Apps
News

One Laptop Per Child: Tablet für 100$?

Die amerikanische Non-Profit Organisation One Laptop Per Child hat als neues Ziel angekündigt, ein Tablet-PC für 100 US-Dollar zu erstellen. Bekannt wurde One Laptop Per Child durch den Versuch, einen sehr günstigen Laptop für Entwicklungsländer zu bauen, welcher armen Kindern einen Zugriff auf Wissen und damit Bildung ermöglichen soll. Das Modell OLPC XO-1 blieb jedoch das einzige Produkt und konnte mit einem gleichbleibenden Preis von 199$ weder die 100$-Marke für 2008 noch die 50$-Marke für 2010 durchbrechen.

Nicholas Negroponte, Initiator des Projekts, sagte, dass die Organisation an einem neuen Gerät arbeitete und dies bereits 2011 veröffentlichen wolle. Die erste Version des Tablets werde noch aus Glas und Metall sein, das Ziel sei es aber eine Outdoor-Version mit robuster Plastikhülle bis 2012 zu erschaffen. Dabei soll der Preis unterhalb von 100$ liegen, damit auch Menschen in ärmeren Ländern und deren Regierungen das Gerät zu Bildungszwecken erwerben können.     <p style="text-align: center;"> </p>   Laut einem Bericht der New York Times wird die erste Version des Tablets auf einer Moby-Plattform von Marvell basieren und Android als Betriebssystem besitzen. Ein Farbbildschirm und ein 3D-Grafikchip seien ebenfalls integriert, sowie eine Webcam und Unterstützung für Flash. Durch diese zuerst unnütz erscheinenden Features erhofft sich Negroponte auch Kunden in reichen Industrieländern anzusprechen, um durch die Massenproduktion die Stückpreise auf nur 75$ zu senken.   Damit soll unter anderem ein Konkurrent zum iPad entstehen: Die Maße seien in etwa die gleichen, jedoch ist das OLPC Tablet mit 10,8mm dünner als das iPad. Außerdem ermögliche die offene Plattform eine bessere Erfahrung für die Benutzer, da keine Zensur und Verbote wie im iTunes Store oder Amazon Bookstore herrschen.   Quelle: Chip.de

Diesen Artikel teilen:

Welovetech