Apps
Eingabegeräte

ATI Remote Wonder

Dieses Mal habe ich mir eine etwas andere Sorte von Hardware zur Brust genommen. Das Remote Wonder von ATI ist eine Perepherie, die es dem Benutzter ermöglicht, seinen PC komfortabel fern zu steuern. Eine sehr interessante Geschichte. ATI Remote Wonder

Ich habe mich dieses Mal an eine sehr interessante Hardware getraut. Gehört habe ich zwar schon von dieser Art von Remote Control, aber gesehen habe ich diese nirgends. Es war auch nicht leicht an den ATI Remote Wonder zu kommen. Der Händler musste es extra für mich bestellen, wobei nicht viele seiner Großhändler über dieses Produkt verfügten.

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist auf das  Notwendigste beschränkt, das heißt, dass die Fernbedienung, 4 AAA Batterien, Empfänger und ein Handbuch mitgeliefert werden. Etwas sonderbar fand ich, dass keine Treiber CD bzw. Diskette mitgeführt wurde. Das Handbuch ist dünn, aber es wird dort das wichtigste kurz und knapp zusammengefasst. Dazu gehört z.B. die Information, dass eine Treiber CD im Paket enthalten ist (was bei mir nicht der Fall war). Die Erläuterung der einzelnen Funktionen der Knöpfe auf der Fernbedienung ist hier auch zu finden. Bei 43 Knöpfen (Thumbs controls habe ich als nur einen Knopf gezählt) und den vorgegebenen 6 Modis sind das nicht gerade wenige Funktionen!

ATI Remote Wonder: Der Anschluss des Remote Wonders von ATI ist so einfach, wie bei einem USB Stick. Man braucht einen freien USB Anschluss und die Treiber CD. In meinem Fall brauchte ich das Internet, um die Treiber von ATI’s Seite zu ziehen. Vor der Inbetriebnahme der Hardware musst ich die im Paket enthaltenen 4 AAA Batterien in die Fernbedienung verbauen, damit diese die Signale überhaupt senden kann. Die Hardware wurde bei mir von Windows XP als „Remote Control“ erkannt. Nach der Installation der Remote Wonder Treiber(v.2.5) lief die Fernsteuerung des PCs auch einwandfrei. Im Startmenü gab es dann den Ordner „ATI Multimedia Center“ mit dem Inhalt „ATI Remote Wonder“. Wie der Name vielleicht schon verrät ist dies das Konfigurationstool für das Remote Wonder. Hier stieß ich auf viele hilfreiche Optionen und Plug-Ins. In den Kategorien Program, Plug-Ins, Mouse und Options waren die Konfigurationen untergebracht. Man hat die Möglichkeit z.B. den Knöpfen A-F individuelle eigene Funktionen zu zuweisen, Plug-Ins zu installieren und zu konfigurieren, die Geschwindigkeit und Beschleunigung der Maus zu konfigurieren. Eine sehr interessante Option ist „Remote ID“ welche das Nutzen mehrerer Remote Wonders auf engstem Raum ermöglicht. Jede Fernbedienung hat eine eigene ID. Falls mehrere Remote Wonders z.B. in einem Haushalt oder einer Firma vorhanden sind, dann kann jedem Geräte eine bestimmte Fernbedienung zugewiesen werden, damit keine Konflikte auftreten. Es ist möglich bis zu 16 solcher Geräte zu nutzen.

Die Signale der Fernbedienung werden mit der 433MHz Frequenz  zum Empfänger übertragen. Unterstützt wird USB 1.1, sowie USB 2.0. Somit kann das Remote Wonder auch unter Windows 98SE auf älteren Rechnern mit einem USB Anschluss benutzt werden. Dadurch, dass die Signale nicht über Infrarot, sondern Funk übertragen werden, ist Zielen auf den Empfänger nicht notwendig. Man kann den Empfänger auch hinter den PC legen und dann z.B. fröhlich weiter Zappen und den PC weiterhin gemütlich bedienen. Die Reichweite der Fernbedienung soll bei 15m liegen, wobei ich aus anderen Zimmern immer noch die Kontrolle über den PC hatte und die Signale beim Empfänger auch ankamen. Es werden zahlreiche Betriebssysteme durch Treibern unterstützt, sowie Win98SE, WinXP, Win2k und WinME. Es sind aber auch Treiber für Linux und MAC im Internet erhältlich, mit denen soll die Hardware dann auch funktionieren. Die Maße der Fernbedienung sind 5,7(B) x 20,7(H) x 4,5(T)cm und das Gewicht beträgt knappe 170g. Die Fernbedienung beherbergt insgesamt 52 Knöpfe, wobei 8 davon im großen „Thumbs control“ integriert sind. Wenn man im Besitz einer AIW(All In Wonder) Grafikkarte mit einem integrierten TV-Tuner ist, dann wird das Remote Wonder für einen noch interessanter. Die Fernbedienung hat sehr viel Ähnlichkeit mit einer herkömmlichen Fernsehfernbedienung, sodass jeder sofort mit ihr zurechtkommt. Das Num-Pad ermöglicht außerdem die Eingabe von Buchstaben. Dies funktioniert wie bei einem Handy, womit heutzutage so gut wie jeder vertraut ist.  

Fazit: Das Remote Wonder von ATI ist eine echt schöne Sache. Man kann sich gemütlich auf’s Sofa legen, im TV Zappen (sofern TV Karte verbaut ist), den DVD Player oder Winamp MP3 Player steuern ohne aufzustehen. Wer eine Freundin/Freund hat, wird diesen feinen Vorteil zu schätzen wissen! Den Preis von 19.95€ ist das Remote Wonder ganz sicher wert und ist meiner Meinung nach eine sehr nützliche Investition. Man hat diesen Luxus auch unter Linux & Mac, was das Produkt noch attraktiver macht. Es stehen einem mindestens 6 Knöpfe zur Verfügung, die man nach Belieben belegen kann. Außerdem gibt es mehrere Plug-Ins wie z.B. für den Winamp. Das ATI Remote Wonder wäre sicher ein interessantes und günstiges Weihnachtsgeschenk, wobei das Remote Wonder II auch schon auf dem Markt ist. 

by Bolef2k

Diesen Artikel teilen:

Welovetech