Apps
News

Steam: Big Picture Mode geht in die Beta-Phase

Die meisten PC-Spieler sitzen am Schreibtisch während sie zocken, doch manch einer nutzt seinen PC von der Couch aus und/oder spielt auch seine PC-Spiele mit einem Controller. Für genau diese Gamer hat Steam den Big Picture Mode entwickelt und erlaubt damit konsolenähnliche Navigation durch Spiele, Steam-Store und Freundesliste. Nun ist Big Picture in die Beta-Phase über gegangen.

Ob nun am Bildschirm auf dem Schreibtisch oder dem Fernseher an der Wand, Computerspiele werden auch gerne mit Controllern gesteuert, doch muss man für das Wechseln der Spiele am PC immer auf Maus und Tastatur zurückgreifen, mit dem Big Picture Mode ist dies nun Vergangenheit.

Stellt man seinen Steam-Client in den Big Picture Mode um, werden die Menüs in einem controllerfreundlichem Format dargestellt. Beispielsweise kann man im Steam-Store horizontal durch die Spiele scrollen während eine vertikale Bewegung die Kategorie wechselt. Ähnlich ist auch die Freundesliste aufgebaut, welche zusammen mit der obligatorischen Spiele-Bibliothek die drei Haupt-Seiten des neuen Interface ausmachen. So lässt sich bequem durch den Store stöbern oder die Statistiken der eigenen Spiele kontrollieren.

Doch Steam beschränkt sich nicht nur auf ein neues Menü. Mit dem ersten „First-Person Browser“ sollen Homepages auch mit dem Controller komfortable bedienbar sein. Dabei wird nicht, wie sonst üblich, mit dem Analogstick die Maus simuliert sondern die Homepage selbst unter einem Fadenkreuz in der Bildschirmmitte bewegt. Wie vorteilhaft diese neue Navigation im Web sein wird, muss sich noch herausstellen.

Um auch die Tastatur für den Chat abzulösen hat Valve sich die Daisywheel Eingabe ausgedacht, welche allerdings stark an „Circboard“ von Microsoft erinnert. Hier werden die Buchstaben des Alphabets und ein paar Sonderzeichen abhängig von der Position des Analogsticks auf die vier Aktionsknöpfe verteilt. Im Vergleich zum früher üblichen Buchstabenraster dürfte diese Anordnung mit etwas Übung ein relativ schnelles Schreibtempo erlauben.

Wer Interesse hat an der Beta teilzunehmen, kann in den Einstellungen seines Steam-Clients im Bereich „Beta-Teilnahme“ das Steam Beta-Update auswählen. Hierbei sei Angemerkt, dass zum Beispiel für die Benutzerkontensteuerung oder anderen Meldungen/Launchern eine Maus und Tastatur in Reichweite trotzdem empfehlenswert bleibt. Schließlich sind nicht alle Spiele die man über Steam starten kann auch 100% controllerkompatibel und auch der Modus selbst noch nicht komplett ausgereift.

Quellen: Valve, Engadget

Diesen Artikel teilen:

Welovetech