Sicherung raus -> HW defekt? Wie herausfinden welche HW defekt ist?

New member
Hallo erstmal an alle,

Ich werde versuchen den Beitrag übersichtlich zu gliedern und Fragen besonders zu Kennzeichnen, damit das ganze möglichst einfach für euch ist und hoffe, dass mir das ganze gelingt. Bitte lasst euch nicht von der Länge abschrecken, da ich wirklich eure Hilfe brauche und euch das ganze möglichst detailliert schildern möchte.

1. Die Computer

Ich habe hier zwei PCs stehen:
Computer A ist erst ca. 4 Monate alt und Computer B ist schon etwas älter, von genau wann fällt mir aber nicht ein

Computer A:
Motherboard: ASUS M4A785TD-V EVO
Chipsatz: recht neuer AMD Phenom Quadcore
Grafikkarte: Radeon HD 5770
RAM: 4gb DDR3
Netzteil: Corsair VX450W


Computer B:
Motherboard: ASrock A785GMH/128
Chipsatz: AMD Phenom Quadcore der älteren Generation;
Grafikkarte. Radeon HD 5770
RAM: 4gb DDR2
Netzteil: Corsair VX550W


2. Die Vorgeschichte:

Beide PCs sind mit zwei Monitoren und einem Soundsystem an der gleichen Steckerleiste angeschlossen, da sich die nächste Steckdose am anderen Ende des Raumes befindet. Als nur Computer B an der Steckerleiste angeschlossen war gab es keine Probleme. Nachdem Computer A vor einiger Zeit hinzukam und, wie schon gesagt, an die gleiche Steckerleiste angeschlossen wurde fing das Problem an: In bestimmt 50% der Fälle springt die Sicherung dieses Raumes raus, wenn ich die Steckerleiste anschalte. Die Sicherung springt jedoch nie raus, wenn nur ein PC angeschlossen ist oder das Netzkabel ausgesteckt bzw. der Netzschalter eines PCs auf OFF steht.
Daher habe ich mir angewöhnt den Netzschalter eines PCs auf OFF zu stellen, wenn die Steckerleiste angemacht wird. Danach können dann beide PCs problemlos gleichzeitig hochgefahren werden.

Jedoch habe ich das vor einigen Tagen mehrmals innerhalb eines Tages vergessen und so ist immer die Sicherung rausgesprungen. Computer A ist seit dem immer wieder abgestürtzt und wurde bereits formatiert, was jedoch ohne Erfolg blieb. Die Abstürze sind immer noch präsent. Das Schema ist fast immer gleich: Das Bild wirkt wie in viele Bunte stücke zerteilt, es ertönt ein 'ÄÄÄÄÄÄÄÄ' aus den Boxen, es kommt kurz ein Bluescreen und der PC ist aus. Einmal konnte ich den PC danach nicht mal mehr starten. Nur die Lüfter gingen für wenige Minuten an.

Computer B wurde von mir länger nicht mehr benutzt, aber mir fiel eine wirklich schlechte Perfomance bei vielen Spielen auf. Dieser PC wurde noch nicht formatiert.

Frage 1: Ist es möglich, dass hier Überspannung oder ähnliches entstanden ist und Hardware dadurch nun defekt ist?
Frage 2: Sollten die Stromleitungen es nicht eigentlich aushalten, wenn zwei Computer an einer Steckerleiste angeschlossen sind?


3.Defekte Hardware sichten – Nur wie?

Wie bereits geschildert habe ich hier nun zwei PCs stehen, welche nicht wirklich zum Spielen oder auch nur zum Arbeiten (Abstürze bei PC A) gebrauchen sind. Auf Computer A ist sogar noch Gewährleistung. Ich könnte den PC also einschicken, möchte dies aber nicht voreilig tun, da ich damit schon früher mal schlechte Erfahrung gemacht habe (PC musste 3 mal zwischen mir und dem Verkäufer hin- und hergeschickt werden bis das ursprüngliche Problem behoben war).
Auf der Rechnung steht nun jedoch:
„Die Gewährleistung erlischt bei Überspannung, unsachgemäßer Verwendung, Nichtbeachtung von Benutzungshinweisen sowie bei Fremdeingriffen durch nicht durch [Verkäufer] autorisierte Personen“​
Eine Garantie gibt es bei dem Verkäufer wohl keine. Und wenn ich das recht verstehe liegt die Beweislast nun bei mir, da es lediglich die Gewährleistung ist. Sieht also schlecht aus, dass ich irgendetwas repariert bekomme, oder?



Frage 3: Liegt hier möglicherweise eine Überspannung vor? Kann der Verkäufer die Ursache auch herausfinden, wenn ich sie ihm nicht sage? Dürfte ich bei dem PC Hardware ausbauen um deren Zustand zu testen ohne die Gewährleistung dabei zu verwirken?

(Falls meine Vermutung stimmt, kann der Verkäufer natürlich im Grunde nichts für den defekt, jedoch bin sowohl ich, als auch meine Freundin momentan ziemlich blank. Wir beziehen beide Bafög, haben grade Studien- und Semestergebühren bezahlt. Mein Computer wurde mir zum Abitur geschenkt und meine Freundin hat ihre gesamten 700€, die sie sich letzte Semesterferien erarbeitet hat in den PC gesteckt.)

Nun überlege ich wie ich herausfinden könnte, welche Hardware kaputt ist, da diese ja zumindest für einen PC von mir manuell ausgetauscht werden muss. Ich habe bereits einen memtest86+ (oder so ähnlich) über beide PCs laufen lassen mit dem Ergebnis, dass bei Computer A der RAM defekt ist, bei Computer B jedoch nicht.

Frage 4: Wie kann ich nun herausfinden ob Motherboard(inkl. Chipsatz), Grafikkarte, Festplatte oder Netzteil defekt sind? Ich bin sowohl für Software als auch Hardwaremethoden prinzipiell offen.

Ein Freund sagte mir nämlich, dass so ein Stromschaden theoretisch jedes Hardwareteil brutzeln könne und er auch nicht wisse, was ich nun machen soll. Er erwähnte auch, dass es so etwas wie memcheck für die Festplatte gibt, wusste jedoch nicht wo ich das herbekomme. Evtl wisst ihr da ja was.


Ich hoffe nun, dass mir hier jemand weiterhelfen kann, da ich selber zu unfähig bin das Problem zu lösen. Ich bau auf euch :p

mfg Arionaz

edit: werde jetzt mal beide RAM riegel einzelnd testen und sehen ob einer noch funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kurz gesagt deine Sicherung ist zu schnell. Der Anlaufstrom der Geräte die im Stromkreis hängen sind höher als der Auslösestrom der Sicherung. Der Anlaufstrom ist das was die Komponenten ziehen sobald sie strom bekommen.

Um das Problem zu lösen müsste eine Trägere Sicherung verbaut werden. Danach klappt es und nichts lösst aus.

Nein durch das abschalten der sicherung wird keine HW beschädigt. Und die Stromleitung hält die Belastung auch aus. Da der Anlaufstrom nur kurz vorhaden ist danach ist alles wieder ok. Ein schaden käme nur vor wenn Länger zuvielStrom fliest und die Sicherungen im Netzteil nicht auslösen würden. Aber wie gesagt das ist hier nicht der Fall.
 
Kurz gesagt deine Sicherung ist zu schnell. Der Anlaufstrom der Geräte die im Stromkreis hängen sind höher als der Auslösestrom der Sicherung. Der Anlaufstrom ist das was die Komponenten ziehen sobald sie strom bekommen.

Um das Problem zu lösen müsste eine Trägere Sicherung verbaut werden. Danach klappt es und nichts lösst aus.

Nein durch das abschalten der sicherung wird keine HW beschädigt. Und die Stromleitung hält die Belastung auch aus. Da der Anlaufstrom nur kurz vorhaden ist danach ist alles wieder ok. Ein schaden käme nur vor wenn Länger zuvielStrom fliest und die Sicherungen im Netzteil nicht auslösen würden. Aber wie gesagt das ist hier nicht der Fall.

Okay,das ist erstmal beruhigend zu hören. Vermutlich war das ganze dann nur ein Zufall, dass am nächsten Tag der PC anfing abzustürzen.
Muss dann nur eine einzelne Sicherung ausgetauscht werden? Wenn ja, muss ich das wahrscheinlich den Vermieter machen lassen, was dann entweder gar nicht passiert oder erst mit großer Verzögerung ;)
 
Naja, was heißt Zufall...es ist durchaus auch Möglich, dass Komponenten schaden nehmen, wenn der Strom einfach "abgezogen" wird, wenn der PC eigentlich läuft. Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist die Sicherung auch mal im laufenden Betrieb geflogen?!
Dann müsste man evtl. doch mal die Hardware durchchecken.
Hast du mal die Bluescreens analsysiert?
Mit Tool kannst du sie zumindest mal auslesen.

Greez
 
Zufall ? Nichts ist zufall... (Zumindest im IT bereich)

Win könnte schon ne mage nun haben. Weswegen eine neu instalation sinnvoll ist. ZB hab ich einen PC wenn ich im laufenden betrieb den ausschalter drücke fährt er normal runter also wie es sein soll. Aber beim nächsten start dauert der start Vorgang bis man was machen kann ca 15 min. Oder manchmal bleibt der Bildschirm schwarz. Beim Software seitigen herunter fahren passiert aber nichts. Jedenfalls nach einer neuinstalation dauert das hochfahren wieder normal lange.

Was ich damit sagen will ist das es nicht immer ein HW defekt sein muss. Normal bei einen Fehler wo man nicht weiß wo er her kommt, einfach erstmal Win neu instalieren danach nach den Kabeln schauen und dann erst ist die HW dran.

Ja es muss nur eine Sicherung getauscht werden. Und zwar der LS schalter der den Stromkreis absichert wo der Rechner dran hängt. Eine Andere Sicherung kann es nicht betreffen da im Fehlerfall (auch wenn es hier keiner so direkt ist) die nächst vorgeschaltene Sicherung auslöst.

Schäden durch plötzlichen Stromverlust können nur passieren wenn Win sich gerade aktualisiert oder ein anderes Update läuft wo ein Quellcode umgeschrieben werden muss. Aber das betrift meist nur die Software. Und normale PC bekommen keinen Schaden wenn der Strom ausfällt. Und gegen überspannungen schützen im Netzteil verbaute Sicherungen und schuzschaltungen die in normalen Geräten (keine billig fernost Teile) immer verbaut sind.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
60
Besucher gesamt
60

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?