News

Google Android 2.3: "Gingerbread" pünktlich zur Weihnachtszeit

Da das neue SDK (Software Development Kit) für Googles Android 2.3 mit Codenamen Gingerbread bereits zum freien Gebrauch zur Verfügung steht, liegt die Vermutung nahe, dass Android-Nutzer bereits im kommenden Frühjahr in den Genuss des Lebkuchenandroiden kommen. Daraus resultiert jedoch die für viele wichtigste Frage: Was kann Version 2.3?

Zusätzliche Funktionen für Privatanwender gibt es in Form einer neuen Multitouch-Tastatur inklusive Touch-Filtering, welches unabsichtliches Aktivieren kritischer Elemente unterbinden soll, einem integrierten Task Manager und einem Power Manager. Dazu kommt Unterstützung für weitere Formate für die Medienwiedergabe (WebM), welche sich dann bequem auf nun unterstützten "extra großen" Bildschirmen wie Tablets oder Fernsehern anzeigen lassen. Außerdem wurden das Copy & Paste Verfahren und der Downloadmanager verbessert.  

  Für Entwickler interessant ist das neue NFC Feature (Near Field Communications), welches es Android Smartphones gestattet (RFID-)Tags in der Umgebung wahrzunehmen und mit diesen zu interagieren. Des Weiteren wurde Unterstützung für neue Sensoren hinzugefügt (z.B. Gyroskop, Rotationsgeschwindigkeit, Beschleunigung, Schwerkraft, Barometer), wodurch  Apps - speziell - programmiert werden können, die schnell auf Veränderung der Haltung reagieren.  Weitere Neuerungen sind die Möglichkeit mehrere Kameras zu verwenden, auch steht mit OBB (Opaque Binary Blob)  ein neuer Datentyp für den Dateimanager zur Verfügung. Erfreulich dürfte auch die neue SIP-API sein, welche es Programmierern gestattet VoIP-Dienste zu programmieren ohne sich um die Umsetzung der Kommunikation, Servern oder Ähnlichem kümmern zu müssen.  

  Da Hersteller wie HTC und Samsung die neue Android Version erst speziell auf jedes Handy anpassen müssen, wird es wohl noch dauern, bis ein passendes Update für Desire HD und Galaxy S verfügbar ist. Folglich wird man die neue Version zuerst in Form eines Updates für das Google Nexus One als auch nativ auf dessen Nachfolger, dem Nexus S vorfinden. Ab dem 16. Dezember soll es in den USA für ca. 529 US$ in den Besitz des Käufers übergehen, den Weg auf den deutschen Markt findet es vermutlich erst im Februar 2011.  

Neue Inhalte unter Android 2.3

  Zum Schluss noch ein kleines Demonstrationsvideo für das Nexus S:  

  Quelle: Fudzilla / Google

Diesen Artikel teilen:

Welovetech