Hardware Testbericht Multimedia Testbericht

Microlab MD212 im Kurztest

Sommer, Sonne, Urlaubsfeeling! Wer bei den aktuellen Temperaturen den Nachmittag lieber mit Freunden im Park oder am Badesee als vor dem Rechner verbringt, für den dürfte das folgende Gadget durchaus interessant sein. Denn was gehört zum Schwimmen, Grillen und einfach mal Faulenzen zwingend dazu? Genau, die musikalische Untermalung! Dank microSD-Karten oder Music-On-Demand-Diensten wird das Smartphone schnell zur Hifi-Anlage; wenn die Lautsprecher nicht so schlecht wären.

Seite 1

Microlab MD212

Genau hier kommt das Microlab MD212 ins Spiel, denn der kompakte Lautsprecher soll den damals heißgeliebten Ghettoblaster ersetzen und jedem Smartphone, Tablet oder auch herkömmlichen MP3-Player ordentliche Klänge entlocken. Klappt das Vorhaben?

Microlab MD212-Datenblatt
Ausgangsleistung 2 Watt (RMS)
Lautsprecher 2x 1,5-Zoll (3,81 cm)
Frequenzbereich 150-20.000 Hz
Abmessungen 195 x 59,5 x 57 mm
Akku-Kapazität 1.000 mAh

 

Seite 2

Microlab MD212

Beim Auspacken des MD212 fällt einem nur spontan ein Wort ein: niedlich! Der Lautsprecher ist nämlich extrem kompakt und daher ideal für den erwähnten Zweck geeignet. Im Karton des Gerätes findet sich die kleine „Soundbar“, ein 1.000 mAh-Akku, ein Micro-USB-Kabel, ein mehrsprachiger, daher recht dicker (12 Seiten), Garantieschein sowie eine ebenfalls mehrsprachige Bedienungsanleitung (70-seitig).

Seite 3

Microlab MD212

Hier gibt es fast nichts auszusetzen, denn der MD212 besitzt eine sehr gute Haptik; nichts knarrzt oder wackelt. Selbst die ausklappbaren Füße, die ebenfalls aus Plastik gefertigt und für einen besseren Stand an der Unterseite gummiert worden sind, machen einen sehr robusten Eindruck. Besonders gefällt uns die Gummierung des Lautsprechers, denn genau die prädestiniert das Produkt für den harten Außeneinsatz. Eine Hochglanzlackierung hätte dem MD212 nicht gut zu Gesicht gestanden.

Microlab MD212

Einen kleinen Punktabzug bekommt der Lautsprecher aber doch, denn die herausziehbare Plastikschublade, auf die die angeschlossenen Geräte gestellt werden können, erfüllt zwar ihren Zweck, wackelt jedoch und sieht nicht gerade stabil aus.

Seite 4

Microlab MD212

Microlab MD212

Der Anschluss einer Musikquelle, egal ob Smartphone, Tablet oder MP3-Player, kann auf zwei unterschiedliche Arten erfolgen. Wer lieber kabellos zu den Klängen seiner Lieblingshits abrocken will, kann dies über Bluetooth tun; alternativ steht aber auch ein Klinkenkabel zur Verfügung, das einfach in die Kopfhörerbuchse des jeweiligen Gerätes gesteckt werden muss.

Die Verbindung über Bluetooth funktioniert, wie bei allen Bluetooth-Produkten, über ein Pairing. Dazu muss sowohl beim MD212 als auch auf dem Abspielgerät Bluetooth aktiviert sein. Ist dies bei beiden Geräten der Fall, findet die Musikquelle den Lautsprecher und stellt eine Verbindung her.

Bluetooth-Verbindung

Seite 5

Microlab MD212

Zugegeben, aufgrund der geringen Größe des Microlab MD212 darf man sicherlich keine Wunder erwarten, doch der kleine Lautsprecher erledigt seine Aufgabe mehr als zufriedenstellend. Egal ob Rock, Pop, R'n'B oder Reggae (die Lieblings-Genres des Verfassers dieses Textes), jedes Musikstück wird detailgetreu und in ausreichender Lautstärke wiedergeben; einzig der Bass fällt etwas flach aus. Apropos Lautstärke: Da der MD212 über (fast) keine separaten Tasten verfügt, muss diese über das angeschlossene Gerät geregelt werden.

Ein besonders cooles, wenn auch eher ziemlich überflüssiges Feature: Der Telefon-Knopf an der Oberseite. Mit diesem lassen sich eingehende Anrufe einfach annehmen, was in der Praxis reibungslos funktioniert. Der Gesprächspartner war jederzeit gut und klar verständlich.

Microlab MD212

Seite 6

Akkulaufzeit-Bluetooth

Ein 1.000 mAh-Akku ist nicht unbedingt ein Garant für eine lange Laufzeit, doch wir wurden eines Besseren belehrt. Verbindet man seinen Musikplayer mittels Klinkenkabel mit dem MD212, so hält die Batterie satte zehn Stunden durch. Bei der Wiedergabe über Bluetooth verkürzt sich die Laufzeit auf etwa sieben Stunden, was für ein Grillfest in freier Natur sicherlich ebenfalls ausreichend ist. Allerdings sollte hier beachtet werden, dass die Verwendung von Bluetooth auch dem Akku der Musikquelle erheblich zusetzt; nach dem besagten Zeitraum war unser Test-Smartphone mit Android 4.1.1 nahezu komplett leer. Um den Akku des MD212 aufzuladen, kann der Lautsprecher per Micro-USB-Kabel mit dem PC verbunden werden. Positiv ist hier zudem, dass während des Ladens auch Musik abgespielt werden kann.

Seite 7

Microlab MD212

Microlab-Award Microlab bietet mit dem MD212 einen kompakten Lautsprecher an, der mit seiner Verarbeitung sowie seiner Klangqualität überzeugen kann und daher seinen Preis, ab rund 35 Euro aufwärts erhältlich, absolut wert ist. Die Akkulaufzeit der kleinen Boxen ist überragend, schließlich überstehen sie locker einen Tag am See oder im Stadtpark. Dem Smartphone geht hier eher die Puste aus, sodass ein entsprechendes Ladegerät für den Ausflug mit eingepackt werden sollte. Auch die Lautstärke, die leider nicht über den MD212 selbst, sondern über das Abspielgerät geregelt werden muss, ist absolut überzeugend; auch wenn sie nicht unbedingt für eine Party-Beschallung ausreicht. Zählt man alle positiven Eigenschaften des Microlab MD212 zusammen, so hat es sich unseren Preis-/Leistung-Tipp redlich verdient.

Diesen Artikel teilen:
Kommentare
Avatar6405_3
der_eismann schreibt:

Welovetech