Brauche Hilfe zum Einbauen von neuem SDRAM's!!

gz07

New member
Hallo erstmal :D
Ich will mir neulich eine neue Speicherkarte kaufen, nämlich 512 SD RAM.
Mein PC ist aber schon hmm 5 Jahre alt.
Paar Daten über meinen PC :
1400 Mhz, Intel Pentium 4
256 SD RAM PC 133-3
Geforce 2 MX/400

Ich habe aber noch 2 freie Plätze für neue Speicherkarten.
Könnte mein PC diese Last 768 SD RAM tragen ???:rolleyes:
Und auf was muss ich achten wenn ich mir einen neuen SD RAM Speicherkarte einbauen will ??!!!

Würd mich freuen wenn mir jemand helfen könnte :)
 

xXx

New member
Also erstmal nutzt der PC keine Speicherkarten, sondern Arbeitsspeicher(-Riegel). Speicherkarten werden in Kamera´s , Handys usw eingesetzt. ;)

So nun zum Thema:

Ist ja nicht mehr der flotteste PC den du da hast. Was willst du damit machen? Spielen kannst du ja vergessen mit dem Ding. Für ein bisschen im Netz servern reicht er noch aber dann hörts auch schon auf. Also wenn du dir mit dem neuen Ram erhoffst auch aktuelle Games zu spielen, dann liegst du falsch.

Eigentlich lohnt es nicht mehr, Geld in den PC zu stecken, ist einfach zu alt.

Ein Neukauf wäre das sinnvollste, außer wie gesagt du benutzt ihn nur fürs Surfen...
 

gz07

New member
also ich benutze den pc nicht für spielen. ich brauche deswegen mehr mbram weil mein pc andauernd hängt weil ich öfters gleichzeitig mehrere programme öffne. und einen neuen pc zu kaufen wäre sinnlos weil ich 1. eh keine spiele spiel und 2. den eh nur für bearbeiten und musik machen gebrauchen könnte. ich bräuchte nur mehr mbram damit die sache etwas besser läuft und nicht andauernd hängt.vlt würde auch 256 mbram genügen. :D
 

xXx

New member
Naja nur der Ram bringts auch nicht, der Prozessor ist mindestens genauso wichtig und mit dem 1,4 GHz P4 kannst du nix mehr reißen...welches Mainboard hast du? Dann kann man sich mal nach nem neuen Prozessor umschauen.
 

gz07

New member
hier sind information über mein motherboard. hab ich von everest kopiert. naja wie gesagt ich will das mein pc net so hängt hoffe sdram erweiterung hilft

Motherboard Eigenschaften: Motherboard ID 09/06/2001-8IDX-6A69VG0CC-00 Motherboard Name Gigabyte GA-8IDX Front Side Bus Eigenschaften: Bustyp Intel NetBurst Busbreite 64 Bit Tatsächlicher Takt 100 MHz (QDR) Effektiver Takt 400 MHz Bandbreite 3200 MB/s Speicherbus-Eigenschaften: Bustyp SDR SDRAM Busbreite 64 Bit Tatsächlicher Takt 133 MHz Effektiver Takt 133 MHz Bandbreite 1067 MB/
 

gz07

New member
also denkst du es wäre sinnvoll auf 768 MBRAM zu erweitern. das ist ein angebot vom freund also vom preis her, würde es mir nicht schaden aber für 120 € das was du meinst ist echt im moment zu viel daher denk ich dass es okay wäre auf 768 MB RAM zu erweitern oder wie siehst du das in diesem fall ?!
 

xXx

New member
Naja schon, aber erwarte dir nicht alzu viel durch die weiteren 512 MB, denn wie gesagt die CPU ist Schrott.
 

KeKs

New member
Halt! Stopp!! Was redest du denn da!
Ich hatte früher nen alten P3 mit 600mhz der lief mit 320mb, und da hat eine ramerweiterung nen stabileren betrieb gebracht!

Immerhin hat das board nen Sockel 478 und verkraftet 3gb ram.
 

xXx

New member
Stabileren Betrieb auf jedenfall, aber was größere Anwendungen angeht, limitiert die CPU schon sehr.
 

CompiWare13

New member
Hängt ja auch alles etwas vom verwendeten Betriebssytem ab, etwas mehr Speicher wäre sicherlich nicht verkehrt, großartige Investitionen lohnen wirklich nicht mehr.

Wie schon erwähnt, etwas runder werden die Standards laufen, viel mehr ist nicht zu erwarten...;)
 

rable

New member
SDRAM, das waren noch zeiten -.-
Wusstet ihr eigentlich das SDRAM schneller als DDRAM sind?
Bis vor kurzm wusste ich das zumindest noch nicht, nur sind die Produktionskosten viel zu hoch :(

Ich bin ja mal gespannt was die Zuknuft birngt mit NVRAM und MRAM..
Lohnt sich eigentlich nen Thread zu öffnen und zu Philosophieren *hehehe*
 

KeKs

New member
Jedenfalls würde ich nicht gleich ein komplett neues System vorschlagen! Hauptsache bei solchen Systemen ist, dass die Programme laufen, auch wenn sie langsam sind! Ich habe sehr oft mit veralteten Systemen zu tun und muss eine Lösung finden, dass sie funktionieren, und meistens haben die Leute kein Geld ein neues System zu kaufen, wenn sie den PC schon wenig benutzen.
 

CompiWare13

New member
@Keks da hast du recht, auch ein Win XP läuft mit weniger als erwartet, da musste ich auch schon so einiges zusammenkrempeln und trotzdem lief es.

Ein Speicheraufrüstung schadet nicht!

@rable hast du mal eine Erklärung für den evtl. Geschwindigkeitsunterschied zwischen SD Ram und DDR Ram, oder vielleicht auch einen Link?
 

rable

New member
Wer sich heute einen DDR2 Speicherriegel oder eine Grafikkarte kauft, findet darauf Speicherchips des typs DRAM - "Dynamisches RAM". Die Technick dahinter ist nicht neu, schon seit 1970 verkaufte Intel die ersten DRAM-Chips.

Jede einzelne DRAM-Zelle besteht nur aus einem Konstator und einem Transistor. Der Kondensator speicher die Informationen in Form einer Ladung: Ist er geladen, stellt dieser den Bit-Wert 1 dar; ein ungeladener Kondensator repäsentiert die 0. Der Transistor ist als Schalter fürs Lesen und Schreiben des Bits zuständig: Entwerden isoliert er die Ladung des Kondenstaors - oder er gibt sie frei, damit sie ausgelsen und verarbeitet werden kann.

DRAM gehört zu den flüchtigen ("volatilen) Speichertypen: Wird die Stromzufuhr abgestellt, gehen alle Daten verloren. Doch selbst die wenn Betriebsspannung aufrechterhalten bleibt, "vergisst" der DRAM Kondensator durck Leckströme nach kurzer Zeit seine Ladung. Sie muss also regelmäßig aufgefrischt werden, weshalb dieser Speichertyp auch als "dynamisch" bezeichnet wird. Dafür werden die Daten alle paar Milisekunden in einen Puffer übertragen, verstärkt und wieder in die Zelle zurückgeschrieben. Beim schnelleren SDRAM ist dieser "Refresh" nicht nötig; das "statische RAM" braucht nur die Betriebsspannung, um seine Daten zu erhalten. Dafür ist der Aufbau einer SDRAM-Zelle mit mehreren Transistoren auch viel komplexer. SDRAM ist zu teuer für den Einsatz als Haupspeicher, wird aber häufig für den Prozessor-Cache verwendet.

Notfalls auch ohne Strom kommt nur NVRAM ("nichtvolatiles RAM") aus - da dieser Speichertyp nichtflüchtig ist, bleiben die Informationen hier auch bei abgeschlatetem PC gespeichert.

Soooo, ich hoffe euch hiflt es weiter.
Quelle: PCGH 02/2008 S.154-155 :)
Ich hätte es mit eigenen Worten beschreiben können, nur wäre dann vielleicht der Inhalt verloren gegangen.
 

CompiWare13

New member
Erst mal Danke!

Vermissen tue ich die deutlich höheren und möglichen Taktraten, gerade beim Athlon 64 sitzt ja der Controller in der CPU, ist da ein Vergleich überhaupt möglich?

Och nö, so nehme ich das heute mal nicht hin, kann aber morgen schon ganz anders aussehen,:D;)