Apps
News

Windows 8 Consumer Preview zum Download freigegeben

Windows 8 nähert sich mit großen Schritten, das sollte mittlerweile jeder mitbekommen haben. Doch während Windows 7 damals nach dem Vista-Flop quasi mit offenen Armen empfangen wurde sind die meisten noch nicht so wirklich vom neuen Konzept überzeugt. Der Metro-Style mit seinen Tiles, die von Windows Phone 7 stammen, bietet sich zwar bei Touchscreens an, am herkömmlichen PC mit Maus und Tastatur macht er aber weniger Sinn.

Nachdem im September 2011 bereits die erste Version von Windows 8 - die sogenannte Developer Preview - das Internet erreichte folgt nun die etwas ausgereiftere Windows 8 Consumer Preview, die auch Kunden einen ersten Einblick geben soll. Den Link dazu findet ihr in unserer Download-Sektion, wo ein Web Installer mit Key bereitsteht, der euch die passende Version herunterlädt.

Wie zuvor versprochen verläuft die Installation von Windows 8 schnell und einfach, dazu lässt sich zu Beginn auch gleich eine Hintergrundfarbe heraussuchen. Danach hat der User die Wahl entweder die Express-Einstellungen zu nutzen oder sie selbst anzupassen, was ebenfalls schnell von der Hand geht. Eine Option ist beispielsweise die Aktivierung des Windows SmartScreen Filters für Apps und Dateien, der euch vor böshafter Software schützen soll. Bei der Installation habt ihr auch gleich die Möglichkeit euch mit eurem Windows Live (bzw. Xbox Live) Account anzumelden, aus dem sofort Infos wie Name, Foto, E-Mail Adresse und so weiter übernommen werden. Und schon beim folgenden ersten Anblick der Oberfläche scheint diese etwas benutzerfreundlicher als in der Version für Entwickler.

Mehr oder weniger schnell fällt auch auf, dass man mit einem Pinball-Spiel den Klassiker aus Windows XP Zeiten wiederbelebt hat, wenn auch mit deutlich aufpolierter Grafik und mehreren Leveln. Solitair und andere Evergreens fehlen natürlich auch nicht.

Wechselt man aus Verzweiflung, weil man nicht wirklich weiß wo man anfangen soll, erstmal auf den Desktop gibt es eine kleine Überraschung. Testern der Windows 7 Beta wird der kleine Fisch trotz seiner abstrahierten Form sofort ins Auge springen. In der rechten unteren Ecke ist auch die Versionsnummer zu sehen, es handelt sich um den Build 8250. Die Leiste rechts im Bild taucht künftig immer auf, wenn ihr Maus oder Finger in die rechte untere Ecke bewegt. Mit ihr könnt ihr auch innerhalb einer App auf Einstellungen zugreifen oder zum Startmenü zurückkehren. Die große Uhr ist nur zu sehen, wenn die rechte Leiste im Bild ist.

Natürlich nutzt man die Gelegenheit gleich um den Kunden auch den neuen Internet Explorer 10 vorzustellen, der optisch etwas gewöhnungsbedürftig ist, da die Adressen nun unten eingegeben werden. Immerhin unterstützt man weitestgehend HTML5 um auch in Zukunft das Web interaktiv erleben zu können.

Die nächste Neuerung betrifft die Musik App, die sich nun gänzlich vom Windows Media Player unterscheidet. Wird sie geöffnet präsentiert sie euch Informationen über verschiedene Künstler. Klickt man auf einen davon werden alle Alben aufgelistet und Hörproben angeboten. Gefallen sie einem kann man auch gleich zuschlagen.

Im neuen Store findet ihr in Zukunft neue und bekannte Apps, die ihr schnell und schmerzlos herunterladen könnt, ganz im Gegensatz zur sonstigen Suche nach aktuellen Setups eurer Lieblingsprogramme. Das hat allerdings auch den Nachteil, dass man keine bestimmte Version installieren kann. Über den Store werden eure Programme anschließend auch aktuell gehalten, was alles sehr an Windows Phone 7 erinnert.

Als letzte interessante Komponente bleibt die Nachrichten App, die euch sowohl die E-Mails eures Live-Kontos als auch Sofortnachrichten aus dem Live Messenger anzeigt. Bisher vermissen wir allerdings einen direkten Weg zum Ausschalten des Rechners. Stattdessen müsst ihr euch erst abmelden, wodurch ihr zu dem neuen Lockscreen gelangt.

Diesen müsst ihr - smartphone-typisch - nach oben schieben, worauf ihr euer Kennwort eingeben könnt. Auf diesem seht ihr derzeit ein paar Meeresbewohner, Datum und Uhrzeit sowie den Netzwerkstatus.

Glaubt man ersten Berichten so wird die neue Windows Version in drei unterschiedlichen Ausführungen den Markt erreichen, nämlich in einer “Standard-Version” ohne Zusatz sowie Professional und Enterprise. Ob sich das bewahrheitet wird sich zeigen.

Alles in allem wirkt die neue Windows 8 Consumer Preview deutlich ausgereifter als ihr Vorgänger und so können wir euch durchaus ans Herz legen euch schon mal mit dem Neuling etwas vertraut zu machen. Da es nach wie vor eine Beta Version ist wird aber davon abgeraten sie als Hauptsystem zu nutzen! Stattdessen installiert ihr sie auf einer anderen Partition oder in einer virtuellen Maschine wie z.B. VirtualBox. Nun also viel Spaß beim Ausprobieren und Kommentieren!

Quelle: Microsoft / ZDNet

Diesen Artikel teilen:

Welovetech