Top-Aktuell: Robocraft im Kurztest
Apps
News

GNOME 3.6 - Update für Desktop-Umgebung veröffentlicht

Neben Windows und Mac OS existieren noch zahlreiche andere Betriebssysteme, die teilweise mit verschiedenen Desktop-Oberflächen bzw. GUIs erhältlich sind. Dazu zählt auch Ubuntu, welches normalerweise mit GNOME veröffentlicht wird, aber auch als Kubuntu mit KDE heruntergeladen werden kann. Heute dreht sich aber alles um GNOME, da man das Update auf Version 3.6 fertiggestellt hat, welches diverse Neuerungen enthält.

Das mittlerweile dritte Update für GNOME 3 bringt natürlich auch ein paar Bugfixes mit sich, zusammen mit den Neuerungen beschreibt es Andreas Nilsson, Präsident der GNOME Foundation, als “einen wichtigen Meilenstein auf der Mission, jedem eine kostenlose und offene Rechenumgebung zu bringen”. So wurden unter anderem die Notifications stark überarbeitet, die unter anderem einen neu gestalteten Message Tray beinhalten.

Neue Systemeinstellungen und das Eingabemenü

In gewisser Weise geht man aber auch einen Schritt in Richtung Windows 8 und richtet die Oberfläche damit auch auf Tablets und andere x86 basierte Touch-Geräte aus. Erkennbar wird das beispielsweise an dem neuen Lockscreen oder den recht großen Flächen im Usermenü, um sie mit dem Finger zu erwischen.

Der Lockscreen

Gleichzeitig hat man aber auch die enthaltenen Programme etwas erweitert und so findet sich mit Boxes ein neues Tool um eine virtuelle Maschine mit einem anderen Betriebssystem laufen zu lassen. Auch der Messenger Empathy, der E-Mail Client Evolution und der Browser Web wurden überarbeitet, sodass letzterer beispielsweise die Beta des WebKit 2 nutzt. Gleichzeitig können verschiedene Online Accounts direkt in das System eingebunden werden um über die Notifications benachrichtigt zu werden - das geht nun auch mit Microsoft Exchange, Facebook und Windows Live.

Boxes - Neue Anwendung für virtuelle Maschinen

Vermutlich wird sich die neue Oberfläche in den nächsten Versionen von Fedora oder SUSE finden, bis dahin kann man sie aber auch selbst updaten. Was sich alles geändert hat lest ihr in den Release Notes.

Quelle: GNOME Foundation

Diesen Artikel teilen:

Welovetech