Apps
News

Diablo 3: Der Patch 1.0.4 bringt gravierende Veränderungen

Da Diablo 3 Anfangs viel mit Balancingproblemen, Bugs und fehlender Langzeitmotivation gekämpft hat, wurden bisher drei Patches eingebaut. Doch brachten diese lediglich kleine Veränderungen mit sich und behoben die Mängel nicht vollständig. Nun will Blizzard mit dem Patch 1.0.4 einen Rundumschlag machen und bringt ein neues Levelsystem nach Stufe 60 sowie Änderungen an Items, Monstern und den Charakterklassen ins Spiel.

Die Höchststufe in Diablo 3 ist auf Level 60 beschränkt, aber geübte Spieler erreichen dieses viel zu schnell als dass dies alleine eine Langzeitmotivation sein könnte. Nun hat Blizzard für diese Spieler das Paragon Fortschrittssystem entwickelt, welches ab Level 60 die gesammelte Erfahrung in Paragonstufen fließen lässt. Die insgesamt 100 Paragonstufen sollen den Spieler so lange beschäftigen, wie es früher in Diablo 2 ein Level 99 Charakter getan hat. Dabei erhält der Spieler für jede Paragonstufe auch stärkere Statuswerte sowie einen Bonus von 3% auf das Finden von Gold und Gegenständen. Alle 10 Paragonstufen verändert sich zudem der Rahmen des Charakterbildes, welches imposanter wird, je weiter der Spieler fortschreitet.

Legendäre Gegenstände im Spiel wurden verstärkt, damit diese auch dem Namenszusatz „legendär“ gerecht werden. Bei Waffen wurde der Schaden und die Attribute erhöht und manche sogar mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet. Als Beispiele sind hier das Beschwören eines Engels als Mitstreiter oder Das Verschießen von Eisgeschossen genannt. Zudem wurden die Models einiger legendärer Waffen verbessert um diese imposanter zu machen. Diese Änderungen sind aber nicht rückwirkend angewandt, sondern erscheinen nur bei Gegenständen die nach dem Patch 1.0.4 fallen gelassen werden.

Ein erhebliches Problem in Diablo 3 war es, dass man einerseits normale Monstergruppen mit einer Fähigkeit umhauen konnte, aber andererseits ein Champion Gegner den Spieler einfach überrennen konnte. Dies wird behoben, indem die Kluft zwischen normalen und seltenen, bzw. Championmonstern verkleinert wird. Normale Monstergruppen werden stärker sein, dafür seltene und Championmonster etwas schwächer. Als Ausgleich wird aber auch die Dropchance für Gegenstände bei den normalen Monstern erhöht. Fähigkeiten der Gegnergruppen bleiben auch nicht unberührt, so werden die von vielen Spielern gehassten Feuerketten abgeschwächt und auch bestimmte Fähigkeitskombinationen werden nicht mehr zusammen auftreten.

Der maximale Bonus für das Finden von magischen Gegenständen wird auf 300% (+ Nephalem Buff) limitiert, um den aktuell exzessiven Gebrauch von entsprechenden Gegenständen Einhalt zu gebieten und diese im hohen (Paragon-) Levelbereich komplett überflüssig zu machen. Wer Paragonstufe 100 erreicht, hat dadurch bereits das 300% Limit ausgereizt.

Das Auktionshaus wird mit nun insgesamt sechs (anstatt wie bisher mit drei) Filteroptionen übersichtlicher gemacht und es ist nun möglich, mit fünfstelligen Werten zu suchen. Minimalschaden wurde in der Suche durch „Durchschnittlicher Schaden“ ersetzt, so werden bei einer Suche für 12 Schaden Gegenstände angezeigt die beispielsweise 10-14 Schaden, 12 Minimalschaden oder 24 Maximalschaden haben. Dabei werden Edelstein-Boni nicht mehr berücksichtigt.

Auch alle Charakterklassen wurden überarbeitet um die Verwendung verschiedener Fähigkeiten zu Fördern. Bisher war der Schadensoutput von einigen Fähigkeiten zu gering als dass die Spieler deren Benutzung überhaupt in Erwägung ziehen würden. Dabei sind die Änderungen teilweise schon als extrem zu beurteilen. Beispielsweise wurde der Schaden der Dämonenjäger-Fähigkeit „Rachehagel“ von 75% des Waffenschadens auf 715% des Waffenschadens erhöht. Alle Änderungen können im Changelog zum Patch nachgelesen werden.

Quelle: Blizzard

Diesen Artikel teilen:

Welovetech