Top-Aktuell: Xiaomi Mi6 Testbericht
News

Große Veränderungen bei Windows 10 dank Fluent Design, Entwickler-Tools, Cloud-Clipboard und Timelines

Mit Windows 10 hat Microsoft seit langem endlich begonnen offensiver zu denken und aufgehört sich im Kreis zu drehen. Mit konstanten Updates wird das Ecosystem erweitert und intuitiver gestaltet. Mit dem kommenden Fall Creators und Windows Story Remix Update werden dann auch die ersten wirklich sichtbaren Änderungen der Benutzeroberfläche bei den Nutzern ankommen. Auf der Build 2017 gab es einen ersten Vorgeschmack.

Mit der Surface Reihe hat Microsoft angefangen, seinen eigenen Weg zu gehen und damit seine eigene Linie zu fahren. Auch Windows 10 hat sich, trotz des holprigen Starts, inzwischen gut gemacht. Auf der Build 2017 hat Microsoft einen spannenden Ausblick auf die kommenden Updates gegeben.

Neue Fluent Design UI

Windows 10 Updates Ein komplett überarbeitetes User Interface wird in mehreren Schritten ausgeliefert. Das kommende Fall Creators Update wird erste Ansätze des neuen Fluent Design Systems mit sich bringen. Damit wird Windows 10 mit flüssigen und intuitiv erscheinenden Animationen und Abläufen bereichert, die die Bedienung auf dem Tablet sowie mit dem Stift deutlich verbessern. Dabei werden die Texteingabefelder für die Handschrifteingabe mit dem Stift weiter verbessert, was man bereits mit dem Edge Browser ausprobieren kann. Der Haken an der Sache ist, dass Apps auch entsprechend angepasst werden müssen, um die neuen Funktionen und Animationen zu erhalten. Anwendungen, die mit WPF oder WinFX erstellt wurden, behalten das alte Design. Microsoft gibt damit Entwicklern schon jetzt den notwendigen Vorlauf, um die Apps auf das neue Design umzustellen und so rechtzeitig für den Launch bereit zu sein. Auch das Team von Microsoft selbst arbeitet in der Zwischenzeit auf Hochtouren, damit die hauseigenen Programme im neuen Design bereitstehen.

Windows Story Remix

Beim kommenden Fall Creators Update nimmt Microsoft die Bearbeitung und Verwaltung von Bildern und Videos in Angriff – was längst überfällig ist. Mit dem neuen Windows Story Remix Programm bekommt man mehr Möglichkeiten, um Videos zu bearbeiten. Es sollen auch aufwendigere 3D-Effekte dazu kommen, wie z.B. die Veränderung eines Fußballs in einen Feuerball. Auch die Bedienung per Stift und das Schreiben von Notizen soll im Story Remix möglich sein. Außerdem kann das Programm Menschen und Tiere erkennen und Fotos entsprechend sortieren.

iOS und Android App-Entwicklung unter Windows

Xamarin Nachdem Ubuntu bereits im Windows Store erhältlich ist, gesellen sich bald Suse Linux und Fedora dazu. Es können dabei gleich mehrere Distributionen auf einem System betrieben werden. Außerdem kann man mit dem Xamarin Player iOS Apps unter Windows 10 entwickeln. Mit diesem Schritt will Microsoft endlich Entwickler vermehrt auf seine Plattform bringen. Der Xamarin Player ist Teil von Visual Studio 2017 und ist als Beta bereits erhältlich.

Damit erhöht Microsoft den Druck auf Nutzer von Windows XP, Windows 8 und Windows Vista zu Windows 10 zu wechseln und entsprechende Ultrabooks oder Surface-Geräte zu nutzen. Die Preise für Windows 10 Pro schwanken zwischen 50 und 140 Euro, letztlich ist der Preis abhängig von der genauen Version, wobei wir die Windows 10 Pro Download-Lizenz für rund 49€ bei Lizengo.de entdecken konnten.

Cloud-Clipboard und Timeline

So ziemlich alle bevorstehenden Neuerungen sind bei Apples MacOS Betriebssystem schon längst umgesetzt und nun holt Microsoft endlich auf. Die Neuerungen legt Microsoft sehr zügig nach und bringt die Zwischenablage über die Cloud vom Smartphone auf den PC, gleiches soll mit Bildern funktionieren. Bei Apple ist diese Funktion Teil von „Handsoff“ und funktioniert wunderbar im Alltag. Microsofts Zwischenablage soll dann auch mit dem Office Paket gekoppelt werden, damit man seine Zwischenablage über mehrere Geräte hinweg sinnvoll nutzen kann. Das Ganze soll dann sowohl mit Android- als auch mit iOS-Geräten funktionieren. Die Timeline Funktion ermöglicht es dem Benutzer, die Arbeit an einem anderen Gerät fortzusetzen. Auf dem PC sucht man den entsprechenden Arbeitsvorgang aus und setzt diesen direkt fort. Auch hier kommt die Cloud-Synchronisation ins Spiel, zuvor müssen allerdings alle notwendigen Programme installiert sein, damit das auch funktioniert. Die besagten Funktionen werden voraussichtlich mit dem Fall Creators Update erscheinen.

Wir sind gespannt, was das kommende Fall Creators Update noch alles mit sich bringt, denn Microsoft holt endlich zur Konkurrenz auf.

Diesen Artikel teilen:

Welovetech