Top-Aktuell: Xiaomi Mi6 Testbericht

Gamescom 2017:

Alles über die Gamescom 2017 »

Virtual Reality Gamescom 2017 Action Adventure Simulation News Games

Der Raumkapsel Absturzsimulator: Interkosmos

Das Weltall fastziniert die Menschheit seit dem Anbeginn der Raumfahrt. Hierbei wurden friedliche Zusammenarbeiten zwischen vielen Ländern geschlossen. Eine der ersten Internationalen Raumfahrt-Operationen nannte sich Interkosmos, ein Raumfahrtprogramm bei dem die damalige Sovietunion erstmal sovietische und nicht-sovietische Raumfahrttechnik kombinieren lies. Hier setzt die herausfordernde Mini-Simulation von Ovid Works an und zeigt die komplexität des Themas in einem kleinen Rahmen in der virtuellen Realität. Einen kleinen Eindruck haben wir davon auf der gamescom erhalten.

Artikel Video

Interkosmos In einer Wiedereintrittskapsel sitzend, wird am Beginn der Simulation von einem Mitglied des Bodenpersonals kurz die Funktionsweise der an Bord befindlichen Gerätschaften erläutert. Denn im Zeitalter des kalten Krieges war noch fast alles Manuell einzustellen und zu steuern.

Die Grundlagen sind ziemlich einleuchtend, ein Schalter aktiviert den CO2 Filter der Kapsel und ein Ventil erlaubt die Zufuhr von Sauerstoff zu steuern. Allerdings steigt durch das Hinzufügen von Sauerstoff der Kabinendruck, welcher durch andere Ventile wieder reguliert werden will. Kontrolllampen zeigen dabei rudumentär an, welche Probleme aktuell vorhanden sind.

InterkosmosNach Einschalten der Energiezufuhr, werden die verschiedenen Anzeigen des Bordcomputers (mit einem 2bit-Prozessor) erklärt und die Abdocksequenz kann eingeleitet werden. Hierbei ist der Schub und die Lage/Richtung der Kapsel zu steuern, während man die anderen Instrumente im Auge behält (fällt beispielsweise der Sauerstoffanteil unter, oder steigt der CO2 Anteil über einen Grenzwert, wird Sauerstoff des Raumanzugs verbraucht, vorrausgesetzt dass der Spieler die Anweisung zum Aufsetzen des Helmes befolgt hat.)

InterkosmosIm Verlauf des VR-Erlebnisses können verschiedene zufällige Ereignisse den Ablauf durcheinander bringen. Fliegt zum Beispiel eine Sicherung raus, muss diese wieder aktiviert und daraufhin das Energiesystem zurückgesetzt werden, bevor der Bordcomputer wieder Informationen liefert.

Das gesamte Erlebnis dauert etwa 30 - 40 Minuten und bietet eine sehr gute Immersion. Ovid Works' Interkosmos ist für nur 5 Euro auf Steam erhältlich und ist kompatibel zu den VR Headsets HTC Vive und Oculus Rift.

Quelle: Eigene
Diesen Artikel teilen:

Welovetech