Apps
News

Nvidia spricht über die Zukunft von Computern (Computex 2012)

Der für Grafikkarten bekannt Hersteller Nvidia wechselte vor einigen Jahren den Fokus auf mobile Endgeräte. Mit der eigenen Tegra Plattform treibt Nvidia inzwischen den Markt voran. Auf der Computex erklärte ein Nvidia-Sprecher welche Zielgruppe man in Zukunft vermehrt ansprechen will. Als Zukunftsträger des Marktes sieht Nvidia Kinder und Schüler an, die bereits mit High-Tech aufwachsen und sich schnell für Technik begeistern lassen.

In Zukunft will Nvidia mehrere unterschiedliche Wege einschlagen, um die Zielgruppen zu begeistern. Tablets und Smartphones werden hardwareseitig bereits von Nvidia versorgt, aber auch in Sachen Software will man stark nachlegen. Zum einen will Nvidia ein Stück vom App-Markt-Kuchen und versucht mit der Tegra Zone durchstarten. Zum anderen will man bei den Gamern mit der eigenen Tegra-Plattform punkten. In Sachen Optimierung von Grafiklösungen hat der Konzern bereits viele Jahre Erfahrungen gesammelt, die nun vermehrt zum Einsatz kommen werden. Die Hardwarebeschleunigung soll Spielen bspw. weitere Effekte verleihen und nebenbei auch noch die Leistung steigern.

In Verbindung hiermit wird der Cloud-basierte Service “GeForce Experience” präsentiert. Laut Nvidia ändern nur die wenigsten PC-Spieler die Spieleeinstellungen. Die meisten Spiele erkennen bereits die verbaute Hardware und passen die Grafik-Einstellungen automatisch an. Dank GeForce Experience soll man über einen Knopfdruck die Spieleeinstellungen spezifisch auf das eigene System anpassen können, um mehr FPS und bessere Grafik zu bekommen. Die Daten hierfür werden aus der Nvidia Cloud gezogen.

Weiterhin plant Nvidia den Fokus noch mehr auf Gamer zu legen. Mit GeForce Grid soll die Rechenarbeit eines Spiels ausgelagert werden. Man bekommt das Spiel nur noch gestreamt. Die Nvidia Server rendern damit alles und senden nach der Rechenarbeit das Bild an den Benutzer. Dank dieser Technologie verspricht sich Nvidia die Innovation der Märkte, weil man selbst auf einem Tablet grafiklastige Spiele spielen kann, ohne die Rechenleistung in dem Gerät zu haben. Das Ganze schien Nvidia mit Battlefield 3 getestet zu haben, wobei man so einen Shooter wohl kaum auf einem Tablet “genießen” kann.

Auch für Firmen gibt es eine ähnliche Lösung. Diese wurde Nvidia VGX for Enterprise genannt. Das Rendering wird auch hier in die Server in der Cloud verlagert. Auf Details wie Verfügbarkeit oder Preise wurde nicht eingegangen. Schlussendlich sollen die von Nvidia angepeilten Technologien das Leben bereichern und die “junge Generation” besser ansprechen.

Quelle: Eigene

Diesen Artikel teilen:

Welovetech