Apps
News

Asus: Neue Tabletsysteme und Padfone vorgestellt

Asus, allgemein bekannt für seine PC-Mainboards und Netbooks der Eee-Serie hat heute den ersten Tag des Mobile World Congress genutzt um einige neuen Produkte sowie die Namensänderung für Eee-PC Transformer anzukündigen.

Transformer Pad – so lautet der Name einer neuen Serie von Geräten die Eigenschaften von Netbooks bzw. Subnotebooks mit denen von Tablets verbinden. Die aus dem Eee-PC Transformer hervorgegangene Serie wird mit mehreren Modellen gebildet und soll in Zukunft noch erweitert werden. Das bisherige Eee-PC Transformer wird in Zukunft unter dem Namen Transformer Pad 101 verkauft, die technischen Features bleiben unverändert. Neu angekündigt wurden die folgenden Modelle: Transformer Pad Prime 201, Transformer Pad 300 und das Transformer Pad Infinity 700.

Das Asus Transformer Pad Prime 201 richtet sich in erster Linie an Enthusiasten, ein Quadcore-Prozessor und hochwertige Audio-Komponenten sollen vor allem den Genuss von Musik und Filmen verbessern. Beim Transformer Pad 300 setzt man auf Kommunikation und Leistung, es soll das erste Tabletsystem sein welches auf einem Quadcore-Prozessor basiert und den neuen LTE Mobilfunk-Standard unterstützt. Um dem individuellen Geschmack der Nutzer möglichst genau zu entsprechen soll das Transformer Pad 300 in einer großen Auswahl an Farben angeboten werden. Das Trasnformer Pad Infinity 700 scheint sich zum Topmodell der Serie aufzuschwingen, eine 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite sowie LTE Kommunikation sind hier mit an Bord.

Das Highlight der Präsentationen von Asus bildete an diesem Tag aber das Padfone. Diese Kombination aus Smartphone und Tablet soll, zusammen mit einer optionalen Tastatur, die drei Geräteklassen vereinen. Nutzer des Padfone können dann zwischen Smartphone, Tablet und Subnotebook wechseln ohne wirklich das Gerät wechseln zu müssen. Das Smartphone versteckt sich im Rücken des Tablets.

Das Smarphone des Asus Padfones.

Der Vorteil: Der Nutzer benötigt nurnoch eine einzige Simkarte für alle 3 Geräte und kann jederzeit mit dem gewünschten Gerät online gehen. Das Asus Padfone kommt in zwei Varianten, mit und ohne LTE Support. Ungewöhnlich ist hierbei die Ankündigung für den Verkaufsstart: Erfreulich ist hierbei die Ankündigung für den Verkaufsstart: Während die Variante ohne LTE bereits in wenigen Wochen auf den Markt kommen soll wird das LTE-Modell noch bis Anfang des dritten Quartals 2012 auf sich warten lassen. Zu den Preisen hat sich Asus nicht geäußert.

Das Tablet des Asus Padfones.

Die optionale Tastatur, mit ihr kann das Asus Padfone zum Notebook erweitert werden.

Der Stylus ist zur Bedienung des Tablets vorgesehen.

Die Rückseite des Tablets, gut sichtbar: Der Bereich in dem das Smartphone eingesetzt werden kann.

Quelle: Eigene

Diesen Artikel teilen:

Welovetech