Hardware Testbericht Monitore Testbericht Hardware

AOC Q2778VQE Gaming Monitor mit 1ms Reaktionszeit und WQHD Auflösung im Test

FullHD ist in die Jahre gekommen und das nicht erst seit Erfindung der 4k Panels oder erschwinglichen Monitoren jenseits der 24 Zoll Bildschirmgröße. Downsampling ist in Gamer-Kreisen schon seit geraumer Zeit ein Renner, wieso aber "mogeln", wenn absolut spieletaugliche Geräte mit nativen Auflösungen über 1920 x 1080 Pixel längst zur Verfügung stehen? Heute haben wir genau ein solches Gerät von AOC im Test, allerdings nicht mit 4K und schon gar nicht mit FullHD, sondern mit WQHD Auflösung.

Seite 1

Für viele ist der Monitor wohl nur ein eher belangloses Thema am PC, denn viele Jahre war die FullHD Auflösung fester Bestandteil von fast sämtlichen Geräten, einige Nutzer besitzen ihre Geräte bereits etliche Jahre. Neuerungen waren aber auch meist eher von geringfügiger Natur, so wurden gerne nur Ergonomie, Optik, Funktionsumfang, Größe, Gewicht, Anschlussmöglichkeit und bei einigen wenigen Geräten auch der Input-Lag bearbeitet. Seitdem es höher auflösenden Panels gibt, brummt der Markt aber wieder richtig. Der Unterschied wird mehr greifbar und spürbar. Deshalb nehmen wir heute ein Gerät von AOC unter die Lupe und wollen die Spieletauglichkeit des Monitors feststellen, denn dafür wird der Q2778VQE zweifelsohne produziert.

AOC Q2778VQE OVP und Monitor

Doch zu aller Erst möchten wir uns bei AOC für die problemlose Bereitstellung des Testexemplars bedanken.

Spezifikationen

Spezifikation AOC Q2778VQE Spezifikation AOC Q2778VQE
Homepage AOC Dynamisches Kontrastverhältnis 80M:1
Preis 370 Euro MHL -
LCD-Displaytyp TN Leistungsaufnahme 45W (Energystar 6)
Hintergrundbeleuchtung LED Standby-Modus 0,5W
Bildfläche 596,74 (H) x 335,66 (V) mm Modus Aus 0,5W
Auflösung 2560 x 1440 (60 Hz) Betrachtungswinkel 170º (H) / 160º (V)
Farben 16,7 Millionen Gewicht (mit Standfuß) 4,72 kg
Pixelabstand 0,2331 mm Anschlüsse Displayport, HDMI,
DVI (digital),
VGA (Analog),
PC-Audio,
Kopfhörer,
4x USB 2.0 / USB 3.0
Reaktionszeit 1 ms Abmessungen (mit Standfuß) 640,3 x 470,7 x 299,1 mm
Helligkeit 350 cd/qm Abtastfrequenz 30 bis 83 kHz (H) /
50 bis 76 Hz (V)
Panelgröße 27" / 68,6 cm Weitere Features Vesa Wallmount, Screen+,
e-Saver, i-Menu,
HDCP

Für weitere Spezifikationen verweise wir auf die Produktseite des AOC Q2778VQE

Wie bereits erwähnt handelt es sich hier um ein Gerät mit WQHD Auflösung und 27 Zoll Bilddiagonale, was nicht nur die Herzen vieler Gamer höher schlagen lässt, sondern auch die Lüfterdrehzahl nahezu aller gängigen Grafikkarten. Weniger freudig stellen wir fest, dass das Panel lediglich mit 60 Herz arbeitet und brandaktuelle Funktionen wie G-Sync oder Freesync nicht vorhanden sind. Dafür bekommen wir das Gerät aber bereits ab rund 370 Euro mit TN Panel. Reaktionszeit, Kontrast und Helligkeit dürften dabei für sich sprechen und für sämtliche Anwendungen zumindest ausreichend hoch ausfallen.

Zwar wird laut Hersteller eine Leistungsaufnahme von 45 Watt angegeben, je nach Einstellung der Helligkeit und des Kontrasts bzw. Okö-Einstellung weicht dieser Wert jedoch erheblich ab. Werte bis zu 25 Watt oder teils sogar etwas weniger waren in unserem Test ebenso möglich.

Seite 2

AOC Q2778VQE Rückseite

AOC beweist beim Q2778VQE ein gutes Händchen, was die Optik angeht. Ein relativ schmaler Rahmen lässt den Monitor modern aussehen und das Panel wirkt dadurch noch größer. Mit dezent schwarzem Klavierlack, passt das Gaming-Gerät aber auch in das heimische Wohnzimmer ohne zu verspielt zu wirken. Das Firmenlogo wird durch eine kleine Ausbeulung am unteren Rahmen zusätzlich hervorgehoben, das wirkt dabei aber nicht störend oder übertrieben, sondern passt ins Gesamtbild des Designs. Auch von der Seite oder von Hinten bleibt kein Spielraum zum Meckern, das abgerundete Gehäuse wirkt edel und die durch ein Muster unterteilte Rückseite zeigt, dass sich hier Gedanken um die Optik selbst an der Rückseite gemacht wurde, obwohl diese meist nur Richtung Zimmerwand zeigt. Sehr gelungen sind auch die OSD-Knöpfe am Monitor, welche sich unsichtbar am unteren Bildschirmrand befinden. Lediglich die grüne bzw. orangene Betriebs- bzw. Standby-LED wirkt etwas billig und undurchdacht in den Rahmen gesetzt. In der Preisklasse von fast 400 Euro haben wir uns auch an der Betriebs-LED fast etwas mehr optische Eleganz erhoffen.

AOC Q2778VQE Betriebs-LED

Die Verarbeitung gefällt uns ebenfalls sehr gut. Alle Kanten wurden entgratet, die Spaltmaße stimmen so gut wie überall perfekt und der Monitor steht trotz verhältnismäßig kleinem Standfuß sicher und wackelt kaum und im Betrieb natürlich gar nicht. Des Weiteren besitzen die OSD-Knöpfe einen klaren Druckpunkt und wackeln nicht. Dafür besitzt der Netzstecker bzw. die Buchse unseres Geräts einen Wackelkontakt, sodass bei kleineren Erschütterungen der Monitor ab und an einfach ausgeht.

Seite 3

Trotz vermeintlich nur geringfügig höherer Auflösung, im Vergleich zu FullHD, sind es tatsächlich fast 80 Prozent mehr Bildpunkte, das bekommt nicht nur unsere Grafikkarte zu spüren (unsere PowerColor R9 390x PCS+ hatte teilweise alle Hände voll zu tun, um aktuelle Spiele in höchster Detailqualität flüssig darstellen zu können), ältere Spiele, die weniger hoch auflösende Texturen besitzen (zum Beispiel Counter Strike Global Offensiv) profitieren gefühlt deutlich mehr von der höheren Auflösung, während einige neuere und grafisch anspruchsvollere Spiele wie Metro Redux weniger davon profitieren bzw. weniger auffällig davon profitieren können.

AOC Q2778VQE Bildvergleich FHD/WQHD (Counter Strike Global Offensive) [genau]

Auf den ersten Blick sieht zwar alles ziemlich gleich aus, doch bei genauerem hinsehen, fällt deutlich auf, dass WQHD mehr Details bietet (weitere Bildvergleiche finden sie in unserer Galerie).

Dank flottem TN-Panel besitzt der Monitor eine sehr schnelle Reaktionszeit von einer Millisekunde (beim Grau zu Grau Wechsel). Dadurch positioniert sich das Gerät vor den meisten anderen Modellen mit einem anderen Panel-Typ (zum Beispiel IPS oder MVA). AOC Q2778VQE Display von Oben AOC Q2778VQE Display aus zentraler Position AOC Q2778VQE Display von Unten Allerdings auf Kosten des maximalen Blickwinkels (der in vertikaler Richtung wesentlich geringer ist), wenngleich dieser für ein Gerät mit TN-Panel trotzdem erstaunlich gut ausfällt, sollte aus möglichst zentraler Position auf den Monitor geblickt werden.

Doch auch abseits von Videospielen dem ausgesteckten Terrain des Q2778VQE gefällt der Monitor sehr gut, wer einmal ein Gerät über FullHD bedient hat, möchte nur ungern wieder zurück zur FullHD Auflösung, zumindest auf dem Q2778VQE. Die Schrift, egal ob im Browser oder in einem einfachen Textdokument wirkt mit FullHD Auflösung unscharf und verpixelt, leider aber nur, weil der AOC Q2778VQE Auflösungen unterhalb der nativen Auflösung nicht so gut interpolieren kann.

Allerdings dreht sich nicht nur alles um die Auflösung auch der Kontrast spielt eine Rolle, wenn Schwarz und Weis eher Grau sind, kommt wenig Freude auf. Dank hohem Kontrast besteht dieses Problem hier aber nicht. Das Gerät zeigt tief schwarzes Schwarz und strahlend weises Weis. Dennoch bietet der AOC Q2778VQE nicht die höchste Farbqualität an, die es am Markt gibt, nicht zuletzt weil andere Panels technologisch bedingt einfach im Vorteil sind, so unterstützt ein TN-Panel maximal 16,2 Millionen Farben, andere Paneltypen dagegen 16,7 Millionen. Zwar gibt AOC beim Q2778VQE ebenfalls 16,7 Millionen Farben an, allerdings wird diese Zahl wohl nur mittels Dithering oder Frame-Rate-Control erreicht. Dennoch reicht das Gerät auf jeden Fall für den Alltag und den normalen und meist eher anspruchslosen Nutzer voll und ganz. Nicht zuletzt da viele Geräte ohnehin nicht vom Nutzer kalibriert werden und die Werkseinstellungen oft nicht exakt passend sind. In unserem Fall gefällt die Werkseinstellung übrigens sehr gut, da bei Helligkeit, Gamma und den Farben unter anderem zwischen verschiedenen Profilen gewählt werden kann, kann das Bild aber auch schnell und einfach an die Anforderungen des jeweiligen Anwenders angepasst werden.

Seite 4

Dank üblichem Aufbau von Menüknöpfen sowie dem OSD-Menü, stellt uns der AOC Q2778VQE vor keine größeren Herausforderungen in Sachen Bedienung. Trotzdem finden wir einige Funktionen die nicht jeder Monitor besitzt, so zum Beispiel Overdrive. Diese Funktion soll die Reaktionszeit von einer Millisekunde noch weiter herabsetzen, dabei kann zwischen verschiedenen Stufen gewählt werden, da hierdurch auch Bildartefakte entstehen können. Einen zwingenden Vorteil konnten wir dadurch auch in diversen Shootern zwar nicht feststellen, allerdings auch keine Bildartefakte (Nachteile), wodurch die Funktion im Spiel durchaus auf schwacher oder gar mittlerer Einstellung aktiviert sein darf. AOC Q2778VQE e-Saver Darüber hinaus finden wir die DCR Einstellung (Dynamic Contrast Ratio), die den Kontrast automatisch je nach Bild anpasst, wer also das Gefühl hat einfach nicht die richtige Kontrasteinstellung zu finden oder sich damit einfach nicht aufhalten will, sollte sich diese Funktion näher anschauen. In unserem Fall funktioniert DCR nämlich sehr gut, manchmal aber zu wenig abgestuft, sodass es auffällt, wenn der Kontrast geändert wird.

Des Weiteren versteckt sich auch die DCB (Dynamic Color Boost) Funktion im Menü. Dadurch passt sich ähnlich wie bei der DCR Einstellung die Farbgebung automatisch an. DCR sowie DCB können aber nicht parallel aktiviert sein. Generell tendieren wir jedoch eher zur DCR Einstellung, zumindest für ambitionierte Spieler ohne passende Kontrasteinstellung, da Farben dort eher eine untergeordnetere Rolle spielen. Für Bildbearbeiter dürfte bereits das TN-Panel ein "Nogo" sein, genauso aber auch ein nicht kalibrierter Monitor, sodass sich DCB maximal für Hobby-Bildbearbeiter oder für einen gelungen Filmabend anbietet, sofern bereits eine passende Kontrasteinstellung gefunden wurde.

AOC Q2778VQE Lieferumfang AOC spart dafür aber etwas am Lieferumfang. Immerhin finden wir eine Treiber-CD, ein Netzkabel sowie ein VGA, DVI und DisplayPort Kabel, allerdings kein HDMI Kabel. Wobei HDMI zusammen mit DVI mittlerweile mit die gängigste Schnittstelle darstellt. Dafür bekommen wir immerhin ein ganzes Paket an mitgelieferter Software. Ähnlich wie bereits bei einem Userreview von IndianSpirit finden wir Screen+, das i-Menu und den e-Saver. Der e-Saver legt wie der Name bereits andeuted die Energiesparfunktionen festlegt, also die Abschaltzeit des Monitors. Ähnliche Funktionen finden wir aber auch im OSD-Menü, aber auch zum Beispiel eine Erinnerung, dass unsere Augen eine Pause benötigen. Sehr gut würde dazu ein Abstandssensor passen, der bemerkt wenn der Anwender zu nah am Bildschirm sitzt (/zu weit entfernt) oder den Arbeitsplatz verlässt und daraufhin den Monitor in den Standby Betrieb schickt oder abschaltet. Screen+ erlaubt es dem Nutzer die Desktopfläche nach seinen Wünschen für offene Fenster einzuteilen, ohne dass sich Ständig die Fenstergröße von geöffneten Anwendungen verändert. Allerdings klappt das nicht bei allen Programmen, manche erkennt Screen+ schlicht und ergreifend nicht (Betreibssystem Windows 7 Ultimate 64 Bit/Windows 10 Pro 64 Bit). Das i-Menu zeigt im Prinzip alle Optionen des OSD-Menüs in einem anwenderfreundlichen Fenster, das auch mit der Maus bedient werden kann und dadurch deutlich gemütlicher als mit den Knöpfen am Monitor.

AOC Q2778VQE Anschlüsse

Lautsprecher sind ebenfalls verbaut im AOC Q2778VQE könnte man meinen, da ein Audio Ein- sowie Ausgang vorhanden ist und mittels dem OSD Menü die Lautstärke verändert werden kann. Tatsächlich kann hier jedoch lediglich ein Headset angeschlossen werden, Lautsprecher finden wir im AOC dann doch nicht.

Einziger Kritikpunkt bei einem Monitor in dieser Preiskategorie ist wohl, dass es keine Pivot-, Höhenverstell- oder Drehfunktion gibt. Allerdings kann dank des runden Standfußes einfach der ganze Monitor gedreht werden. Letztlich dürfte die fehlende Pivot-Funktion an einem Gamingmonitor auch nur diejenigen Anwender ärgern, die ein Aufbau von mehreren Monitoren planen. Dafür gibt es die Möglichkeit den Monitor nach vorne und hinten zu neigen, was sich anbietet, da das Panel in vertikaler Richtung größere Blickwinkelschwächen aufzeigt. Da das Bild in horizontaler Richtung nahezu stabil bleibt, wurde auf solch eine Verstellmöglichkeit offensichtlich zurecht verzichtet.

Seite 5

AOC Q2778VQE Preis-/Leistungsaward

Der AOC Q2778VQE macht in unserem Test eine solide Figur und leistet sich auch bei genauerer Betrachtung keine eklatanten Schwächen. Während Hardcoregamer wohl nicht G-Sync, Freesync oder Bildwiederholungsraten von 144 Herz missen wollen, sollten sich alle anderen zwingen mit dem AOC beschäftigen. Zumindest wenn eine Auflösung von WQHD in Betracht gezogen wird, denn Interpolieren gehört nicht zu den Stärken des AOC. Dafür aber der verhältnismäßig günstige Preis von 370 Euro für ein Gerät mit WQHD Auflösung und einer Größe von 27 Zoll. Zusätzlich überzeugt uns die Rekationszeit von einer Millisekunde, die dank Overdrive noch weiter gesenkt werden kann. Mit DCR und DCB finden wir zwei weitere nette Funktionen, die bei anständiger Kalibrierung jedoch nur Spielerei bleiben. Besser gefällt uns die Office Tauglichkeit, zwar fehlt die Pivot-Funktion und Höhenverstellbarkeit, dafür können wir den Monitor aber schwenken und der Monitor gibt uns eine Rückmeldung auch mal eine Pause einzulegen.

AOC Q2778VQE OVP

Nicht nur deshalb sind wir von dem Gerät überzeugt und können jedem, der ein preiswertes Gerät mit viel Bilddiagonale, einer Auflösung über FullHD und Spieletauglichkeit sucht nur raten zuzuschlagen.

AOC Q2778VQE Award

Nach Berücksichtung aller Aspekte vergeben wir für den AOC Q2778VQE folgende Wertung:

Stärken:

  • Preis
  • Reaktionszeit
  • Overdrive Funktion
  • Hoher Helligkeits- und Kontrastwert
  • Schwenkfunktion
  • Displayport Kabel im Lieferumfang enthalten
  • Ideal für Spieler

Schwächen:

  • Geringfügige Verarbeitungsmängel
  • Hohe Blickwinkelempfindlichkeit in vertikaler Richtung
  • Kein HDMI Kabel im Lieferumfang enthalten
  • Keine Höhenverstellung möglich
Seite 6

Alle im Review verwendeten Bilder sowie noch weitere findet ihr in der Galerie wieder.

Diesen Artikel teilen:

Welovetech