[User Review] Tecnofront RAVEN Benchtable

bundymania

New member
Hallo,

und wieder einmal ist es Zeit für ein weiteres Review aus meinem Bastellabor ! :)
Heute befasse ich mich mit einem neuen Benchtable, welches auf den Namen Tecnofront RAVEN getauft wurde und aus dem schönen Italien den Weg zu mir gefunden hat !
Nachdem ich bereits das Erstlingswerk in dieser Kategorie von Tecnofront, das Hardwaredock
Benchtable für euch getestet hatte, ist nun der Nachfolger an der Reihe.
Ein Benchtable ist natürlich nicht nur für Bench Sessions gedacht, generell ist es praktisch, wenn man öfters
Komponenten wechselt, oder einfach bei seiner Hardware und ggfs. Wasserkühlung einen offenen Aufbau bevorzugt, oder es für Präsentationszwecke nutzen möchte.


Das Tecnofront RAVEN wird gut verpackt und gepolstert in einem eher unscheinbaren Karton ausgeliefert. Eine knallbunte Retailverpackung, wie man sie anderswo findet, wird
hier erfreulicherweise nicht an den Kunden ausgeliefert. Die Einzelteile sind übersichtlich
in mehren Schichten voneinander getrennt im Karton aufbewahrt. Dabei ist jedes Teil
einzeln verpackt und gut geschützt gegen Beschädigungen beim Transport.
Eine bebilderte englischsprachige Montageanleitung wird ebenfalls mitgeliefert.
Verschiedene Sorten von M4 Schrauben zum Aufbau des Benchtables befinden sich in einer separaten Tüte.
Leider werden passende Schrauben für die Montage von Festplatte(n) und optischen Laufwerken nicht mitgeliefert.
Das ist etwas schade, wie ich finde.

Kommen wir nun zum Aufbau. Das Material des RAVEN Benchtables besteht aus schwarzem Acrylglas in hochglanz Optik (Black Mirror) welches optisch ansprechend und edel wirkt.
Ein weiches Staubtuch sollte der geneigte Interessent also lieber bereit halten, denn
schwarz zieht bekanntlich den Staub förmlich an.
Der Zusammenbau gestaltete sich recht einfach, wobei separate Verpackungen mit ensprechender Beschriftung für jede Schraubenart, die Montage nochmals beschleunigt und erleichtert hätte.
Ingesamt war der Aufbau nach einer guten halben Stunde erledigt. Allzu viele Einzelteile sind erfreulicherweise eh nicht vorhanden:


img_1227xgkd.jpg

img_1240ec3o.jpg

img_1243ve0m.jpg

Die Montage erfolgt überwiegend mit Schrauben im Format M4x16 und M4x20. Einige Elemente werden jedoch nur "eingehängt" und arretiert und erlauben somit einen schnellen Wechsel der Komponente, doch dazu später mehr. Hier die Einzelteile in der Übersicht:​

img_1248bfn1.jpg


Um euch den Aufbau zu verdeutlichen, habe ich die Montageprozedur mit Bildern protokolliert:​


img_1264qffm.jpg

img_1269yfi0.jpg

Materialstärke:​


img_1297ckay.jpg

img_1287d7p0.jpg


Die Halterung für den Radiator inkl. Lüftern wird nur eingehängt. Die erleichtert die Montage deutlich.
Es lässt sich max. ein Tripleradiator für 3x 120mm Lüfter anbringen.​


img_1278k7qk.jpg

img_140787mb.jpg

img_1408j7md.jpg


An jeder Seite lässt sich ein 120mm und/oder ein 80mm Lüfter optional befestigen:​

img_1284x70j.jpg

img_1387nu10.jpg

Zudem ist es möglich, eine weitere Halterung zu montieren, mit der man z.B. einen Ausgleichsbehälter an der Seite befestigen kann:​

img_1388cnjs.jpg

Die Befestigung der Mainboardabstandshalter erfolgt von unten durch die obere Montageplatte hindurch:​

img_1334rnnk.jpg

img_1338sn6d.jpg

Festplatten und optische Laufwerke werden an die dafür vorgesehenen Seitenteile geschraubt und dann im Bodenteil des Benchtables entsprechend in den Öffnungen an gewünschter Stelle arretiert:​

img_1344du1e.jpg

img_13705n0m.jpg

Optional ist es möglich, einen 80mm Lüfter vor den Festplatten anzubringen:​

img_1372bn3j.jpg



Das Netzteil hingegen wird einfach an die gewünschte Position gelegt. Fertig bestückt sieht es dann beispielsweise so aus:​

img_13789utc.jpg

Folgend einige Hinweise und Anmerkungen für Wakü Fans: es lassen sich Radis mit dem gängigen Lüfterlochmaß von 15mm montieren. Als Beispiel kommt hier ein Alphacool NexXos Radi mit Noiseblocker PL2 Lüftern zum Einsatz:​

img_1399buni.jpg

img_1410fn19.jpg

img_1415muvm.jpg

Auf der Mainboardplatte befinden sich links und rechts 2 Löcher, im Handbuch ist deren Funktion nicht beschrieben, ich gehe davon aus, das sie als Schlauchdurchführungen gedacht sind. Hier lassen sich max. 11/8mm Schläuche entlang verlegen:​

img_1379dqmy.jpg

Weiter vorne lassen sich hingegen diese großen "Schlauchkaliber" problemlos in die untere Etage verlegen, beispielsweise, wenn dort eine Pumpe ihren Platz gefunden hat:​

img_1382hqlt.jpg

img_1381cob2.jpg

Von hinten ohne Radiatorabdeckung sieht das RAVEN Benchtable folgendermaßen aus:​

img_1405nipj.jpg

raven_01v8rv.jpg

Ein Power- sowie Resetbutton, oder andere Kabel gehören nicht zum Lieferumfang, sind aber
für ein paar Euro im Zubehörhandel erhältlich.​



Im deutschsprachigen Raum ist das Tecnofront RAVEN Benchtable für ca. 140 EUR bei Aquatuning zu haben.

Aquatuning - Der Wasserkhlung Vollsortimenter - Tecnofront Benchtable Raven Tecnofront Benchtable Raven 32207

Technische Details:

Material: Acryl
Farbe: schwarz
Abmessungen:
Höhe: 370 mm
Tischhöhe: 230 mm
Breite: 420 mm (ohne Schalen)
Tiefe: 320 mm


Lieferumfang:
Benchtable
bebilderte englischsprachige Montageanleitung
Montagematerial


Für ein ansprechendes Design und den moderaten Preis vergebe ich den Silver Award:

bundymania2silber_awarkuk6.png





Fazit: Ein optisch ansprechendes Benchtable mit guten Features zu einem akzeptablen Preis - so könnte man meinen Eindruck in einem Satz zusammen fassen. Hier und dort lässt sich immer etwas bei einem Produkt verbessern, insgesamt geht die gebotene Leistung für den Preis aber in Ordnung denke ich.








Danksagung: Ich bedanke mich bei den folgenden Firmen für den tollen Support bei diesem Test:

Tecnofront , Aquatuning , Phobya , Alphacool , XSPC , Gigabyte , Noiseblocker , Aqua Computer , www.kingston.com , EVGA , seasonic
 
Zuletzt bearbeitet:
X
Keine passende Antwort gefunden?