Privatsphäre beim (US) E-Mail-Provider gibt es nicht

Kommentare-Dealer
Ende letzer Woche ging ein Aufschrei durch die Internet-Gemeinde, denn Microsoft hatte das Outlook-Konto eines französischen Bloggers ohne offizielle Genehmigung durchsucht, weil dort illegale Aktivitäten (Windows-Leaks) vermutet wurden. Doch mit dem Recht auf "Selbstdurchsuchung" steht das Redmonder-Unternehmen nicht alleine dar, denn auch in den Nutzungsbedingungen von Apple, Google und Yahoo finden sich ähnliche Passagen.

Weiterlesen: Privatsphäre beim (US) E-Mail-Provider gibt es nicht
 
Krass...Aber dasselbe wie mit den Banken...Die sind zu mächtig, als dass man den wirklich realistisch was könnte...Die machen einfach so weiter, wenn nicht kommt halt wieder was mit...Wir sind sicher, NSA klaut uns keine Daten, wir haben HTTPS ^^.

-> http://www.pcmasters.de/news/13379815-google-saemtlicher-datenverkehr-via-googlemail-jetzt-verschluesselt.html

 
Bei der Wahl eines Emailanbieters macht man sich natürlich zuerst Gedanken darüber, ob die Dokumente, die man versenden wird sicher sind, aber man denkt eigentlich nicht darüber nach, dass man genau von dem Anbieter ausspioniert wird.
Das ist schon besorgniserregend. Ich habe mich ein bisschen auf dieser über Emailanbieter informiert und natürlich steht über so ein Thema kein Wort, weder auf den Webseiten der Anbieter, noch wo anders. Ich weiß, um ehrlich zu sein, nicht, was ich darüber denken soll. Gut ist es nicht, aber welchen Anbieter soll man dann wählen?? Gruß
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
30
Besucher gesamt
30

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?