Externe 3TB USB 3.0 Festplatte

n1c0

New member
Könnt ihr mir eine gute Externe 3TB USB 3.0 Festplatte empfehlen? am liebsten eine, die kein extra stromkabel benötigt und ihren strombedarf über usb decken kann, wenn es davon gute modelle gibt.
 

Horst58

Super-Moderator
Das wird nich möglich sein.
Ohne eigene Stromversorgung per Steckernetzteil gehts bei 3,5'er Platten nicht.
Und bei 3TB-Boliden, die schon mal bis zu 10, 11 und 12 Watt konsumieren schon gleich garnicht.
USB 3.0 kann auf Anforderung bis zu 900 mA an Strom liefern, was eine Leistungsbilanz von 4,5 Watt ausmacht.
4,5 Watt sind entschieden zu wenig für so eine Platte.

Und 2,5'er Platten mit dieser Kapazität sind noch nirgens zu sehen.

Wenn es dich nach gigantischen 3 TB dürstet, wird das ganz sicher eine Storageplatte.
Da ist also was aus der Fraktion der Grünen angesagt.
Eine Platte mit grüßeren Swchreib-/Leseraten macht ja letztlich nur mehr Krach, hat aber sonst keine Vorteile.

Ich würd eine [WD Vaviar Green 3TB] mit einem [Fantec fanbox FB-35U3 silber] oder, falls das ewige schnöde Mainstream-Schwarz gewünscht ist, mit einem [Fantec fanbox FB-35U3 schwarz] kombinieren.

Nee, eigentlich würd ich das nicht tun.
Jedenfalls nicht für mich ...
Mir ists lieb, wenn sich die Externe genau so verhält, als würde sie im Inneren meines Rechnesrs steckend, direkt ans Mainboard angeschlossen.
Dazu brauchts dann die eSATA-Schnittstelle.
Dann kämen als preiswerte Aluminium-Gehäuse das [Revoltec Alu Book Edition 2 OTB schwarz] oder dieses [Revoltec Alu Guard] in Frage.

Wenn es nicht unbedingt sofort sein muß, würd ich aber erst einmal abwarten, bis die Festplattenpreise wieder auf ein verträgliches, normales Level zurück gegangen sind.
 

n1c0

New member
hey, danke für die antwort.

ich will die platte nutzen um filme abzuspeichern und auf meinem tv über usb schnittstelle wiederzugeben.

ist eine kleinere platte dafür besser geeignet?
 

Horst58

Super-Moderator
Was dazu geeignet ist, also welche Größe/Kapazität, hängt von Deiner Sammelleidenschaft ab.
Aufgabenbezogen machts ne ganz normale USB 2.0 Platte in kleinerer Kapazität auch.

Die Datenraten, die hier gebraucht werden, schaffen sie alle. Selbst bei HD-Material, egal ob in Matroska- oder anderen Containern, schaffen sie genug Daten heran.
Wenn man aber schnell mal ne größere Datei kopieren will, ist USB 3.0 wegen der spürbaren Geschwindigkeitsvorteile aber schon angesagt.
Und weils im Wesentlichen nicht teurer wird, mal vollkommen sinnfrei darauf zu verzichten.

Wenn Du mal sehen und abschätzen willst, wie das mit den Datenraten aussieht, schaust Du mal in diesen [Thread].
USB 3.0 und eSATA kannst Du im Übrigen, weil es immer die Festplatte ist, die letztlich die Raten bestimmt, gleich setzen.
Die dort vorgestellte Lösung dient u.A. dem TV-Genuß.
An meinem Rechner per eSATA, am Rechner meiner Frau (meist) per USB 2.0.

Wenn die Schnittstelle eher nicht so derb entscheidend ist, bleibt nur noch die Kapazität.
Bist Du bereit nicht gar so viel Müll auf der Platte anzusammeln, kannst Du gut auf den 2,5'er Formfaktor zurück gehen.
Das hat dann den Vorteil, auch ohne Steckernetzteil zu funktionieren.

Da kannst Du, sofern Du das willst, eine [Samsung Spinpoint M8 1000GB] in eine [RaidSonic Icy Box IB-231StU3-G] oder ein [DeLOCK 42486] stecken.
Hier lohnt ein Eigenbau meist nicht mehr so derb.
Deshalb ists kein "Fehler" was Fertiges kaufen.
Z.B. [sowas] oder [dies].
 
X
Keine passende Antwort gefunden?