System-Umstellung geplant

#1
Guten Morgen liebe Mitglieder dieses Forums,

eines gleich mal vorweg. Ich bin weitgehend Laie, was die moderne PC-Welt angeht. Früher habe ich mir meine Windows 98 Installationen noch selbst zusammengebastelt, doch heuer gilt für mich eigentlich nur "Einschalten und wohlfühlen". 2007 habe ich mir einen PC mit Windows XP von einer Computerfirma einrichten lassen, und mit dem bin ich 10 Jahre lang mehr als glücklich gewesen. Ende 2017 hatte ich dann einen Arbeitskollegen, der mir mein neues System aufgesetzt hat, und ich staunte, denn mit Begriffen wie SSD, UEFI und Co. konnte ich rein gar nichts anfangen.

Über ein Jahr lang lief das System weitgehend fehlerfrei, doch seit einer Woche hatte ich ganz viele Probleme damit und habe im Zuge dessen festgestellt, dass ich es doch gerne verändern würde. Hier ist meine Basis-Konfiguration: Ich habe eine 500 GB- SSD im Einsatz, und auf ihr befinden sich zwei Betriebssysteme. Das Erste heißt ARBEIT und das Zweite habe ich SPIELE genannt. Beide sind Windows 10 Home Edition 64-Bit. Der Kollege hat mir ein Multiboot System eingerichtet. Bald nach dem Einschalten kommt ein blauer Bildschirm, auf dem ich zwischen ARBEIT und SPIELE hin und herwechseln kann.

So weit, so gut. Diese strikte Trennung zwischen Arbeitssystem und Spielesystem hatte ich schon immer, da man mir beigebracht hat, dass zu viele Spiele oder zu viele Installationen das System ausbremsen. Schon zu Windows 98- Zeiten hatte ich zwei Wechselrahmen im Einsatz, und je nach Lust und Laune habe ich dann eben entweder mit der Arbeitsplatte oder mit der Spieleplatte gearbeitet. Das war auch mit dem genannten XP-System so. Immer alles strikt getrennt, und ich bin wirklich sehr gut damit gefahren. Hatte sich mal ein System aus irgendwelchen Gründen verabschiedet, dann hatte ich mein Acronis-Programm, und damit war es ein Kinderspiel, den letzten Stand wieder herzustellen.

Nun, ich habe auch jetzt noch Acronis, die 2018er Version, doch musste ich feststellen, dass im Gegensatz zu XP-Zeiten Windows 10 mit Zusatzpartitionen wie EFI-Systemlaufwerken oder Recovery-Laufwerken arbeitet. Und Windows 10 ist für mich auch noch nach über einem Jahr noch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt, mit dem ich zwar gut arbeiten kann, sich ansonsten aber meinem laienhaften Verständnis entzieht. Und das bedeutete mächtige Probleme, als in der vergangenen Woche morgens beim Neustart der gewohnte blaue Bildschirm anstelle zweier Auswahlmöglichkeiten plötzlich meinte, dass im Bootloader Informationen fehlen würden und das System nicht startete.

In acht Stunden samstäglicher Arbeit habe ich es dank Acronis geschafft, mir soweit alles wieder herzustellen. Alles geht gerade wieder... Doch das flaue Gefühl im Magen ist mir geblieben. Heute Morgen wurde ich wieder schockiert, als mich der PC gar nicht erst gefragt hat, welches System er hochfahren soll. Er lud ARBEIT und steckte dann in einer Endlosschleife fest, als sich gerade der Desktop zeigen wollte. Ein Reset beendete das Drama und danach war alles wie immer und er fragte, was er tun soll. Und auch der Start klappte dieses Mal ohne Schleifen...

Früher hatte ich, wenn ein System ausgefallen war, immernoch ein Zweites, mit dem ich etwas machen konnte. Doch dieses Mal hatte ich gar nichts mehr. Mein UEFI-Boot-Manager hatte auch nur einen einzigen Eintrag für die SSD, und dort konnte ich nicht unterscheiden, welches System ich gerne hochfahren möchte. Nur meine zweite und dritte HD-Festplatte, auf denen sich meine ganzen Daten befinden, die wurden mir angezeigt, neben dem DVD-Rom-Laufwerk.

Ich glaube, ich hätte gerne wieder zwei physisch getrennte Systeme, die ich auch ohne irgendwelche Bootmanager benutzen und getrennt voneinander verwalten und hochfahren kann. Dieses Multi-Boot-System ist ja eine lustige Spielerei und vielleicht sogar ganz praktisch, doch was bringt mir das, wenn mir das nächste Windows- Update oder sonst ein Fehler mir das wieder zerschießt und die Probleme von vorne anfangen? Also müssen eben doch Änderungen her. Und da beginnen meine Fragen!

1.) Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann ich SSD-Festplatten nicht mit einem Wechselrahmen anschließen, da diese direkt an das Mainboard gesteckt werden müssen. Ist das soweit korrekt? Dann scheiden Wechselrahmen wohl grundsätzlich aus, denn auf die Geschwindigkeit der SSD möchte ich nicht mehr verzichten. :)

2.) Wenn ich eine zweite SSD kaufen und anschließen würde, müsste diese doch im UEFI-Bootmanager auftauchen, nicht wahr? Dann könnte ich theoretisch auf den Multi-Boot-Quatsch verzichten, und mein SPIELE-System darüber auswählen... Oder sehe ich das falsch? Ohne meinen Eingriff fährt er ARBEIT hoch, und wenn ich daddeln möchte, dann greife ich beim PC-Start ein und wähle über den UEFI-Bootmanager die zweite Platte aus, von der gestartet werden soll. Würde das gehen?

3.) Wenn beide bisherigen Fragen mit Ja beantwortet wurden, wie müsste ich dann zur Umrüstung vorgehen? Könnte ich das ohne eine komplette Neuinstalltion nur mit Hilfe von Acronis erledigen, oder müsste ich den sauren Apfel beißen und alles vom Urschleim an neu hochziehen?

Wer bis hierher gelesen und noch keine Kopfschmerzen hat, und nun auch noch Willens ist, meine Fragen zu beantworten, dem würde ich gerne einen Keks ausgeben, selbst wenn es nur ein virtueller Keks wäre... Im Voraus jedenfalls herzlichen Dank für die Unterstützung eines Newbies in der modernen Welt!

Mit freundlichen Grüßen,
MacGyver
 

bisy

Moderator
#2
So weit, so gut. Diese strikte Trennung zwischen Arbeitssystem und Spielesystem hatte ich schon immer, da man mir beigebracht hat, dass zu viele Spiele oder zu viele Installationen das System ausbremsen.
stimmt so nicht wirklich, schon garnicht mehr bei ner SSD.
da kann man auch alles auf einen System nutzen, da wird nichts langsamer


1: Falsch, wenn es ne 2,5" SSD ist, dann besitzt die nen normalen SATA Anschluss wie HDDs auch und die kann man genau so verwenden.
anders sieht es aus, wenn man ne SSD mit M.2 Anschluss nimmt, die muss direkt aufs Board

2: Verzichte einfach auf den Quatsch mit den zwei Systemen und nutze ein. ansonsten kann man Windows auch auf zwei unterschiedlichen HDDs/SSDs installieren, wer es unbedingt möchte

du kannst auch mit Wechselrahmen arbeiten, wie früher, das geht auch, alles kein Problem
 
Zuletzt bearbeitet:

bisy

Moderator
#3
3: ich bin eher ein Freunds der neu Installation, was bei win10 und ner SSD inerhalb von 15-20min erledigt ist, natürlich muss man danach noch seine Programme und Games installieren, was aber bei Steam Games auch unproblematisch ist, da man da den Spiele Ordner jederzeit an ne andere Stelle kopieren kann, da spart man sich die neu installation
 
#5
Danke für die Antworten.

Jetzt kommen wir wieder in den Bereich, in dem ich keine Ahnung habe. Da mein Arbeitskollege das alles beschafft und verbaut hat, musste ich mich ja nicht wirklich damit beschäftigen und habe diese Gelegenheit dankbar angenommen, Faulpelz der ich nun einmal bin. Hätte ich vielleicht besser machen sollen, denn jetzt habe ich ja den Salat...

Festplatte ist eine Samsung SSD 960 EVO 500GB... ist das jetzt eine 2,5'' SSD und bereit für einen Wechselrahmen, oder nicht? Auf jeden Fall ist das für mich eine gute Nachricht, dass SSDs auch mit Wechselrahmen funktionieren. Dann werde ich das mal fest einplanen.

Nein, ich denke ich möchte nicht auf den Quatsch mit den zwei Systemen verzichten. Schau mal, Du ziehst ja auch kein Oberteil von einem Nadelstreifen-Anzug an, und dazu eine Jeans als Hose. :) Arbeit und Spiele werden bei mir strikt getrennt. Und wenn ich mir eins davon zerschieße, dann habe ich wenigstens noch das Andere. Beides ist eher auf langfristige Nutzung ausgelegt und sollte nicht ständig erneuert werden müssen. Bis jetzt bin ich damit immer sehr glücklich gewesen. :)

Ein Freund von Neuinstallationen ist man vermutlich nur, wenn man auch weiß, was man da tut. Früher bei Windows 98 war das schon schwierig mit den ganzen Gerätetreibern, die man da installieren musste, und ich denke nicht, dass das im Laufe der Jahre leichter geworden ist. Wäre eher ein Horror für mich, das alles neu einrichten zu müssen. Glücklicherweise habe ich eine Acronis Sicherung von dem Tag, an dem ich den Rechner fertig bekommen habe, und wo das System noch sehr jungfräulich war. Diese müsste ich doch eigentlich verwenden können, oder?

Hardware... Brauchst Du die Daten vom Geräte-Manager (die müsste ich abtippen, da ich nicht wüsste, wie ich die kopieren und einfügen könnte), oder aus den Systeminformationen? Das wäre allerdings ziemlich viel, daher die Frage, ob es da irgendwelche speziellen Informationen gibt, die Du benötigen würdest.

Noch eine Frage theoretischer Natur. Mit den Wechselrahmen könnte ich womöglich auch eine kleine Festplatte mit Windows XP bespielen, oder? Dann würde das eine oder andere teuer erworbene Spiel, das ich über Windows 10 nicht mehr zum Laufen bekommen habe, doch noch funktionieren... Oder ist mein System zu fortschrittlich für XP? Ich weiß, dazu brauchst Du vermutlich meine Hardware... Also stelle ich die Frage zurück, bis ich weiß, was ich Dir schicken soll... :)

Viele Grüße,
MacGyver
 

bisy

Moderator
#6
die man da installieren musste, und ich denke nicht, dass das im Laufe der Jahre leichter geworden ist.
doch ist es, es ist um einiges leichter geworden.

bei win10 gibt es ja aller halben Jahre die Feature Updates auf ne neue Win10 Version.
Microsoft stellt auf deren Homepage das Media Creation Tool bereit, mit dem Tool kann man sich immer einen aktuellen Win10 Install USB Stick erstellen oder die Iso Datei laden, mit der man sich ne DVD brennen kann, es wird halt ein leerer USB stick der mindestens 8gb Groß ist dafür benötigt oder eine 8,5gb DVD.
https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10
mit dem Media Creation Tool lässt sich auch unter win10 ein inplace Upgrade machen, falls mal was am System beschädigt ist, da werden die System Dateien neu geschrieben.

Windows Updates gibt es danach auch nicht mehr wirklich viele, da die mittlerweile Kumulativ sind (das letzte Update beinhaltet alles von den vorhergehenden), so man nach der Windows neu Installation mit der aktuellsten Version nur noch ein Windows System Update hat, + Windows Defender Update + Treiber Updates.

man hat halt keine 300 Updates mehr wie es noch bei Win XP bis win8 war

Treiber bringt win10 schon sehr viele mit, bzw läd den Rest wird über Windows Update nachgeladen, so das man sich selbst noch nicht mal mehr um ne Treiber Installation kümmern müsste. für aktuelle Grafikkarten empfiehlt sich aber dennoch den aktuellen AMD oder Nvidia Treiber zu installieren, auch bei ner Samsung M.2 970 Evo PCIe NVMe SSD (bzw auch bei deiner 960 Evo) empfiehlt es sich den Samsung Treiber zu installieren anstatt den Microsoft Treiber zu nutzen.

von daher ist es um Welten einfacher als damals zu Windows 98 Zeiten.


installiere dir mal das Programm CPU-Z, das Zeigt dir an, welches Mainboard verbaut ist, welche Grafikkarte, welcher RAM (bei CPU-Z wird das im reiter SPD für jeden Slot einzeln angezeigt).
die Infos wären gut.


die Samsung 960 Evo ist eine M.2 PCIe NVMe SSD, nein, dafür gibt es keinen Wechselrahmen, die ist direkt auf dem Board und nutzt den M.2 Slot.

Auf jeden Fall ist das für mich eine gute Nachricht, dass SSDs auch mit Wechselrahmen funktionieren
nur wenn man eine im 2,5" Format hat. ne PC Festplatte hat 3,5", ne Notebook Festplatte hat 2,5" und ne SATA SSD gibt es im 2,5" Format wie bei Notebook HDDs oder halt auch als M.2 Variante.

hier mal die optischen Unterschiede
three-drives-arranged-on-a-stone-slab-comparison-of-ssd-m2-drive-with-hdd-25-and-35-P996CC.jpg


2,5" SSDs/HDDs und 3,5" HDDs und auch 5,25" DVD Laufwerke nutzen immer den gleichen Anschluss, der ist bei allen drei Größen gleich.

M.2 nutzt halt ein anderen Anschluss.

bei m.2 muss man aber unterscheiden, es gibt M.2 SATA SSDs, welche genau so schnell sind wie normale 2,5" SATA SSDs und es gibt M.2 PCIe NVMe SSDs, welche schneller sind, aber den Unterschied merkt man eigentlich nur beim Schreiben großer Daten wie bei Videobearbeitung.

wenn du nicht gerade Videobearbeitung machst oder was wo viel geschrieben wird war die teure M.2 PCIe NVMe SSD rausgeschmissenes Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:

bisy

Moderator
#7
ie müsste ich abtippen, da ich nicht wüsste, wie ich die kopieren und einfügen könnte
man kann Screenshots machen
seit Vista gibt es das Programm Snipping Tool dafür, bzw in der aktuellsten win10 Version 1809 wurde das ersetzt durch das Programm Ausschneiden und Skizzieren

Bilder einfügen geht hierüber:
Anmerkung 2019-02-11 194635.jpg


und man könnte sogar noch die altbekannte Drucken Taste verwenden. mit Windows Taste + Drucken Taste wird auch ein Screenshot gemacht vom ganzen Bidschirm aber uned es wird gespeichert unter Eigene Dateien/Bilder/Screenshots


Mit den Wechselrahmen könnte ich womöglich auch eine kleine Festplatte mit Windows XP bespielen, oder? Dann würde das eine oder andere teuer erworbene Spiel, das ich über Windows 10 nicht mehr zum Laufen bekommen habe, doch noch funktionieren... Oder ist mein System zu fortschrittlich für XP?
das kommt auf deine verbaute Hardware an, den XP wird nicht mehr von jeder hardware unterstützt, selbst aktuelle Hardware unterstützt kein win7 oder 8.1 mehr.

man kann aber auch unter Win10 XP in ner VM (zb Virtualbox) installieren und da dann deine alten Games zocken
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Guten Morgen,

ich habe mal ein paar Screenshots gemacht. Hoffentlich kannst Du damit etwas anfangen, und es sind weniger böhmische Dörfer, als für mich. :)

1.jpg.png
2.jpg.png
3.jpg.png
4.jpg.png
 
#9
wenn du nicht gerade Videobearbeitung machst oder was wo viel geschrieben wird war die teure M.2 PCIe NVMe SSD rausgeschmissenes Geld.
Gut zu wissen! Sollte ich den Kollegen, der mir den PC eingerichtet hat, mal wieder treffen, dann werde ich ihm das wohl mal auf die Nase binden. Dann kann ich meine SSD wohl ausbauen, zur Seite legen und einstauben lassen (oder gleich verkaufen!), denn ich werde zwei neue SSD und einen Wechselrahmen benötigen. Aber immerhin erscheint mein Vorhaben damit machbar zu sein, und das ist mir viel wert. Und vor der manuellen Installation habe ich dank Deiner Antwort nun auch etwas weniger Schiss.

Wichtig sind mir besonders zwei Dinge. Erstens soll es bei der Installation eine Möglichkeit geben einzustellen, dass Windows 10 nicht gleich alle meine persönlichen Daten und Aktivitäten speichert und abruft. Da würde ich lieber anonym bleiben und das verbieten. Und zweitens muss ich auch meine Programme wie Microsoft Office, Acronis oder Windows 10 selber aktivieren können, mit demselben Aktivierungscode wie zuvor. Ich hoffe nicht, dass das Schwierigkeiten machen wird...

Ich bin gespannt, ob Du aus meiner Hardware schlau wirst und mir sagen kannst, ob XP darauf funktionieren müsste.

man kann aber auch unter Win10 XP in ner VM (zb Virtualbox) installieren und da dann deine alten Games zocken
Joa... wenn das denn mal funktionieren würde. Mein Kollege hat mir VMware Player vorgeschlagen und mir eigens ein XP dafür konfiguriert und zusammengebastelt. Doch von all meinen Spielen habe ich gerade mal Planescape: Torment damit zum Leben erwecken können. Zahlreiche andere Games blieben jedoch auf der Strecke, oder sie waren unspielbar, stockten, gingen nicht mal zu installieren, und und und. Da ich sehr gerne die alten Spiele "auffrische", ging mir durch die Umstellung auf Windows 10 doch ziemlich viel verloren. Ich weiß nicht, ob Virtualbox da besser aufgestellt ist, aber mit VMware erlebte ich doch viele Enttäuschungen.

Nochmals vielen Dank, dass Du Dir für mich die Zeit nimmst und mir so ausführlich antwortest!!

Viele Grüße,
MacGyver
 
#10
eigentlich solltest du das Programm CPU-Z nehmen zum auslesen der Hardware Daten.
denn das verbaute Mainboard wäre noch interessant?


wenn ich das richtig sehe sind bei dir zur Zeit einmal die M.2 SSD verbaut, dann noch 3 SATA HDDs und 2 Laufwerke.
ist von den HDDs und Laufwerken welche extern angeschlossen oder sind das alles Interne?

ich weiß zwar nicht welches Board du aktuell hast, aber meist hat man nur 6 SATA Anschlüsse auf Board, wenn bei dir alle HDDs und Laufwerke intern sind, dann sind 5 von den 6 Anschlüssen belegt und dann wird es schwierig da noch zwei 2,5" SSDs anzuschließen

wenn dein Gehäuse noch einen externen 3,5" Schacht hat wäre es mit nem Wechselrahmen für 2 SSDs kein Problem.
zb sowas https://geizhals.de/startech-hsb220sat25b-a1532486.html

Sollte ich den Kollegen, der mir den PC eingerichtet hat, mal wieder treffen, dann werde ich ihm das wohl mal auf die Nase binden.
es kommt ja am Ende drauf an, was du wolltest und was du mit dem PC machst.
zb für Gaming hätte man ne normale SATA SSD genommen, dafür aber bei der Grafikkarte nicht die mit 3GB Vram die du hast, sondern die mit 6GB Vram, denn 3GB können schnell limitieren

Erstens soll es bei der Installation eine Möglichkeit geben einzustellen, dass Windows 10 nicht gleich alle meine persönlichen Daten und Aktivitäten speichert und abruft.
Bei win10 ist es mittlerweile Standard, das bei der Installation die Datenschutzeinstellungen durchgegangen werden und jeder selbst entscheiden kann, was er will und was nicht.


Da würde ich lieber anonym bleiben und das verbieten. Und zweitens muss ich auch meine Programme wie Microsoft Office, Acronis oder Windows 10 selber aktivieren können, mit demselben Aktivierungscode wie zuvor. Ich hoffe nicht, dass das Schwierigkeiten machen wird...
macht es nicht.

hast du ein richtigen win10 Key, oder wurde ein win7 oder 8.1 Key benutzt, bzw von win7 oder 8.1 auf win10 upgegradet?
welche Office Version hast du aktuell? denn ab Office 2013 hat man ja ein Microsoft Konto dafür wo man das mit den Keys und PCs verwalten kann

ob XP darauf funktionieren müsste
ne funktioniert nicht mehr, da müsste deine Hardware 6 Jahre älter sein.
bei der CPU wird noch nicht mal mehr win7 oder 8.1 offiziell unterstützt
 
#12
So, jetzt habe ich Dein Programm genommen, und mir eine Text-Datei erstellen lassen. Here we go...

Zu den Festplatten: Das sind alles Interne, doch das wird kein Problem darstellen, denn ich möchte ja die jetzige SSD durch einen Wechselrahmen ersetzen, der dort angeschlossen werden kann. Und es wird nur ein Wechselrahmen sein, also benötige ich auch nur einen Anschluss. Einen Schacht habe ich auch noch frei. Das ist noch das Geringste meiner Probleme. :)

Ja, ich habe einen richtigen Windows 10 Key. Den hat mir der Kollege gleich mitgegeben. Und was Office angeht, da habe ich das 2017er Paket, ebenfalls mit Key. Aber das mit dem Microsoft Konto ist mir noch neu...

Au weia... was könnte ich denn in der VM noch anpassen? Vielleicht sollte ich mich doch mal ein wenig mehr damit beschäftigen... Ist denn Deiner Meinung nach VMware das beste Medium, um XP SPiele zu zocken, oder gibt es da bessere Alternativen?

Auf jeden Fall habe ich meinen Plan ins Rollen gebracht und die ersten Anfragen wegen SSD und Wechselrahmen rausgeschickt. Mal sehen, was dabei herauskommt. Eigentlich war ich mit dem PC, mit der Grafikkarte und dem ganzen Layout bisher sehr zufrieden. Doch diese Probleme mit dem Dual-Boot-System haben mir das gründlich verleidet. Und ich habe ja nicht alle paar Monate die Zeit, um eine achtstündige Reparatur auf mich zu nehmen. Wobei ich dieses Mal so viel gelernt habe, dass ich das vermutlich nächstes Mal in vier Stunden schaffen würde... :) Aber ich werde mich auf jeden Fall wohler fühlen, wenn ich mit den Umstellungen fertig bin und mein PC dann wieder vernünftig läuft. ...vorausgesetzt, ich versemmele die Installation nicht irgendwie.

Erneut Danke für die Hilfe und einen schönen Abend noch!

Viele Grüße,
MacGyver
 

Anhänge

#13
du hast dieses Mainboard.
https://www.asus.com/de/Motherboards/PRIME-Z270-K/specifications/

Und es wird nur ein Wechselrahmen sein, also benötige ich auch nur einen Anschluss.
Stimmt, irgendwie war ich da etwas durcheinander.

ja da brauchst nur einen Anschluss.

Office 2017 gibt es nicht, wenn ist es Office 2016 und auch da brauchte man eigentlich ein Microsoft Account zur Aktivieren
https://support.office.com/de-de/ar...92-448b-a982-ad170b1e187e#bkmk_activateoffice

denn über das Microsoft Konto kann man dann das Office auf einen PC deaktivieren so das man es auf em anderen PC aktiveren, wenn du ne Einzellizenz hast


Als SSDs entweder ne Crucial MX500 oder ne Samsung 860 Evo, die beiden gibt es als 2,5" und M.2 SATA Variante

ne VM ist auch nur bedingt zum Gamen geeignet, es geht, allerdings nur für altere Games mit nicht so hoher Anforderung.

für XP müssen natürlich alle Updates installiert sein, Direkt X9 muss auf den aktuellen Stand sein, es muss genug RAM und Grafikspeicher zugewiesen sein
 
#14
Verdammt, ich und meine Schuseligkeit... Natürlich ist es Office 2016 und nicht 2017. Da ich eine aktivierte Version habe, muss mir der Kollege ein Microsoft Account eingerichtet haben. Ich werde mir heute Abend die Unterlagen dazu genauer anschauen, da wird dann hoffentlich etwas entsprechendes stehen. Ansonsten werde ich ihn wohl mal kontaktieren müssen... Auf jeden Fall habe ich wieder etwas dazugelernt, vielen Dank!

Ich habe jetzt zwei Wechselrahmen und zwei Samsung 860 Evo bestellt. Sobald die Sachen ankommen, werde ich mal mein Glück versuchen. Wie muss ich bei der Windows- Einrichtung vorgehen? Ich vermute die SSDs werden noch unformatiert sein. Erkennt das die Installation und formatiert die SSD, oder muss ich da etwas Besonderes beachten? Irgendwelche Tipps oder Hinweise auf Dinge, die ich auf keinen Fall vermasseln darf? :)

Hab Dank für Deine Mühen!!

Viele Grüße,
MacGyver
 
#15
Da hat sich seit Vista bzw auch seit win98 nicht grundlegendes geändert.
HDDs/SSDs sind immer unformatiert, bei der Windows Installation werden sie durch Windows selbst Formatiert

Steck bitte alle anderen SSDs/HDDs ab, wenn du Windows neu installierst, so umgeht man, das man ausversehen was anderes löscht.

Am Schluss wirst du nach nem Microsoft Konto gefragt, das brauchst du nicht, du kannst unten links offline Konto wählen
 
#16
Hallo Bisy,

jetzt bin ich völlig verwirrt... Einem Arbeitskollegen habe ich von meinem Plan berichtet, und er meinte, dass dieser höchstwahrscheinlich gar nicht ausführbar sei. UEFI und SecureBoot würden sich nämlich meine Konfiguration merken. Und wenn ich die alte SSD ausbaue und einen Wechselrahmen mit zwei neuen SSD einbaue, dann würde das daher vermutlich gar nicht funktionieren.

Meine Frage ist daher: Ist da etwas Wahres dran? Kann das wirklich passieren?

Ich werde echt noch bekloppt mit diesem ganzen Kram und mir schwirrt langsam der Schädel... Früher war das doch alles noch so einfach, und jetzt gibt es immer neue Schikanen, die einen davon abhalten, ein funktionierendes System zu haben.

Danke und viele Grüße,
MacGyver
 
#17
stimmt nicht.
Secure Boot kann man im UEFI deaktivieren, das bringt dir eh nichts, denn dafür brauchst du ein extra Chips, damit das überhaupt richtig funktioniert.

ansonsten kannst du Problemlos win10 einzeln auf zwei SSDs installieren, da gibt es keine probele. warum auch.

Dann Frag mal deine Kollegen, was er in seinem Fall machen würde, wenn die SSD defekt ist und man ne neu braucht.
will er da das Board gleich mit wechseln?
 
#18
Früher war das doch alles noch so einfach, und jetzt gibt es immer neue Schikanen, die einen davon abhalten, ein funktionierendes System zu haben.
ist heute eigentlich auch nicht kompliziert, ist genau so einfach wie früher, du machst dir nur zu viele Gedanken.

alte SSD raus, HDDs abstecken, neue SSD im Wechselrahmen rein, Win10 neu installieren, da ist man in 15-20min durch und danach die zweite SSd rein und das selbe noch mal.


oder keine neue SSDs kaufen sondern deine alte nutzen nutzen und nur ein win10 was problemlos funktioniert und ein Backup erstellen und das bei bedarf zurück spielen, wenn was nicht mehr geht.