Apps
News

EA Summer Showcase: Zahlreiche Neuankündigungen vorgestellt

Nur wenige Tage vor der Gamescom in Köln hat EA eine große Pressekonferenz abgehalten und zahlreiche neue Spiele angekündigt oder bestätigt. FIFA 13 und Battlefield 3 sind natürlich zwei Stichworte die man nicht auslassen konnte und wollte. Das erste große Aufsehen erregte man mit der Vorführung der Wii U Version von FIFA 13. Diese soll zum Launch der neuen Nintendokonsole erscheinen.

Ja, richig gelesen, FIFA 13 wird zum Start der Wii U verfügbar sein. Doch dies ist nur eine von vielen, teilweise überraschenden Neuankündigungen, die EA während seiner 90 minütigen Pressekonferenz vorgestellt hat.

Den Anfang der Pressekonferenz bildete Madden NFL für Wii U. Madden NFL 13 für die Wii U spezialisiert sich auf die Spielführung über den Touchscreen von Nintendos neustem Controller. So kann der Spieler durch ein einfaches Menü auf seine Sammlung an Spieltaktiken zugreifen oder direkt über eine Spielfeldansicht neue Spielzüge aufzeichnen.

Das Spiel soll ein neues Basis-Gameplay erhalten, sowie neue dynamische Offensiv- und Defensivtaktiken mit über 430 neuen Fang-Animationen mitbringen. Der neue Karriere-Modus ermöglicht es den Spielern entweder die Karriere einer Spielerlegende oder eines berühmten Coaches nachzuerleben.

Als zweite spektakuläre Neuankündigung wurde FIFA 13 für die Nintendo Wii U genannt. Dieses Spiel nutzte EA um ausführlich zu demonstrieren, welche Einsatzmöglichkeiten man sich bisher für das Wii U Gamepad ausgedacht hat. Dieser Controller für die kommende Nintendo-Konsole enthält einen Touchscreen und bietet damit neue Möglichkeiten, die bisher keine andere Konsole vorweisen kann.

EA macht von den Möglichkeiten auch ausgiebig Gebrauch. Zum Beispiel mit der „Shake & Shoot“ Funktion. Wenn ein Stürmer in einer scheinbar guten Schussposition ist, kann man das Gamepad schütteln, auf dem Touchscreen zielen und ihn zum Schuss antippen. Alles flüssig aus dem Spiel heraus.

Auch zahlreiche weitere  Funktionen können mit dem Gamepad genutzt werden, ohne dass das Spiel, wie es auf Xbox 360 oder PlayStation 3 der Fall wäre, unterbrochen werden muss. So kann man z.B. taktische Analysen sofort erhalten und die Formation der eigenen Spieler entsprechend anpassen. Auch die Auswahl von Auswechslungen findet ohne Unterbrechung mit Hilfe des Gamepads statt. Die Aktivierung und Deaktivierung der Manndeckung für gefährliche Gegner ist ebenfalls unterbrechungsfrei über das Gamepad möglich.

Die zahlreichen Funktionen des Gamepads werden über ein Tabsystem gesteuert. Am Rand des Bildschirms sind die Tabs mit kleinen Symbolen abgebildet, einmal angetippt öffnet sich die entsprechende Ansicht – alles ohne das Spiel welches auf dem Fernseher dargestellt wird unterbrochen werden muss.

Wer davon jedoch keinen Gebrauch machen möchte, ist dazu nicht gezwungen, es ist möglich den klassischen Spielstil den man von Xbox 360 und PlayStation 3 kennt zu verwenden.

Und weil es so schön ist bleiben wir gleich bei FIFA 13: Auch für iOS Geräte ist bekanntlich eine Version angekündigt. Diese wurde ebenfalls vorgeführt, oder besser gesagt ihr derzeitiger Entwicklungsstand.

Mit den Multicore-Grafikprozessoren der aktuellen Tablets von Apple ergeben sich für Entwickler auch grafisch wesentlich mehr Möglichkeiten als bisher, so wird EA eine Version von FIFA 13 für das iPad veröffentlichen, welche unter Anderem den Spielern ermöglicht per Internetverbindung im Multiplayer-Modus zusammen mit den Origin-Freunden das runde Leder fliegen lassen können. Ein Zusatzfeature ermöglicht es dann im Nachhinein die schönsten Szenen eines Spiels als Replay direkt auf Youtube hochzuladen und mit zu teilen.

Das relativ neu gebildete Entwicklerstudio Fire Monkey stellte seine neueste Kreation für mobile Geräte vor: Real Racing 3. Real Racing 3 wird als erstes Spiel der Serie über echte Strecken, wie z.B. den legendären Indianapolis Raceway, verfügen. Hinzu kommen zahlreiche echte Autos von echten Herstellern (in der Präsentation wahren mehrere Porsche zu sehen). Im Mehrspielermodus können bis zu 22 Fahrer gegeneinander antreten. Zum Abschluss der Präsentation zeigte man einen schnellen, actiongeladenen Trailer der auf die Rennaction einstimmen soll.

Nach so viel Licht und Fröhlichkeit wurde es Zeit für ein etwas düstereres Spiel: Org Vengeance. EA und Big Cave Games kündigten mit Orc Vengeance ein Dungeon-Crawler RPG exklusiv für das iOS an. Auch wenn die Rassenauswahl, wie der Name schon vermuten lässt, auf einen Orc beschränkt ist, verspricht man dem Spieler massenweise Ausrüstung zum Sammeln und viele Fähigkeiten und Zauber um sich durch die Gegnermassen zu kämpfen. <p style="text-align: center;"></p>

Dabei ist die Steuerung so einfach wie möglich gehalten worden. Mit einem einfachen Tippen bewegt man die Spielfigur durch die Höhlen, mit Gesten wie Wischen, oder einer Zick-Zack Linie benutzt man Fähigkeiten oder Zauber, die man im Menü festlegen kann. Cinematic-Videos unterstützen die Story in einer, für Mobilgeräte sehr schönen Grafik.

Im Anschluss übernahm das Entwicklerstudio PopCap die Bühne. Es wurde das neueste Werk aus der Plants vs. Zombies Reihe vorgestellt: Plants vs. Zombies – Talking Zombatar. Es wird als erstes Spiel der Reihe komplett kostenlos über den iTunes Appstore angeboten. In diesem Spiel zieht der Spieler seinen eigenen Zombie auf. Er kann ihn individuell einkleiden oder ihm eigene Tanzbewegungen beibringen. Zur Bekleidung stehen dabei ganz verschiedene Outfits, wie z.B. ein Piratenkostüm oder eine Verkleidung als Clown zur Verfügung.

Außerdem kann man den eigenen Zombie dazu bringen alles zu wiederholen was man sagt. Zahlreiche weitere Features, wie z.B. tägliche Rewards, die Möglichkeit Bilder und Videos von und mit dem eigenen Zombie aufzunehmen und diese online zu teilen, vervollständigen ein eher ungewöhnliches Spiel. Je mehr man mit dem eigenen Zombie spielt, desto klüger wird er.

Ebenfalls vorgestellt wurde die nächste Erweiterung für die Sims 3: Seasons. Die Erweiterung soll noch im Herbst 2012 erscheinen und bringt eine große Bandbreite von Features. An erster Stelle stehen hier die namensgebenden Jahreszeiten, die sanft und relativ natürlich ineinander übergehen.

Entsprechend der Jahreszeiten sind zahlreiche neue Aktivitäten für die Sims möglich, vom Baden im Meer bis zur Schneeballschlacht. Die Sims können sich einen Sonnenbrand holen, an einem Wettessen auf einem Volksfest teilnehmen oder im Winter coole Stunts mit ihrem Snowboard vorführen. Wer die Erweiterung vorbestellt erhält eine exklusive Eislounge mit ganz aus Eis geschnitzten Möbeln.

Direkt im Anschluss ging es wieder lauter und schneller zur Sache, denn der nächste Boxenstopp war Need for Speed: World. Zuerst wurden einige Statistiken vorgestellt. So bietet das Spiel mittlerweile über 120 authentische Fahrzeuge und ist mit mehr als 100 Meilen befahrbarer Straßen das weitläufigste Need for Speed aller Zeiten. Spieler aus mehr als 100 Ländern lassen das Spiel immer weiter wachsen und so ist es keine Überraschung, dass EA regelmäßig neuen Content hinzufügt. Insgesamt wurden seit dem Start des Spiels über 86 Updates veröffentlicht.

Als nächste große Neuerung sollen Supersportwagen wie ein kürzlich hinzugefügter Lamborghini oder der legendäre Porsche Carrera GT den Fuhrpark erweitern. Lange wurde von Fans die Einführung eines Drag-Racing Modus gefordert, heute hat EA bestätigt dass dieser kommen wird.

Natürlich darf bei einer großen EA-Pressekonferenz Battlefield 3 nicht fehlen. Zunächst hat DICE noch einmal das Paket Battlefield 3 Premium vorgestellt. Neben den bereits verfügbaren Erweiterungen „Back to Karkand“ und „Close Quarters“ werden noch drei weitere für Battlefield 3 erscheinen. Premiumkunden erhalten zu allen Erweiterungen früheren Zugang. Als nächstes wird Armored Kill erscheinen. Neue Maps und neue Fahrzeuge betonen vor allem die Gefechtsführung mit Fahrzeugen.

Der neue Spielmodus „Tank Superiority“ lässt zwei Teams in mehreren Panzern gegeneinander um die Vorherrschaft auf einer Map antreten. Dabei raucht, knallt und zischt es an allen Ecken und Enden.

Die Erweiterung Aftermath wird sich mit Gefechten in einer stark beschädigten Stadt befassen. Die Stadt ist in erster Linie deshalb so beschädigt, weil unmittelbar vor Spielbeginn ein Erdbeben stattgefunden hat. Auch hier gibt es einige neue Fahrzeuge mit hoher Feuerkraft, neue Spielmodi sollen ebenfalls folgen. Das Ende der Erweiterungen wird voraussichtlich Endgame bilden, dass im März erscheinen soll. Und weil Shooter mit der Frostbite 2 Engine bekanntlich gute Chancen haben Verkaufsschlager zu werden, bleiben wir noch einen Augenblick bei diesem Thema, weiter geht’s mit Medal of Honor: Warfighter.

Medal of Honor: Warfighter zeigt in seinem Story-Modus neben den First-Person Feuergefechten  nun auch einmal die Welt eines Soldaten abseits des Schlachtfeldes und soll die Probleme und Gefühle von Soldaten vermitteln, die aus dem Krieg zurückkehren. Dabei tritt man in die Fußstapfen des ausgebildeten Elite-Soldaten Tom der im Krieg gegen den Terror ein Netzwerk von Terroristen zerstören soll, während er sich um seine Familie zuhause Sorgen macht. Die Geschichte ist durch echte Soldaten und deren Erzählungen inspiriert. Medal of Honor: Warfighter erscheint am 23. Oktober 2012 für den PC, die Xbox 360 und die PlaySstation 3.

Den bunten Reigen an Actiongames setzt Mass Effect 3: Leviathan fort: Auch wenn die Geschichte um Commander Sheppard in Mass Effect 3 ein Ende gefunden hat, gibt es im Mass Effect Universum noch einige Geschichten, die das Entwicklerteam erzählen möchte. Mass Effect 3: Leviathan wird parallel zu den Geschehnissen von Mass Effect 3 spielen und mit atemberaubender Action, großartigen Cinematic-Videos und  freischaltbaren Waffen den Spieler für sich gewinnen.

Dieser wird in die dunkelsten Gebiete der Galaxie geschleudert um dort eine legendäre Kreatur namens Leviathan zu suchen, welche die Fähigkeit haben soll, die Reaper zu vernichten. Während dieser Suche trifft man auf neue Planeten, neue Charaktere und die dunkelste Seite der Reaper und deren Farmbetrieb für „organische Ressourcen“. Auch wenn Mass Effect 3 als Launch-Titel für die Wii-U angekündigt ist, wurde Nintendos kommende Konsole nicht als Zielkonsole für Mass Effect 3: Leviathan erwähnt.

Kurz vor Ende der Veranstaltung wird noch angekündigt, dass in Montreal gerade an einem Nachfolger für Army of Two, einem beliebten Koop-Franchise gearbeitet wird, zu dem erstmal noch nicht viele Details verraten werden können. Versprochen wird aber, dass die besten Features der beiden Vorgänger mit der Frostbite 2 Engine aufbereitet wurden und in Army of Two: The Devil's Cartel mit neuen Charakteren und einer actiongeladenen Story versehen, ein bisher unerreichtes Koop-erlebnis liefern sollen. Angesetzt ist der Release des Spiels für März 2013, erstes Ingame Material wird es auf der diesjährigen Gamescom in zwei Wochen in Köln zu sehen geben.

Quelle: EA
Diesen Artikel teilen:

Welovetech