Start- und Herunterfahren Probleme nach Update auf Ryzen 5 5600x

SauterDo

New member
Guten Morgen,

passt nicht so richtig in irgendeine Kategorie, deswegen schiebe ich es in CPU, könnte aber auch in Mainboard passen.

Folgende Grundkomponenten:
- AMD Ryzen 5 5600x
- MSI B550 Tomahawk
- 32 GB RAM
- Nvidia RTX 2060super

Seit ich am Samstag das Hardwareupdate von meinem Ryzen 5 3600 auf den Ryzen 5 55600x gemacht habe, sind folgende Probleme neu aufgetreten:
- PC-Start benötigt manchmal 2 Anläufe: Beim Einschalten per Power-Knopf drehen alle Lüfter lange auf MAX bis ich den Eindruck habe, es passiert eine Art Reset und der PC startet dann normal. Das Lüfterdrehen bestand auch in der alten Kombination mit dem 3600 kurz nach dem Einschalten, jedoch nur für circa 2 Sekunden.
- Windows herunterfahren funktioniert nicht. Trotz Einstellung im Betriebssystem wird beim Druck auf den Power-Knopf am System sofort der Strom gekappt. Klicke ich im Start-Menü auf herunterfahren, fährt Windows zwar ordnungsgemäß herunter, jedoch geht der PC nicht aus, sondern das hohe Lüfterdrehen ist wieder da. Erst ein nochmaliger Druck auf den Powerknopf bewirkt die komplette Abschaltung.

Läuft der PC einmal, läuft er absolut stabil, auch in stundenlangen Sessions unter Vollast der GPU (MSFS2020) oder der CPU beim Rendern von 4k Videos in Power Director.

Was ich bisher getan habe:
- Alle Stecker auf dem Mainboard geprüft --> sind ok und sitzen dort wo sie sitzen sollten
- Alle Verbindungen von extern vom Mainboard getrennt um zu sehen ob es an einer der Peripheriegeräte liegt --> Problem bleibt bestehen
- BIOS Update laut Herstellervorgaben auf die neuste Version --> 7C91vA92

Ich bin mir nahezu sicher, dass hier irgendeine Einstellung am Mainboard für die CPU nicht stimmt.

Habe ein Video bei Youtube gefunden mit ähnlicher Problermatik. Hier wird das Deaktivieren der Erp-Richtlinie und der Mainboard-Leds empfohlen. Auch das habe ich getan, ohne Wirkung. Kann mich jemand bei der Fehlersuche unterstützen oder hat jemand einen Tipp für mich, ggf. das gleiche Thema?
 

Xandros

Active member
Nur am Rande: Muss keine Fehlerquelle sein, könnte jedoch - wenn es dumm läuft - zu Problemen führen....
Welcher RAM genau? 2x16GB von welchem Hersteller, welche Module bei welcher Taktfrequenz?
(Hatte schon Rechner, bei denen der RAM dafür verantwortlich war, dass Outlook beim Senden von Mails behauptete, man habe dafür keine Berechtigung, dass Drucker nicht mehr gedruckt haben, dass Programme nicht ordentlich funktionierten.... Und da Windows auch nur Software ist, kann der RAM natürlich auch hier u.U. zu seltsamen Verhaltensweisen führen, die sich nur in bestimmten Situationen bemerkbar machen.)
 
X
Keine passende Antwort gefunden?