Apps
News

Gigabyte H55M-UD2H - Erste Bilder des Clarkdale-Mainboards

Clarkdale ist der Codename von Intels kommender Prozessorgeneration für den Mainstream- und Low-End Markt, meist bekannt als Core i3 und Core i5. Auf Clarkdale basierende Prozessoren werden im 32 nm Verfahren gefertigt und besitzen einen eingebauten Grafikchip.

Erste Intel Core i3- und auf Clarkdale basierende Core i5-CPUs werden Anfang bzw. Mitte 2010 erwartet, Gigabyte scheint jedoch bereits passende Mainboards zu fertigen. Das mit H55M-UD2H bezeichnete Board mit LGA 1156 Sockel und dem neuen H55-Chipsatz besitzt vier DDR3-Speicherslots (Dual-Channel), zwei PCI-Express 16x-Slots und damit eine Unterstützung für ATI CrossFireX sowie fünf SATA-Anschlüsse. Die neuen Standards USB 3.0 und SATA III (6Gbps) werden jedoch nicht unterstützt. Außerdem wird der in Clarkdale integrierte Grafikchip in Zusammenarbeit mit dem Mainboard DirectX 11 unterstützen und die Video-Daten über VGA, DVI oder HDMI ausgeben können.   <p style="text-align: center;"></p>   Weiterhin lassen sich von Gigabyte bereits bekannte Features wie Ultra Durable™ 3 (längere Lebenszeit und geringere Abwärme), Dual BIOS (Ersatz-BIOS für automatische Wiederherstellung) und Dynamic Energy Saver (automatisches Energiesparen) erkennen. Zusätzlich zum Dynamic Energy Saver erfüllt das Mainboard laut Aufdruck den von der EU vereinbarten EuP-Standard (Energy Using Products) und soll daher besonders umweltfreundlich sein.   <p style="text-align: center;"></p>   Es wird erwartet, dass das Gigabyte H55M-UD2H ab 7. Januar 2010 verfügbar sein wird, Preise sind aber bisher noch unklar.   Quelle: Eigene

Diesen Artikel teilen:

Welovetech