News

Microsoft Windows 8.2: "Treshold" soll in drei Varianten erscheinen, eventuell sogar mit Startmenü

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue Informationen zur zukünftigen Windows 8.2-Variante, „Treshold“, auftauchen. Auch diesmal ist wieder Microsoft-Spezialistin Mary Jo Foley dafür verantwortlich, dass die Gerüchteküche brodelt. Wie die Expertin mitteilt, will das Redmonder-Unternehmen zwar auf allen Hardware-Plattformen (Smartphone, Tablet, Xbox und PC) die gleiche Basis verwenden, jedoch soll es weiterhin mehrere "SKUs" (Stock Keeping Units), also Windows-Varianten, geben. Wie Foley schreibt, soll "Treshold", das für Frühjahr 2015 erwartet wird, in drei "Geschmacksrichtungen" erscheinen.

Windows 8.1 - Preview im Test

Windows 8/8.1 teilt die Nutzer in zwei Lager, denn die einen Anwender mögen die "Modern UI"-Oberfläche, andere wiederum verfluchen die bunte Kachel-Optik. Mit Windows 8.2 könnte Microsoft wieder einen Schritt zurück machen, um wieder alle Windows-User zufriedenzustellen.

Laut Foley soll es zukünftig drei Windows-Varianten geben: eine "Modern"-SKU für Endkunden, eine "traditionelle PC"-SKU sowie eine "traditionelle Enterprise"-SKU. Wie bereits an der Namensgebung zu erkennen ist, soll die "Modern"-Variante ausschließlich auf die "Modern UI" setzen; der herkömmliche Desktop wird also komplett wegfallen. Neue Apps und Windows-Updates erfolgen somit nur noch über den Windows Store, so Foley. Diese Windows-Version sei primär für ARM-Devices, also Smartphones und Tablets, gedacht, könne aber auch, allerdings mit einer Art Desktop, auf x86-basierten Systemen zum Einsatz kommen, so die Windows-Expertin.

Die "traditionelle" Variante von Windows 8.2 ist für Privatnutzer mit klassischen PCs und Notebooks gedacht und soll weiterhin des Desktop beinhalten sowie eine problemlose Bedienung mit Tastatur und Maus ermöglichen. Wie Foley verrät, sollen Anwender das Betriebssystem nach altbekanntem Muster nutzen können, womit die Microsoft-Spezialistin durchaus das Starmenü meinen könnte. Auch bei dieser "Treshold"-Version sollen regelmäßige Updates über den Windows Store erfolgen.

Abgerundet wird das "Dreigestirn" mit einer Enterprise-Variante, die in Unternehmen genutzt werden soll. Hier ist von klassischen Desktop-Anwendungen, Gruppenrichtlinien und Geräte-Management die Rede. Zudem soll diese Version auch auf klassischen Notebooks und PCs zum Einsatz kommen, wobei Microsoft auf die Möglichkeit besteht, "Modern UI"-Apps aus dem Windows Store laden zu können.

Quelle: ZDNet
Diesen Artikel teilen:

Welovetech