Google-Fonts u andere ext. Inhalte: Umgang, Lösungsansätze und mehr.

Member
Moin community,

in diesem Thread geht es um ein sehr aktuelles Thema.
Google Fonts - und die derzeit in der Presse immer wieder berichteten Schwierigkeiten in Verbindung mit der DSGVO.

Aber, es ist js noch viel viel umfassender: im Grunde ist das nicht nur ein Problem bloss mit Google Fonts: Ist es nicht vielmehr ein Problem mit Einbindungen aller Art. Ist es nicht vielmehr so: immer dann wenn etwas von US-Servern bzw. US-Diensten abgerufen wird, kriegen wie hier in Europa Stress mit der DSGVO

Bei dem Google-Fonts-Problem gehts m.E. darum, dass Website-Betreiber Inhalte aus EU-Drittländern holen bzw. sich besorgen oder man könnte auch sagen sich laden.

das Problematische daran: Also wenn wir gerade gesagt haben, dass hier Daten aus dem Ausland geholt werden, dann ist das noch nicht sehr
genau beschrieben. Denn genaugenommen handelt es sich um das aussereuropäische Ausland. Steht es aber so, dann muss an sagen: außerhalb der EU bedeutet dann auch, dass es hier sehr die Frage ist, ob hier denn etwa ohne das Einverständnis der Besucherinnen und Besucher Inhalte geladen werden.
Und jetzt kommt der springende Punkt: Um rechtlich hier also unproblematisch zu arbeiten, sollte man im Idealfall einfach die externe Quellen wie Schriftarten oder sagen wir - "Grafiken" ausschließlich lokal von dem eigenen Server zur Verfügung stellen. Dann wäre man auf der sicheren Seite. Dann handelt man im Grunde genommen ja auch DSGVO-konform.

Demgegenüber: Alternativ dürften bei Aufruf einer Website im Grunde zunächst keine Inhalte wie zum Beispiel etwa Google Fonts geladen werden,
sondern, wenn an auf der Sicheren Seite bleiben will, dann eben nur halt eine Basic-Standardschrift (Verdana, Times, etc.).
Der Seitenbesucher- also der User - er müsste dann halt eine Einwilligung geben und dem Verfahren zustimmen. Das müsste im Grunde vorab passieren. Das wäre die Vorrausetzung für eine DSGVO-Compliance.
Damit wär das Problem gewisseraßen abgefrühstückt. Und erst danach dürfen dann die entsprechenden Features (die vom Ausland) geladen werden.

Umgehen könnt man das Problem m.E. mit mehreren - technischen - Verfahren:

a. durch das lokale Zurverfügungstellen der Schriftarten (oder was auch immer) auf dem eigenen Server.
b. durch „Mapping“.

Was meint ihr denn hierzu?

und weitergehend: Also - die Sache mit den Google-Fonts die ist so dass sie praktisch für alle (!!) Seitenbesucher gilt - also sobald ein Besucher die Seite aufruft, ist das Thema bereits "gesetzt" - m.a.W.: sobald der erste Aufruf der Seite erfolgt ist, sind wir schon mitten drinne in der Auseinandersetzung mit der DSGVO .#

...nicht erst, wenn er sich einloggen will oder irgendwie als "Kunde" auftritt - und sich gewissermaßen

a. anmnelden oder
b. registrieren oder
c. etwas kaufen will

Stimmt das denn - haben wir es mit den Google-Fonts gewissermaßen so umfänglich und generell mit der DSGVO zu tun!?
Also, nun würde mich schon interessieren: wie geht ihr mit dem Thema um!?

noch einen schönen Sonntag jedenfalls.

Viele Grüße
Euer Tanger,

ps. Datenschutz-Grundverordnung: DSGVO als übersichtliche Seite
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
69
Besucher gesamt
70

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?