Apps
News

Firefox OS: Erste Smartphones von ZTE & LG angekündigt (MWC 2013)

Nach dem bereits auf der CES in Las Vegas erste Prototypen mit Firefox OS, dem ersten Betriebssystem des vor allem durch Firefox bekannten Unternehmens Mozilla, gesichtet wurden, stellt man nun auf dem MWC 2013 zusammen mit einigen Partnern erste Geräte vor.

Firefox OS setzt auf den aktuellen, oder ja nach Ansicht auch immer noch kommenden, Webstandard HTML5. Für App-Entwickler ermöglicht dies eine einfache Portierung diverser moderner Webapplikationen sowie Browser-Games. Auch Hardware-nahe Anwendungen wie Videotelefonie lassen sich in Zukunft  theoretisch einfach implementieren. Der Zugriff auf Geodaten (GPS) und das Abspielen von Multimediainhalten (aktuell WebM + OGG, demnächst auch MP4-Video und MP3-Audio) gehören bereits länger zum HTML5-Portfolio.

Der größte Vorteil liegt in den geringen Anforderungen an die verwendete Hardware und dementsprechend geringen Preisen in der Herstellung. Gemeinsam mit Alcatel (TCL), LG und ZTE bietet man die ersten Geräte, dabei basieren alle auf eher leistungsschwachen Qualcomm Snapdragon-Prozessoren, dementsprechend zuerst in bisher kaum mit Smartphones versorgten Teilen der Erde an: Brasilien, Kolumbien, Ungarn, Mexiko, Montenegro, Polen, Serbien, Spanien und Venezuela sollen es zum Auftakt werden.

In Europa kümmert sich primär die Deutsche Telekom um den Vertrieb der entsprechenden Geräte und plant nach dem Marktstart im Sommer im späteren Jahresverlauf auch weitere Teile Osteuropas mit entsprechenden Geräten zu versorgen. Dann soll auch Huawei als vierter Hersteller im Bunde auf der Bildfläche erscheinen. Ein Marktstart in Deutschland ist nach bisherigem Kenntnisstand allerdings nicht geplant.

Angesichts des erst kürzlichen Rückzugs von Facebook bei der App für Android und iOS von HTML5 hin zu nativen Apps soll jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass HTML5 in Spezialfällen (noch) nicht die nötige Performance liefert. Insbesondere JavaScript liegt bei der Leistung weit hinter optimiertem C++/C-Code zurück und bietet für Programmier bei komplexen Applikationen weniger Komfort (z.B. “echte” objektorientierte Programmierung).

Nokia gab außerdem bekannt, dass man die hauseiegne App-Familie “HERE”, diese beinhaltet die Navigationsdienste Here Drive (Auto), Here Transit (ÖPNV) sowie HERE Maps, für Firefox OS anbieten wird. Auch bekannte Apps und Spiele wie Cut the Rope, SoundCloud oder Facebook sollen für das neue Betriebssystem bereitstehen.

Quelle: Mozilla, Deutsche Telekom, Nokia

Diesen Artikel teilen:

Welovetech