeben und verfügt damit über genug Leistung um den Kreislauf in Schwung zu halten. Dabei muss ihr aber eine Laufruhe zu gestehen, die seines gleichen sucht. Natürlich wollen wir euch auch nicht vorenthalten welche Optimierungen der Silencer der dritten Generation mit auf den Weg bekommen hat, um gegen die harte Konkurrenz anzutreten.

Veränderungen im Vergleich zum MKII:

- Innenfläche des Silencer Kühltrums wurde speziell behandelt um die
Wäremeübergangsfläche zum Kühlmedium zu vergrössern; - Integration eines Steigrohres zur Verbesserung der thermischen    Strömungsführung - Schilddesign in 2 verschiedenen Optiken (gebürstet/sandgestrahlt) - Pumpe nochmals optimiert -> insbesondere auf Laufruhe - Serenity CPU Kühler mit Universalhalterung für alle gängigen Sockel. Einbau: Der Einbau des Silencer Systems gestaltet sich einfach bis fummelig. Zu Beginn sollte man schon einmal das Mainboard ausbauen, um den Kühler befestigen zu können. Die Blende schraubt man nebenbei in einen der freien Slots, verlegt die Schläuche und verbindet schließlich alles miteinander. Hat man nun alles aufgebaut, entfernt man die 8 Inbusschrauben auf der Oberseite und nimmt den Deckel vom Tower. Jetzt füllt man den Tower mit ca. 3,5 Liter destilliertem Wasser. Zum Schutz der Komponenten sollte man den Wasserzusatz aber nicht vergessen. Um nun erst einmal zu sehen, ob alles funktioniert, macht man eine Trockenübung. Das heißt, alles vom Netzteil bis auf die Pumpe des Kühlers abtrennen, das Netzteil mittels Brücke brücken und so den Kreislauf auf Dichtheit prüfen. Ist alles im grünen Bereich schließt man den PC wieder ganz normal an und genießt die Ruhe. Performance: Nun wollen wir aber zur Leistung des Towers kommen und werden sehen was in der Kombination aus Kühler und Tower herauskommt. Wir beantworten die Frage: Ist solch ein Silence Tower fürs Übertakten geeignet? Der Kailon Kühler hinterlässt ein durchweg positives Bild. Die Kühlung bewältigt unseren übertakteten X2 ohne auch nur einen "Mucks" von sich zu geben und das obwohl die CPU hier annähernd 130W in Wärme umsetzt. Die erreichten Temperraturen zeigen also was in der Konstruktion steckt und lassen viel Potenzial vermuten.  Davon ausgehend, sollte selbst ein auf 3Ghz übertakteter Intel E6300 kein Problem für den Kühler darstellen und man hat nebenbei absolute Ruhe im Kasten. Optimieren könnte man die Ergebnisse sicherlich in dem man den Tower in die Nähe von Fenstern stellt, die öfters mal offen sind, solang sie nicht direkt in der Bahn der Sonne oder an der Heizung liegen. Fazit: Man findet kaum Kritik am neuen Kühler von Kailon, denn man hat auf ein bewährtes Konzept zurückgegriffen und es verbessert. Man verpackte dieses in ein Wohnzimmer taugliches Design und verbaute eine absolut laufruhige Pumpe. Alles in allem ein rundum guter Eindruck. Einzig der Kunststoffdeckel des CPU-Kühlers ist Geschmackssache und trübt etwas das edle Design. Wenn man über diesen Kritikpunkt hinwegsehen kann, bekommt man für 169€ eine passive Komplettlösung, die ihresgleichen sucht. Wer auf Dinge wie CPU-Kühler, Schnelltrennkupplung etc. verzichten kann, bekommt das Kernstück schon ab 129€. Soviel Silence Power muss belohnt werden und so bekommt die Kailon Kühlung die PCMasters.de Empfehlung! Wer es leise mag, sollte beim "Kailon MK III Silencer" zugreifen. Zum Schluss möchten wir noch für die freundliche Unterstützung und das zur Verfügungstellen des Produktsamples seitens Kailon bedanken.
Diesen Artikel teilen:

Welovetech