Apps
Notebooks

Sony VAIO VGN-SR41M Notebook

Mit dem Sony VAIO VGN-SR41M schickt Sony ein Subnotebook ins Rennen, mit dem auf dem ersten Blick nicht nur reine Mobilität im Vordergrund steht. Ausgestattet mit einem diskreten Radeon Mobility Chip aus dem Hause AMD verspricht es nicht nur für mobile Menschen, sondern auch für Spielefreunde ein interessantes Gerät zu sein. Der Formfaktor stellt zunächst die Mobilität in den Vordergrund. Ob das Gerät es schafft die Welten der Mobilität und Rechenintensiven Anwendungen mit möglichst wenigen Kompromissen zu vereinigen, bleibt abzuwarten.



Technische Daten Kommen wir nun zu den technischen Daten des Laptops:   <table class="contenttable htmlarea-showtableborders" style="text-align: left; margin-left: auto; margin-right: auto; background-color: #999999;" border="0" cellpadding="1" cellspacing="1"><tbody> <tr align="center"> <td colspan="2" bgcolor="#333333"> <p class="bodytext">Technische Daten des Sony VAIO VGN-SR41M Notebooks
</p> </td> </tr>

Prozessor

Intel Core 2 Duo T6400 @ 2,0 GHZ

Speicher

4 GB (2x2GB) DDR2 SDRAM PC800

Festplatte

320 GB SATA, 5400RPM

Optisches Laufwerk

DVD Brenner (DVD 8x, CD 24x)

Grafikkarte

AMD Mobility Radeon HD 4570, 512 MB GDDR3

Display Größe

13,3 Zoll
Auflösung

1280x800 Pixel

Seitenverhältnis

16:10

Bemerkung

LED-Technologie mit Glaretype

Sound

Intel HD Audio

Gewicht

1,99 kg

</tbody></table>   Der Blick auf diese Daten lässt Gutes erahnen. Die ATI Mobility Radeon HD 4570 ist zwar nur ein Midrange Grafikchip, dürfte aber im Vergleich zu den sonst verbauten OnBoard Chips einiges an Mehrleistung liefern. Mit 4 GB Arbeitsspeicher liegt das Gerät auf der Höhe der Zeit, auch wenn man sich eventuell eine etwas schnellere Taktung hätte wünschen können. Die Festplattengröße geht in Ordnung. Ein DVD Brenner gehört seit langem zu jedem Laptop zur Standardausstattung Blu-Ray Laufwerke finden sich hingegen noch selten in Laptops, leider auch nicht in diesem Modell. Positiv fällt die Wahl auf die LED Hintergrundbeleuchtung, welche mittlerweile vermehrt Einzug in mobile Geräte hält. Der Intel HD Sound findet sich in allen Intel basierten Laptops und war somit in der Ausstattung zu erwarten. Lediglich der Prozessor mit seiner Taktfrequenz von 2,0 GHz sticht aus den Daten gesondert hervor: Er wirkt ein wenig schwachbrüstig. Warum sich Sony für diesen Prozessor entschieden hat, lässt sich erst einmal nur vermuten. Wahrscheinlich als Ausgleich zum Grafikchip, um die Akkulaufzeit nicht zu stark zu senken. Ob dies zu einem Flaschenhals für das gesamte System wird, bleibt abzuwarten.   Schauen wir nun, welche Schnittstellen uns das Sony Gerät zur Verfügung stellt: 1x SD Card Steckplatz
1x Memory Stick Steckplatz
1x Express Card Steckplatz
1x RJ-11 (Modem)
1x RJ-45 (Netzwerk)
2x USB
1x I.LINK IEEE1394 (Firewire400)
1x VGA
1x HDMI
1x Audio Out
1x MIC In Neben den typischen Schnittstellen, wie Modem, Ethernet, USB, etc. bietet das Sony VAIO auch einen Express Card Slot, einen Firewire Anschluss, einen SD Card Slot und einen Memory Card Slot. Die Anzahl der USB Anschlüsse mag für einige wahrscheinlich recht wenig erscheinen, für ein Mobilgerät ist sie jedoch absolut ausreichend. Lobenswert ist, dass Sony nicht nur ausschließlich auf ihren eigenen Standard Memory Card setzt, sondern auch einen SD Card Slot mit eingebaut hat.   Natürlich unterstützt das VAIO auch auch WLAN nach dem 802.11n Draft und Bluetooth 2.0EDR und sollte in diesem Bereich ebenfalls kaum Wünsche offen lassen.

Äußerer Eindruck Äußerlich wirkt das VAIO gut verarbeitet und robust. Der Displaydeckel und die Handauflage sind sehr solide und aus Aluminium gefertigt. Das VAIO gibt es in drei verschiedenen Ausführungen, bei denen sich jeweils die Farbe des Displaydeckels unterscheidet: Rosa, Weiß und Anthrazit. Die Farben sind jeweils in elegantem Metallic Look aufgebracht. Das uns vorliegende Testmodell lag in rosaner Ausführung vor und ist wohl eher für die weibliche Kundschaft gedacht. Dennoch dürfte das Gerät auch für die männliche Kundschaft ein Blickfang sein. Der Displaydeckel wird mit Hilfe eines Magnetes geschlossen, ist aber stark genug, um den Laptop in den unterschiedlichsten Situationen geschlossen zu halten. Die Unterseite des Gerätes ist zwar nur aus Plastik gefertigt, wirkt aber ebenfalls stabil und ansehnlich.  
  Die Tastatur entspricht, wie mittlerweile scheinbar bei allen Sony Laptops, der Vorlage der Apple Macbooks. Bei dem Display handelt es sich um ein Glaretype Display. Jeder muss bei der Frage für sich selbst entscheiden, ob ihm dabei Antiglare oder Glaretype lieber ist. Beide Technologien haben ihre Vor- und Nachteile.   Bedienung / Handhabung Aufgrund seines niedrigen Gewichtes von knappen 2,0 kg ist das VAIO Notebook gut für unterwegs geeignet und somit noch relativ handlich, wie es mit der Akkulaufzeit aussieht, sehen wir im Abschnitt "Akkulaufzeit".   Das Display liefert generell ein gutes Bild. Wie bei allen Glaretype Displays ergibt sich aber das Problem von ungewollten Spiegelungen. Bei hellem und natürlichem Licht kann dies auch die durchaus starke Hintergrundbeleuchtung leider nicht vollständig ausgleichen. Bei normalem Raumlicht hingegen, zeigt sich das Glaretype Display von seiner guten Seite und liefert ein sehr gutes Bild. Auch Filme schauen macht durchaus Vergnügen. Die Tastatur lässt sich aufgrund des großen Tastenabstandes gut bedienen und ermutigt zum schnellen Tippen. Office Dokumente oder das Schreiben von Emails gehen damit leicht von der Hand.   Die Oberfläche des Touchpads bietet nur leichten Widerstand und ist somit ebenfalls angenehm im Nutzkomfort. Multitouch Gesten unterstützt es aber leider nicht.  
  Der Lüfter ist permanent zu hören. Im Idle ist das Geräusch zwar noch sehr moderat, dennoch hätte man sich eine praktisch unhörbare Lösung wünschen können, da gerade bei der Nutzung verschiedener Multimediaanwendungen mit moderatem Sound der Lüfter im Hintergrund noch leicht vernehmbar ist. Befindet sich das Gerät dagegen im Load, wird der Lüfter nur geringfügig lauter, womit sich das Betriebsgeräusch in einem absolut vertretbaren Bereich befindet. Das Gerät fiel zu keinem Zeitpunkt unangenehm bei der Hitzeentwicklung auf. Weder im Idle, noch im Load. Das Gerät kann also ohne Probleme in jeder Nutzsituation auf dem Schoß verwendet werden.  
  So gut sich das VAIO von der Ausstattung und der äußerlichen Handhabung macht, so sehr scheint Sony die Nutzererfahrungen im Softwarebereich egal zu sein. Eine Installations-DVD für Windows Vista liegt nicht bei, man muss diese nach der Ersteinrichtung des Gerätes selbst brennen. Bei dieser „Installations-DVD“ handelt es sich dann um ein Recovery-System bestehend aus 3 Datenträgern, die es leider nur erlauben, das System in den Auslieferungszustand zurückzuführen. Das bedeutet, all die unnützen Tools und Anwendungen, die einem neuen Gerät heutzutage beiliegen, werden zwangsläufig wieder mit installiert, auch wenn man diese gar nicht haben möchte. Der Versuch einer Installation einer anderen Windows Version (Vista Business, 7 Professional; Vista Home Premium liegt bei) gelang zwar, jedoch versagten die Sony-eigenen Anwendungen nach der Installation ihren Dienst. Warum genau dies der Fall ist, bleibt ein kleines Rätsel. Akkulaufzeit
Für den Test der Akkulaufzeit wurden drei Anwendungsbeispiele verwendet: Idle mit gelegentlichem Surfen und Office-Arbeiten, Load mit dem Abspielen einer DVD und Load mit einem kompletten Stresstest.  
  Office und Multimedia:
Hierfür wurden verschiedene Testsuiten und Benchmarktools verwendet, die bereits weiten Verbreitungsgrad haben.   Hier nun die Ergebnisse für die Laufzeittests: Für den Idle-Laufzeittest wurde die Einstellungen 50% Displayhelligkeit, sowie das Sparprofil der Energieeinstellungen gewählt. WiFi war hierbei aktiviert. Die sich ergebende Laufzeit von 4:16 Stunden liegt in einem guten Bereich. Reduziert man die Displayhelligkeit auf das Minimum sollten Laufzeiten von um die 5 Stunden möglich sein.  

  Beim Multimedia-Laufzeittest wurde die Displayhelligkeit auf 100% gesetzt, das Profil für ausgeglichenen Energieverbrauch gewählt und WiFi deaktiviert. Immerhin 2:27 Stunden schaffte das VAIO beim Abspielen einer DVD, durchaus genug, um sich unterwegs noch einen Film mit Überlänge anzuschauen.   Der Stress-Laufzeittest ergab eine Laufzeit von 2:17 Stunden. Hierfür wurde das Performanceprofil gewählt mit 100% Helligkeit und angeschaltetem WiFi.   Idle (Surfen)
- Helligkeit: 50%
- Statusdiode blinkt auf
- Wifi: an Load (Video)
- Helligkeit 100%
- Wifi: aus Load (Volllast)
- Helligkeit 100%
- Wifi: an Benchmarks In diesem Abschnitt soll etwas mehr über die Leistung des VAIO ans Licht gebracht werden. Getestet wurden dabei vor Allem die Akkukapazitäten für verschiedene mobile Anwendungsszenarien, als auch die generellen Leistungen im Office und Multimediabereich.  

 

Benchmarks

Benchmark-Tool

Ergebnis

Im Detail (Bemerkung)
3DMark 06

3938

CPU: 1699
3DMark Vantage

E4693

GPU: 5360
CPU: 3418

PCMark Vantage

3030

Memory: 2249
TV & Movie: 2382
Game: 2798
Music: 3204
Communication: 3291
Productivity: 2698
HDD: 2817

Crysis

CPU: 22,2 FPS
GPU: 18,5 FPS
-

7Zip Komp

Geschw: 2705 KB/s
CPU: 159%
Bew. / Nutz: 1945 MIPS
Bewertung: 3088 MIPS
Dekomp:
Geschw: 41134 KB/s
CPU: 196%
Bew. / Nutz: 1969 MIPS
Bewertung: 3869 MIPS
Gesamt:
CPU: 172%
Bew. / Nutz: 1986 MIPS
Bewertung: 3413 MIPS
Durchläufe: 5
Wörterbuch: 32MB
Version: 4.65
WinRar

1015 KB/s

Durchläufe: 5
Version: 3.90
SuperPi 32M

23m 36.199 s

SuperPi 1.5
wPrime

32M: 39,296 s
1024M: 1232,275 s

-
Cinebench 10

CPU (1): 1964 CB-CPU
CPU (x): 3432 CB-CPU
Speedup 1,75
OpenGL 3368 CB-GFX

-
TrueCrypt

Twofish: 126 MB/s
AES-Twofish: 67,5 MB/s
Serpent: 65,3 MB/s
Serpent-AES: 45,0 MB/s
Twofish-Serpent: 43,3 MB/s
AES-Twofisch-Serpent: 33,5 MB/s
Serpent-Twofish-AES: 33,1 MB/s 

-

POV-Ray

ParseT: 1s
PhotonT: 28s
RenderT: 21m 36s
TotalT: 22m 5s
Render average: 111.46 PPS
over 147456 pixel

-

  Die Benchmarks zeigen, dass sich das Gerät für Office und Multimedia Eigenschaften gut eignet. Auch das Abspielen von HD-Inhalten stellt damit kein Problem dar. Für aufwendigere 3D-Anwendungen allerdings, ist es nur bedingt geeignet. Ältere Spiele sollten ohne Probleme laufen, moderne hingegen nur mit niedrigen Einstellungen. Ein konkurrenzfähiges Desktop Replacement für Spiele ist es also nicht. Fazit Das Sony VAIO VGN-SR41M ist ein solides Notebook mit guter Verarbeitung und umfangreicher Ausstattung. Im Bereich Mobilität macht es mit seinem Durchhaltevermögen eine gute Figur. Auch für Multimediafreunde und Gelegenheitsspieler eignet sich das Gerät durchaus. Vor Allem dank des Grafikchips sollte das Abspielen von HD-Inhalten kein Problem darstellen. Lediglich eine etwas leistungsstärkere CPU wäre wünschenswert gewesen.  

  Generell negativ fiel leider die Software auf. Dem Nutzer wird wenig Spielraum gelassen, was er nun tatsächlich von der mitgelieferten Software nutzen möchte und was nicht. Das Erstellen der Wiederherstellungs-DVDs ist langwierig und nervend. Wem diese Unzulänglichkeiten egal sind, oder wer sich zu helfen weiß, für den ist dieser Laptop sicherlich gut geeignet.   Das Sony VAIO VGN-SR41M gibt Sony mit einer UVP von 1199 € an. Im Internet ist das Gerät je nach Farbvariante bereits ab 849 € beziehungsweise 899 € zu finden.
Diesen Artikel teilen:

Welovetech