Apps
News

CeBIT 2012: Roccat Power-Grid nutzt iPhone als Tastaturerweiterung

Über die neu angekündigte Roccat Savu haben wir bereits geschrieben, aber das war natürlich noch nicht alles, denn man sprach auch von einer kleinen Überraschung hinter verschlossenen Türen. Euch zuliebe haben wir uns deswegen zu Roccat begeben und ließen uns mit Informationen berieseln. Codename: <strong>Roccat Power-Grid</strong>. Bevor wir zur eigentlichen Idee kommen fassen wir aber nochmal kurz den Stand der Technik zusammen. Logitech verbaut bereits seit einigen Jahren Displays in Tastaturen, bei der <a href="http://www.pcmasters.de/hardware/review/logitech-erweiterung-der-g-serie-durch-g9x-g19-g35-headset.html">G19</a> sogar farbig. Dadurch wurden diese Tastaturen sehr teuer und der wirkliche Nutzen war unter Umständen nicht dem Preis entsprechend. Ähnliches bei Razer mit dem <a href="http://www.pcmasters.de/hardware/review/razer-stellt-star-wars-tor-zubehoer-vor.html">Zubehör zu Star Wars: The Old Republic</a>. Hier lassen sich die Tasten durch ein darunter liegendes Display individuell belegen, der Preis schießt demnach in die Höhe.

Und hier kommt Roccat ins Spiel. Was haben denn mittlerweile viele Spieler beim Zocken ständig ungenutzt vor sich liegen? Ihr Smartphone. Warum also nicht dieses teure, aber fähige Gerät für Spiele missbrauchen? Gesagt getan und so steht ab sofort die Anmeldung zum Beta Test für Power-Grid offen, die ihr hier findet. Aber was bietet Power-Grid eigentlich? Vor allem Übersicht. Im ersten Tab, dem Incoming Center, werden für euch alle Nachrichten zusammengefasst, seien es RSS-Feeds, TeamSpeak Meldungen, Facebook Posts oder ICQ Nachrichten. Damit wird das Heraustabben aus dem Spiel überflüssig. Im zweiten Tab namens Stats Control habt ihr alle PC-relevanten Daten wie CPU-Temperatur oder Speicherauslastung aufgelistet und könnt eventuell störende Hintergrundprogramme erkennen.

Tab Nummer drei wird durch die Sound Control gefüllt, die weit mehr als eine Lautstärkeregulierung bietet. Mikrofonlautstärke, die Lautstärke einzelner Programme wie Skype, einem Media Player oder dem Spiel selbst, alles lässt sich komfortabel einstellen. Und das bequem über euer Smartphone. Den Abschluss bildet dann das Custrom Tab, bei dem ihr euch aus Blöcken euren einzigartigen Tab zusammenbauen und anschließend teilen könnt. Dabei steht euch eine Spielwiese kostenlos zur Verfügung, bei Bedarf könnt ihr euch weitere für 99 ct hinzukaufen. Alles was ihr derzeit für Power-Grid braucht ist ein Apple iPhone (egal welches Modell) sowie einen PC.

Das alles ist aber noch keine wirklich einsatzfähige Lösung, denn das Smartphone liegt nach wie vor auf eurem Tisch herum. Das soll sich mit dem Roccat Smart Gear ändern, mit dem das Gerät gut in die Landschaft integriert wird. Den ersten Ansatz bildet das Apuri 2.0, bei dem sich die USB Anschlüsse nun auf der Rückseite befinden und bei dem ihr euer iPhone einfach einstecken könnt. Das ist aber noch kein finales Produkt sondern nur ein aktuelles Projekt, für das ihr bei Roccat euer Feedback abgeben könnt.

Die zweite Version wird Roccats erste mechanische Tastatur, die zur Gamescom kommt und noch auf den Namen Projekt Phobo (Phone Board) hört. Dort könnt ihr euer iPhone ebenfalls einlegen, dafür fällt der Numblock komplett weg.

Das alles liegt aber noch mehr oder weniger in weiter Ferne, wir freuen uns auf jeden Fall auf die Neuheiten auf der Gamescom in diesem Jahr. Dort will man dann auch die passende App für das Android OS bereitstellen, die aufgrund der Gerätevielfalt etwas komplexer zu programmieren ist. Demnach sollen dann auch für Phobo verschiedene Schalen für unterschiedliche Geräte zum Kauf bereitstehen, damit auch Android-User ihr Handy integrieren können.

Unserer Meinung nach hat man hier ein kreatives Konzept geschaffen, das man unbedingt weiter verfolgen sollte. Allen Gaming-Liebhabern mit iPhone oder ggf. auch iPod touch wollen wir dazu raten an der Beta teilzunehmen und ihr Feedback abzugeben.

Quelle: Eigene

Diesen Artikel teilen:

Welovetech