Apps
News

Gigabyte Z68 Mainboard mit Onboard SSD

Die neuen Z68 Chipsätze sollten die Erweiterung für den P67 und H67 Chipsatz werden. Er sollte die Vorteile bündeln und in einem Chipsatz zusammenfügen. Also hat der Chipsatz, die IGP der Sandy CPU (H67) und den Turbo Modus(P67) in einem einzigen Chipsatz vereint. Es gibt natürlich, auch für diesen Chipsatz, eine Menge von Herstellern, die solche Mainboards mit einem Z68 Chipsatz herstellen. Und einer von denen will sich nun aus der Menge hervorheben und möchte gerne etwas Extravagantes verkaufen. Und das ist der Mainboard Hersteller Gigabyte.

Gigabyte präsentiert uns das neue Modell, das den Namen GA-Z68XP-UD3-iSSD trägt. Wie die letzten drei Buchstaben einem schon verraten, ist auf diesem Board, eine super schnelle SSD Festplatte, integriert. Die Onboard SSD ist eine mSATA-SSD der 311er-Serie. Zudem kommt Intels Smart Response Technologie hier zum Einsatz, die einen 20 GB großen SSD Cache darstellt. Der Cache wird dann alle Anfragen der Festplatte zwischenspeichern. Dadurch wird die Leistung anderer Datenträger, wie zum Beispiel der Festplatte, verbessert und optimiert. Diese Verbesserung steigert nochmal zusätzlich die Performance der Datenträger.   <p style="text-align: center;"></p>   Neben der 20-GB-mSATA-SSD weist das Mainboard, die standartmäßigen Features, eines Z68 Boards auf. Das Einzige, was dabei etwas komisch erscheint, ist die IGP. Bei diesem Board findet man nicht, wie gewöhnlich einen VGA oder DVI Anschluss für seinen Monitor. Es ist gerade mal ein HDMI-Port auf dem Board verbaut. Um diesen kleinen Fehler wieder etwas ausgleichen zu können, hat Gigabyte das Board dafür mit 4x 6GB/s S-ATA Ports ausgestattet, wovon zwei über den Marvell 88SE9172-Chip laufen und zu einem RAID 0 oder 1 zusammen gefasst werden können. Zudem bietet das Board auch noch vier SATA-II-Ports.   Bei den externen Verbindungsmöglichkeiten lasst sich Gigabyte auch nicht Lumpen und nimmt auch bei den USB Schnittstellen das Neuste. Und das sind 4 USB 3.0 Ports, wovon zwei über einen Header im Inneren erreichbar sind. Dazu kommen noch 14 USB-2.0-Anschlüsse hinzu, wovon sechs Stück ebenfalls über Header-Pin angeschlossen werden. Dank zwei PCIe Slots kann man sich ein SLI Gespann in den Rechner bauen, damit man auch die Grafikintensivsten Games spielen kann. Für die AMD Fans kann man natürlich auch ein CrossFireX System aufbauen.   Wann das Board für den Endverbraucher zu haben ist, ist bis heute noch unklar. Eine Preisempfehlung gibt es leider auch noch nicht. Für den Fall, dass ihr genauere Informationen über das Board suchen wollt, könnt ihr Preissuchmaschinen sofort vergessen. Da denen das Board noch nicht bekannt ist. Die jenigen, die an einem Kauf interessiert sind, müssen also noch ein bisschen warten, bis uns Gigabyte mehr Infos über das Mainboard bereitstellt. Quelle: ht4u.net

Diesen Artikel teilen:

Welovetech