Apps
News

Roccat: Neues zur Lua & Kone XTD - BC Award für Power-Grid (Computex 2012)

Neben den zahlreichen englischsprachigen Pressekonferenzen und Meetings hatten wir heute auch die Möglichkeit das deutsche Team von Roccat zu treffen, die uns die bereits kürzlich angekündigten Produkte etwas näher bringen wollten. Dazu gehören sowohl die kleine Lua, die überarbeitete Kone XTD als auch das schon zur CeBIT gezeigte Power Grid, an dem sich jedoch einiges getan hat.

Über die Roccat Lua hatten wir bereits zur offiziellen Ankündigung berichtet, doch heute war die erste Möglichkeit sie auszuprobieren. Zusammengefasst handelt es sich dabei um eine kompakte Spielermaus für kleine Hände und wahlweise Links- oder Rechtshänder mit kleinerem Geldbeutel. Zum Einsatz kommen ein 2.000 DPI Pro Optic (R2) optischer Sensor sowie langlebige Omron Switches, was in der Preisklasse von ca. 30 Euro eher unüblich ist.

Mit drei Maustasten und einem Mausrad fällt sie recht schlicht aus, für etwas Aufmerksamkeit auf LAN Partys sorgt die blaue Beleuchtung. A propos Mausrad: Man ist sich der Probleme in der Vergangenheit bewusst und hat stark daran gearbeitet, sodass sich die neuen Versionen deutlich wertiger anfühlen. Laut eigenen Angaben hat man sie unter anderem getestet, indem man sie kopfüber auf eine Schallplatte geschnallt und diese anschließend für Stunden auf schnellster Stufe drehen lassen hat. Abschließend gibt es noch einen eigenen Treiber, was in der Preisklasse ebenfalls nicht immer der Fall ist, und No-Sweat Seitenflächen, um auch im Sommer genug Grip zu haben.

Die Roccat Lua wird vermutlich im August in den Handel gelangen - wir konnten uns vor Ort bereits ein Testmuster sichern und werden in absehbarer Zeit einen Test veröffentlichen.

Die nächste Neuheit ist die ebenfalls bereits angekündigte Roccat Kone XTD (steht für extended), die zwar exakt dieselbe Form wie ihr Vorgänger hat, aber in einigen Bereichen ausgebessert wurde, sodass nun auch die letzten Kinderkrankheiten behoben sein dürften. Wie bei der Lua kommt auch hier ein neues Mausrad zum Einsatz, das deutlich langlebiger sein dürfte. Zusätzlich wurden die Gummierung etwas überarbeitet und die inneren Werte deutlich aufgebohrt, sodass hier nun ein Laser-Sensor mit 8.200 DPI sitzt. Dazu wurde auch ein stärkerer Microcontroller verbaut, der die Mehrzahl an Signalen verarbeiten kann. Und: Erstmals ist hier auch das Kabel stoffumwoben. Die Preisempfehlung liegt wieder bei 89,99 Euro, Interessenten müssen sich aber noch bis Oktober gedulden.

Ein wirklich vielversprechendes Produkt ist aber nach wie vor das Roccat Power-Grid. Das durften wir bereits zur CeBIT bestaunen, doch mittlerweile läuft die App deutlich flüssiger und auch fehlerfrei, sodass man bald den Beta-Test beginnen will. Das Verbinden des iPhones mit dem Laptop über das lokale WLAN hat problemlos geklappt und auch neue Shortcuts, beispielsweise zu einem Ordner, konnten wir schnell anlegen. Das alles hat auch dazu geführt, dass Roccat den begehrten Best Choice “BC Award of COMPUTEX TAIPEI 2012” der Computex gewonnen hat (mehr Infos dazu unter http://www.computex.biz/bestchoice).

Derzeit arbeitet man auch bereits aktiv an der Android Version, die uns zur diesjährigen Gamescom erreichen soll, ebenso wie die zur CeBIT gezeigte Apuri Halterung. Die Tastatur, die gleichzeitig den Nachfolger der Isku darstellt und mechanische Taster bekommt, braucht allerdings noch etwas Zeit.

Alles in allem also ein interessantes Lineup, weswegen wir uns bereits auf den Besuch bei Roccat zur Gamescom freuen!

Quelle: Eigene

Diesen Artikel teilen:

Welovetech