Releases Konsolen Action Strategie News Games

Zweite Phase der Overwatch-Beta, Kostenloser DLC für Anno 2205, Details zu Nintendo NX, XCOM 2 startet mit Mods und alle Infos zur The Division Beta: Die Game-News 3/2016

Wird Nintendo NX mit anderen Konsolen oder Smartphones Kompatibel sein? Welche Systemanforderungen hat die Beta zu The Division? Wie geht es mit den Beta-Tests für Overwatch weiter? Was bietet der kostenlose DLC für Anno 2205? Und welchen Mod-Support bieten die Entwickler von XCOM 2 bereits zum Start des Strategiespiels an? Alle Antworten gibts in der Game-News 03/2016

Artikel Video

Overwatch: Beta für neuen Spielmodus im Februar:

Gute Nachrichten für die Teilnehmer der closed Beta von Overwatch: Im Februar kann wieder gespielt werden, dann steht ein neuer Spielmodus zum testen bereit. Die ursprünglich für Januar gedachte nächste Betaphase wurde verschoben weil die Entwicklung länger dauert als erhofft, im Februar gibt es dann aber neben neuen Maps auch einen neuen Spielmodus. Jeff Kaplan, Game Director bei der Entwicklung von Overwatch, hat über das offizielle Forum neue Informationen veröffentlicht. Zusätzlich zur Umsetzung von Feedback aus der letzten Betaphase und den bereits genannten Veränderungen soll auch das System für Belohnungen und Fortschritte verfeinert werden. Ein genaues Datum wird nicht genant, angepeilt ist aktuiell mitte Februar und ganz sicher will man vor März für die nächste Betaphase bereit sein. Ein genaues Datum soll eine Woche vor dem Start veröffentlicht werden.

The Division: Alle wichtigen Infos zur Beta!

The DivisionAm 28.01.2016 beginnt die Beta von The Division für Xbox One, einen Tag danach folgen der PC die PlayStation 4. Trotz der verschiedenen Starttermine soll die Beta auf allen drei Systemen bis zum 31.01.2016 laufen. Genaue Uhrzeiten sind noch nicht bekannt. Für die Teilnahme an der Beta ist besonderer Ingame-Content im Gespräch, fest zugesagt hat Ubisoft diesen aber noch nicht. Für die Teilnahme an der Beta sind Besitzer besonderer Codes (zB via Humble Bundle erhältlich) und Vorbesteller vorgesehen. Wer keinen Code besitzt und das Spiel nicht vorbestellen möchte kann sich auf eine Warteliste setzen lassen, einzige Voraussetzung dafür ist ein Uplay-Account. Wann man von der Warteliste ins Spiel gelassen wird ist unklar, man kann wohl davon ausgehen dass dies für den Belastungstest der Server geplant ist. Laut einem Screenshot der via Reddit veröffentlicht (und inzwischen samt Uploader-Konto wieder gelöscht) wurde soll der Client etwa 26,25 Gigabyte Speicherplatz benötigen, wobei dies vermutlich zwischen PC und Konsolen variieren wird. Damit niemand lange auf den Download warten muss soll es ab 48 Stunden vor dem Start der Beta einen Vorab-Download geben. Für PC-Spieler sind natürlich auch die Systemanforderungen interessant, die Mindestanforderung wird laut eines vermeintlichen Leaks auf einen it-2400 (bzw. FX-6100) und eine GeForce GTX 560 (bzw. Radeon HD 7770) sowie 6 Gigabyte RAM hinauslaufen. Als empfohlene Systemkonfiguration wird ein Core i7 mindestens der Ivy-Bridge Generation (bzw. ein Vishera-Quadcore ab 4 GHz) samt einer GeForce GTX 970 (bzw. Radeon 290) genannt. Diese Angaben sind jedoch nicht offiziell bestätigt.

Anno 2205: Kostenloser DLC Wildwater Bay veröffentlicht:

Anno 2205Der erste kostenlose DLC für Annlo 2205: Wildwater Bay wurde veröffentlicht. Mit Wildwater Bay setzen ubisoft und Blue Byte ihr Versprechen in die Tat um und erweitern Annon 2205 kostenlos, ausgeliefert wird diese Erweiterung mit dem nächsten Patch. Inhaltlich bietet Wildwater Bay dem Spieler die Möglichkeit, sein Unternehmen auf eine kontinentale Fläche mit zahlreichen Inseln entlang der Küste auszudehnen. Insgesamt stehen dafür rund 100.000 Hektar zur Verfügung. Die neue zugehörige Sektormission beschäftigt sich mit den Mysterien der verlassenen Unterwasserstädte aus dem Vorgängerspiel Anno 2070. Erfahrene Anno-Spieler werdern dort auf bekannte Relikte aus der Anno-Vergangenheit treffen. Zusätzlich erhält Anno 2205 drei neue Ornamente und das Unternehmens-Hauptquartier besitzt eine neue Fähigkeit um die Versorgungskapazitäten öffentlicher Gebäude zu verbessern. Ein übersichtliches Interface für den Weltmarkt soll dem Spieler ebenfalls helfen. Weitere kostenlose DLCs sind bereits geplant, Ende Februar soll zunächst die sepparat oder über den Season-Pass erhältliche Tundra-Expansion folgen.

XCOM 2: Long-War-Macher liefern Mods zum Release des Spiels:

XCOM 2Fans von XCOM 2 und der Mod Long War dürfen sich freuen: wie 2K Games nun mitgeteilt hat, werden die Macher der berühmten Mod bereits zum Release des Spiels am 5.2. mehrere Mods veröffentlichen. Zu Inhalt und Umfang der Mods ist noch nichts bekannt. Als Firaxis lange vor dem Release (5. Februar 2016) bereits vollen Mod-Support ankündigte freuten sich Fans weltweit, dass man nun sogar ausgewählten Moddern vorab Zugriff auf das Spiel gibt um schon zum Release Mods zu haben setzt dem Ganzen die sprichwörtliche Krone auf. Am 30. Januar wird, anlässlich der PAX South, ein Vortrag von John Lumpkin (Long War Studios) erwartet der sich auch mit Mods befasst. Mit der geplanten Veröffentlichung eines UDKs sowie des Entwickler-Editors und vollem Support für den Steam Workshop bietet Firaxis Moddern Zugriff auf das komplette Spiel inklusive aller Assets und Skripte, damit werden weitreichende Mods möglich als noch beim Vorgänger.

Nintendo NX: Gerüchte zu Kompatibilität mit Smartphones und anderen Konsolen:

Nintendo Wii UWie der Finanzdienstleister Macquarie meldet, soll Nintendo NX aus zwei Geräten bestehen. Die mobile Komponente soll angeblich noch im November 2016 erscheinen, die zugehörige Konsole würde demnach 2017 folgen. Weiterhin wird spekuliert dass die mobile Komponente zu einem Preis in der Größenordnung von 200 Dollar angeboten wird, für die stationäre Konsole wird keine Zahl genannt. Zusätzlich wird angenommen dass beide Komponenten mit Augmented-Reality Features ausgerüstet werden. Auch über die Kompatibilität von Nintendo NX mit Smartphones und fremden Konsolen wie Xbox One oder PlayStation 4 wird spekuliert. Ausgangspunkt ist die Behauptung von Takashi Mochizuki (Wall Street Jorunal) getwitterte Behauptung einen internen Bericht von Nintendo gelesen zu haben. Diese wird durch den via Macquarie verbreiteten Bericht von Analyst David Gibson (Gibson arbeitet in Japan) ergänzt.

Diesen Artikel teilen:

Welovetech