Gigabyte Z68X-UD7-B3 mit Intel Core oder 3. Generation?

[I]ns4ne?!

Moderator
Tach allerseits,

ich versuche grad mein Rechner wieder zu vervollständigen.

Momentan befindet sich ein Gigabyte Z68X-UD7-B3 in meinem Besitz. Laut Herstellerangaben untersützt das Board nur Intel Prozessoren bis hin zur 2. Generation.

Weiß grad jemand zufällig ob man über ein BIOS Update oder sonstige Sachen auch Prozessoren der 3. Generation auf dem Board zu laufen kriegt, oder sollte ich mir doch lieber ein neues Board holen? Laut GH ist der i5-2500k auch eher Mangelware :(, weswegen ich gerne einen Prozessor der 3. Gen verbauen möchte.

LG

Ins4ne
 

[I]ns4ne?!

Moderator
Wusste doch auf dich ist verlass bisy! Danke schonmal dafür! :)

Next Problem, ich hab noch nie ein bios Update gemacht. Wie funktioniert sowas? Einfach downloaden und dann vom Desktop aus starten, wie nen normalen Installer, oder muss ich dafür ne art Boot CD Erstellen?

Ich könnte es nun googlen, Tutorials gibts genug, aber wo wir schonmal dabei sind frag ich einfach :D

LG

Ins4ne
 

bisy

Moderator
bei Gigabyte gibt es mehrere Varianten wie man das Bios Updaten kann, steht übrigens auch alles im Handbuch beschrieben.

du lädst die aktuelle Version F10 runter, das ist ein .exe Archiv, also doppelklick drauf und entpacken, die die drei entpackten Daten haust du auf einen leeren Fat32 Formatierten USB Stick, dann PC neu starten und bei Gigabayte gibt es im Bios bzw bei dem Post Screen die Funktion Qflash, die starten und dann das Bios über den USB Stick aktualisieren
 

Simlog

Well-known member
Ich meine es muss sogar FAT 16 sein? Oder eine Diskette...Neue UEFI können das glaube ich unabhängig vom Medium oder Format....Allerdings solltest du aufpassen, dass dein System zwischendrin nicht abstürzt, also Stromausfall oder so, sonst kannst du dich direkt nach einem neuen Board umschauen....Oder den BIOS Chip tauschen.
 

KonZe

Banned
Glücklicherweise hat Gigabyte schon ein ganzes Weilchen sein Dual-BIOS, um auch auf solche Probleme gewappnet zu sein.

Gigabyte schrieb:
Das patentierte GIGABYTE Dual-BIOS stellt die BIOS-Daten automatisch wieder her, wenn das Haupt-BIOS beschädigt wurde oder fehlerhaft ist. Mit zwei physischen BIOS ROMs auf dem Mainboard ermöglicht GIGABYTEs Dual-BIOS eine schnelle und verzögerungslose Wiederherstellung des BIOS bei Beschädigungen oder Virusattacken.
Quelle
 

bisy

Moderator
Ich meine es muss sogar FAT 16 sein? Oder eine Diskette...Neue UEFI können das glaube ich unabhängig vom Medium oder Format....
In welcher Zeit lebst du? FAT16 wird heutzutage ja eher selten genutzt.
Und versuchen bei dem Board ein Diskettenlaufwerk anzuschließen, die Anschlüsse dafür gibt es garnicht mehr, wer hat denn sowas noch rum liegen.

Das geht heute alles über USB Stick's, bei den neueren UEFI Versionen kannst du da sogar direkt im UEFI online gehen und die neue Version laden, auch ein Update unter Windows wäre möglich, allerdings bin ich davon nicht so der Fan



Gesendet von meinem GT-I9305
 
Zuletzt bearbeitet:

Simlog

Well-known member
Glücklicherweise hat Gigabyte schon ein ganzes Weilchen sein Dual-BIOS, um auch auf solche Probleme gewappnet zu sein.

Quelle

Dann sollte es kein Problem sein, trotzdem würde ich den Rechner dabei nicht abstürzen lassen wollen :D.

In welcher Zeit lebst du? FAT16 wird heutzutage ja eher selten genutzt.
Und versuchen bei dem Board ein Diskettenlaufwerk anzuschließen, die Anschlüsse dafür gibt es garnicht mehr, wer hat denn sowas noch rum liegen.

Das geht heute alles über USB Stick's, bei den neueren UEFI Versionen kannst du da sogar direkt im UEFI online gehen und die neue Version laden, auch ein Update unter Windows wäre möglich, allerdings bin ich davon nicht so der Fan

FAT 16 wird heutzutage vermutlich nirgends mehr genutzt. Allerdings kannst du deinen Stick dennoch auf FAT 16 formatieren, wobei ich meine, dass man seit Win Vista keine Sticks etc. mehr direkt über den Arbeitsplatz in FAT 16 Format formatieren kann. Dazu muss dann entweder Linux oder ein anderes Prog. herhalten.

Übrigens gibt es durchaus noch User, die Disketten nutzen und darüber hinaus gibt es auch SATA zu IDE Konverter. Allerdings war das generell eher eine Info am Rande, falls er sowas nutzt und gerade keinen Stick platt machen will oder kann.
 

[I]ns4ne?!

Moderator
Jetzt denk bitte nochmal selber drüber nach, was du da geschrieben hast.

bisy gibt mir den kürzesten und einfachsten Weg, mein Problem zu lösen...

Nun kommst du mit:

FAT 16 wird heutzutage vermutlich nirgends mehr genutzt. Allerdings kannst du deinen Stick dennoch auf FAT 16 formatieren, wobei ich meine, dass man seit Win Vista keine Sticks etc. mehr direkt über den Arbeitsplatz in FAT 16 Format formatieren kann. Dazu muss dann entweder Linux oder ein anderes Prog. herhalten.

Klar, instaliere ich halt eben noch kurz ne Linux Distribution, um LEDIGLICH mein BIOS zu Updaten.

gleiche Thema hier:

Übrigens gibt es durchaus noch User, die Disketten nutzen und darüber hinaus gibt es auch SATA zu IDE Konverter. Allerdings war das generell eher eine Info am Rande, falls er sowas nutzt und gerade keinen Stick platt machen will oder kann.

Ohhh yeah klar Diskettenlaufwerke hab ich noch so circa 20 im Keller liegen, direkt neben meinen Floppy Laufwerken von meinem C64 von Anno schlag mich tot ...

USB-Sticks? Nie von gehört... :roll:
 

Simlog

Well-known member
Jetzt denk bitte nochmal selber drüber nach, was du da geschrieben hast.

bisy gibt mir den kürzesten und einfachsten Weg, mein Problem zu lösen...

Nun kommst du mit:



gleiche Thema hier:



Ohhh yeah klar Diskettenlaufwerke hab ich noch so circa 20 im Keller liegen, direkt neben meinen Floppy Laufwerken von meinem C64 von Anno schlag mich tot ...

USB-Sticks? Nie von gehört... :roll:


Ok, hast du recht, die Frage war geklärt.

Klar, instaliere ich halt eben noch kurz ne Linux Distribution, um LEDIGLICH mein BIOS zu Updaten.


Das musst du eben nicht. Du kannst auch direkt von einer Linux CD aus starten.
 
X
Keine passende Antwort gefunden?