Ständige Systemfreezes mit dauerhaftem Piepton

Pitri

New member
Hey,
Mein kleiner Bruder hat ein Problem mit seinem Rechner (den ich ihm zusammengebaut habe)
Eckdaten:

ASRock M3A770DE
Phenom II X4 955
Scythe Mine 2
4GB DDR3 1333 G.Skill
Palit GeForce GTX470 Referenz
Bequiet! Purepower 530w Netzteil
Seagate Barracuda 500gb

Das System hab ich zusammengebaut, lief problemlos an. Windows 7 32 Bit hat er dann alleine installiert.
Anfangs lief alles super, keine Probleme. Aber dann fing es relativ schnell damit an, dass das System einfach hängenblieb. Egal ob beim zocken oder im Idle. Dazu kommt jetzt seit kurzem ein dauerhafter Piepton aus dem Systemlautsprecher hinzu. Es wird also schlimmer.
Ich bin mit ihm dann via Ferndiagnose sämtliche Fehlerquellen durchgegangen:

- Alle Temperaturen sind im grünen Berreich, auch wenn die Grafikkarte etwas heiss wird mit 96° unter Last. Aber der Fermi war nunmal ein kleiner Hitzkopf.
- CPU ist 30 Minuten Primestable. Länger hat er noch nicht testen können. Sagt zwar noch nicht viel aus, da viel zu kurz, aber man kann schonmal sagen dass er nicht wegen der CPU im Idle freezt.
- Grafikkarte hält MSI Kombuster BurnIn Test und Stresstest stand, ohne Fehler.
- Memtest sagt, der ram wäre okay.
- HDTune sagt, die HDD wäre okay.
- BIOS Reset durchgeführt

Dann wollte er Windows neuinstallieren. Dieses mal 64 Bit. Und nun wird richtig verwirrend: Er verlangt nach dem Booten von der CD bei der Installation einen Laufwerkstreiber für das DvD Laufwerk :confused: Dabei lief die erste Installation ohne diesen Treiber. Auf der Mainboard CD ist auch nichts derartiges zu finden. Unter Windows kann die Installation nicht gestartet werden, weil es eine 64Bit Anwendung ist.

Das Handbuch weist auch keinerlei Fehlercodetabellen auf. Gibt also null Aufschluss darüber, was dieser dauerhafte Piepton bedeutet.

Also ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich vermute schon fast, dass das Mainboard ein weg hat.

Ich ziemlich verärgert dadrüber, weil ich derjenige war, der ihn dazu überredet hat sein Geld in Hardware zu stecken, Und ich derjenige war, der die Hardware ausgesucht hat. Und nun sowas :(

Wär über Hilfe echt dankbar.
 

NeXT

New member
Er verlangt nach dem Booten von der CD bei der Installation einen Laufwerkstreiber für das DvD Laufwerk :confused:
IDE Laufwerk oder IDE-HDD im PC ?


4 Dinge würden mir jetzt spontan zu den Hängern einfallen:

1. Grafikkartentreiber tauschen.
2. Raumspannung minimal anheben.
3. HD-Tune Test.
4. Verbugte Stromsparfuktion der CPU ausschalten.

Am besten alles einzeln Testen. Ich vermute aber am meistens dass es am Grafikkartentreiber liegt.

EDIT: ups HD-Tune haste schon durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pitri

New member
Nein, alles Sata.

1. Grafikkartentreiber hat er schon alle möglichen durchprobiert - ohne Erfolg.
2. Raumspannung anheben? :wtf::confused:
3. HDTune Test sagt alles wäre okay

4. Ist ne Idee. Werden wir ausprobieren.

Danke erstmal

[edit] Ach du meinst sicher Ramspannung ^^. Ja kann man mal testen. CPU, Ram und Grafikkarte liefen auf meinem Asus M4A78T-E aber problemlos...
 
Zuletzt bearbeitet:

NeXT

New member
Probiert mal den 285.62 Treiber - Ich hab mit jedem Treiber der danach raus kommt auch solche Freezes :fresse: Liegt vermutlich an der Stromsparfunktion der GPU. Unter Windows 7 taktet Sie wegen der GPU-Unterstützung der Oberfläche (+Firefox und andere Programme) ständig hoch und Runter und irgendwann ist es dem Treiber nach ein paar 100x zu viel :D

2. Nur um das aus zu schließen.

Ja, Ramspannung xD Die Raumspannung hast du ja schon ziemlich oben mit dem Problem vom PC :D
 

Pitri

New member
:fresse: Ja in der Tat ^^

Also er hat jetzt Cool&Quiet deaktiviert und Ramspannung auf 1.6V angehoben.
Hoffen wir mal dass es eins von den beiden Dingen war. Wenn nicht testen wir das mit dem Grafikkartentreiber mal.
 

incredible-olf

Administrator
Was sagt das Systemprotokoll / Fehlerprotokoll? Gibts da auffällige oder wiederkehrende Einträge zu den Fehlerzeitpunkten?

Klingt für mich nach defektem Board.

Mit der PCMasters.de Community App geschrieben
 

Pitri

New member
Wo finde ich das?

...Ja die Vermutung habe ich auch :( Da kauft man nach fast 10 Jahren mal wieder ein ASRock Board, weil alle sagen dass die sich gebessert haben, und dann fail.
 

incredible-olf

Administrator
In den Tiefen der Systemverwaltung. Arbetisplatz Rechtsklick Verwalten... oder so... Weiss es net genau auswendig (finde es aber wenn ich davor sitze), ändert sich auch mit jeder Windiwsgeneration leicht...

Mit der PCMasters.de Community App geschrieben
 

Timae

New member
Naja selbst wenn's das Board ist hast du noch nen recht auf garantie :D

Ist zwar scheiße aber hey sehen wir es als Vorführeffekt ^^ die ASRock-Bretter sind echt nichtmehr schlecht

Olf meint glaub ich Arbeitsplatz rechtsklick - "Verwalten" da den Punkt "System" und Unterpunkt "Ereignissanzeige"

Da solltest du alles finden an Protokollen, ich glaub gerade der Hardware Sektor wäre hier mal interressant
 

Pitri

New member
Ich denke auch das wir es umtauschen werden. Wenns dannach läuft, wissen wir woran es lag.

Vorführeffekt, Montagsboard... Whatever... Ich hatte bis jetzt jedenfalls nie gute Erfahrungen mit ASRock, und das scheint sich nach einer letzten Chance nicht zu ändern.
 

DomK

New member
Hey,

Also bis auf das mit Windows und dem piepston ist das Problem fast 1 zu 1 übertragbar mit dem Problem was ich anfangs mit meinem PC hatte (als er neu war). Wobei sich bei mir auch öfters der sound aufgehängt hatte und man das eventuel als Piepston interpretieren hätte können.
Auf jeden fall war die Lösung das ich den Volt vom RAM auf 1,65 (statt normal 1,5) anheben musste. Bei manchen MB muss man das anscheinend bei bestimmten Arbeitspeiche machen.
Bei meinem neun MB läuft er allerdings wieder mit 1,5 V.
Im Handbuch sollte genaueres stehen.

Wollte ich nur gesagt haben. Vieleicht handelt es sich ja um das gleich Problem :D

grüße
Dom
 

Pitri

New member
Auf 1,6 Volt hatte er ja schon angehoben, hab jetz auch nich den Plan wie weit man beim Ram gehen kann... Sind jedenfalls dicke Kühlrippen drauf.
 

Pitri

New member
Wir haben nun endlich das Problem lokalisieren können: Der RAM war schuld.

Oder vielmehr die Kombination Mainboard+RAM. Denn in meinem System, und dem System meines Vater läuft der RAM fehlerfrei. Nur sein ASRock Board scheint Probleme damit zu haben.
Umgerüstet auf Corsair Vengeance RAM -> Top.

Vielen Dank nochmal für die Hilfe
 
X
Keine passende Antwort gefunden?