Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 31

Thema: Umfragewerte für die Landtagswahl NRW vom 06.05

  1. #1
    Bleipriester Banned
    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Remscheid
    Beiträge
    110
    Danksagungen
    4

    Standard Umfragewerte für die Landtagswahl NRW vom 06.05


    Die Werte wurden von Forsa erhoben und stern.de veröffentlicht:

    SPD: 37%
    CDU: 37%
    Grüne: 10%
    FDP: 6%
    Linke: 5%
    Sonstige: 5%

    Sehr gut! Bei World of Players gibts ein Tippspiel, werde wohl gewinnen!

    Zitat Zitat von stern.de
    Bei diesem Wahlergebnis hätte ein rot-rot-grünes Bündnis mit 52 Prozent eine klare Mehrheit. Theoretisch denkbar auch: eine rot-grüne Regierung unter Tolerierung der Linken oder eine Große Koalition (zusammen 74 Prozent). Schwarz-Grün würde mit 47 Prozent über keine Mehrheit verfügen.
    Sehr gut! Rot-Rot-Grün wäre wohl das Beste für NRW!

  2. #2
    Avatar von ChiefAlex
    ChiefAlex Super-Moderator
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    5.253
    Danksagungen
    582

    Standard

    Hier der Link, nächstes Mal wäre sowas hilfreich lieber OP
    http://www.stern.de/politik/deutschl...n-1564316.html

  3. #3
    Bleipriester Banned
    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Remscheid
    Beiträge
    110
    Danksagungen
    4

    Standard

    Die FDP hat schnell reagiert und prompt landen auch schon Flyer in unseren Kästen: "Rot-Rot-Grün verhindern Zweitstimme für die FDP"
    Titel des Flyers: Arbeit muß sich lohnen.

    In Punkt 1 dieses Blattes ist natürlich wieder von "Leistungsgerechtigkeit" die Rede. Diese wurde ja zur Genüge erläutert....
    Dann Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen, insbesondere von Familien. Und Entlastungen für den Mittelstand schlägt man vor.
    Dann aber mehr Ausgaben für Schulen, Forschung, Umwelt, Gesundheit, "Wohlstand" und Politzei.
    Diese Mindereinahmen plus Mehrausgaben kann sich NRW definitiv nicht leisten. Hier verkennt man vollends die Finanzlage, tut so, als schwämmen wir im Geld.
    Die Mehrfinanzierung der genannten Punkte unterstütze ich zwar ohne Vorbehalt, jedoch müssen dafür mehr Gelder und nicht weniger in den Haushalt.


    Aktuell direkt auf www.fdp.de (liberale.de) zu sehen!
    Geändert von Bleipriester (07.05.2010 um 11:31 Uhr)

  4. #4
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Alles. Nichts.

    KOMMENTAR VON RALPH BOLLMANN



    Es ist bitter, wie banal das politische Geschäft manchmal sein kann, und es erstaunt, wie weit man in der Politik mit durchschaubaren Notlügen bisweilen kommt. Zur Erinnerung: Womit hat uns das schwarz-gelbe Kabinett ein halbes Jahr lang unterhalten? Richtig, mit Streitereien über die Steuerpolitik. Womit haben die Akteure gerechtfertigt, dass sie so lange nichts entscheiden? Mit dem Warten auf die Steuerschätzung. Jetzt sind die Zahlen da, und was ist daran neu?
    Nichts.



    Die Ausfälle, von denen sich der Finanzminister jetzt so überrascht zeigt, hat die Koalition selbst beschlossen - mit den Steuernachlässen für Familien, Firmen und Hotels. Ansonsten sind die Zahlen nahezu identisch mit der Schätzung aus dem Vorjahr, die als Grundlage für die schwarz-gelbe Steuerpolitik angeblich nicht taugte. Und was wird jetzt aus der Ankündigung des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers, bis zur Landtagswahl am Sonntag werde Klarheit herrschen über den künftigen Steuertarif?







    Nichts.
    Bis zum Wahltag bleibt es beim schwarz-gelben Duell. Auf der einen Seite die Sphinx Wolfgang Schäuble, die sich in Andeutungen und Sticheleien ergeht. Auf der anderen Seite die FDP, die für die Bundesrepublik nach wie vor das griechische Modell favorisiert: ein laxes Steuersystem, das sich angeblich selbst finanziert - und am Ende in den Staatsbankrott mündet. Die europaweite Schuldenkrise hat die Verhandlungsposition der FDP jedenfalls nicht verbessert, durch ihr monatelanges Taktieren wird sie in NRW nichts gewinnen. Und was spricht dagegen, dass es nach der Düsseldorfer Landtagswahl substanzielle Steuersenkungen geben wird?
    http://taz.de/1/debatte/kommentar/ar.../alles-nichts/




    Dazu noch ein Zitat in eigener Sache zur Verdeutlichung des sachlichen, realistischen Gehaltes der Aussagen von Wahlkampfpolitikern :

    bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla
    Mehr steckt da nicht drin. Aber das wissen wir ja.
    Trotzdem frohes "Wählen".

  5. #5
    Bleipriester Banned
    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Remscheid
    Beiträge
    110
    Danksagungen
    4

    Standard

    Sala, man darf höchstens 20% eines Artikels zitieren. Alles Andere bedarf einer Genehmigung der Verlages!

  6. #6
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Kannst dir ja 80% wegdenken. Zumindest solange, bis mir die GenossInnen ihre Absolution erteilt haben.

    Ich habe gehört, man darf nur mit Steinschleudern auf Affen schießen, Gewehre und Pistolen sind verboten. Und das auch nur, wenn es gerade genau 3 nach 12 Uhr Mittags ist und der Affe auf einer Platane sitzt, welche im unteren Dritten maximal 2 Äste hat. Damit er sich nicht verletzt wenn er runterfällt.

    Was ich damit sagen will : Gib mir mal ne Quelle oder'n anderen Beleg, unter der ich das (mit den 20%) nachlesen kann, erzählen kann man viel. Ohne Bezüge ist das alles Schall und Rauch.
    Danke .


    http://dejure.org/gesetze/UrhG/51.html <- UrhG §51 (Zitate)
    http://dejure.org/gesetze/UrhG/52.html <- UrhG §52 (öff. Wiedergabe)
    http://dejure.org/gesetze/UrhG/63.html <- Quellenangabe


    Nach UrhG §52 unter Berücksichtigung von UrhG §63 darf ich den ganzen Artikel wiedergeben, solange ich eine Quellenangabe mache und die Zeitung nenne.
    Beides ist durch die Verlinkung geschehen.

    Siehst du das anders, erzähls mir und beweise es
    Geändert von Sala (07.05.2010 um 21:45 Uhr)

  7. #7
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Ich bin eigentlich dagegen, dass wir Rot Rot Grün bekommen.
    Die Linke ist für mich nicht regierungsfähig, sie haben zu kommunistische und sozialistische Ansätze. Außerdem ist das nebst FDP die unglaubwürdigste der "großen" Parteien in meinen Augen.
    Mich ärgert es total, dass dieser eine Sitz für Rot-Grün fehlt!!!

    Rüttgers soll sich vom Acker machen, jetzt ist er derjenige, der versagt hat. Seine letzten Meldungen bezüglich der möglichen Käuflichkeit und schwerer Korruption haben den Rest gegeben. Die Bildungspolitik war ebenfalls mehr als ein Griff ins Klo unter der CDU und hat immense Summen gekostet und nun doch nichts gebracht. Bestes Beispiel: Prüfungskomissionen, die Millionen kosten um Fehler in Prüfungen raus zu filtern und in meinen Abiprüfungen letztes Jahr waren dennoch Fehler vorhanden. Das kann es doch nicht sein?!

  8. #8
    Avatar von ChiefAlex
    ChiefAlex Super-Moderator
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    5.253
    Danksagungen
    582

    Standard

    FDP = groß?

  9. #9
    cl4w Badboy
    Registriert seit
    20.05.2006
    Beiträge
    3.774
    Danksagungen
    312

    Standard

    Nach dem Wahlergebnis nur noch Guidos Mundwerk....

  10. #10
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Jaja jetzt haltet euch nicht an dem Wort "groß" auf. Ich habe es bewusst in Anführungszeichen gesetzt, weil diese Parteien ja doch noch was zu melden haben, wenn auch nur ganz wenig. Nutzt euren Grips und schreibt lieber etwas sinnvolleres dazu oder lasst es ganz einfach sein

  11. #11
    Avatar von ChiefAlex
    ChiefAlex Super-Moderator
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    5.253
    Danksagungen
    582

    Standard

    Was für
    kommunistische und sozialistische Ansätze
    hat die Linke denn bitte? oO

    Nutzt euren Grips und schreibt lieber etwas sinnvolleres dazu oder lasst es ganz einfach sein
    Habe ich eben nicht geschrieben weil das schon ziemlich respektlos ist, aber jetzt gebe ich es einfach mal zurück.

  12. #12
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Gewollte Verstaatlichungen (wie z.B. von E.On, RWE und Opel) sind also dem Sozialismus nicht zuzuordnen? Interessante Sichtweise. Was ist es denn dann?

    €dit:
    Wenn es respektlos rüber kam, dann entschuldige bitte, aber das sind Themen, die ich nicht gerne mit Spott behandle. War nicht so gemeint.
    Geändert von kuhli (10.05.2010 um 20:05 Uhr)

  13. #13
    Avatar von ChiefAlex
    ChiefAlex Super-Moderator
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    5.253
    Danksagungen
    582

    Standard

    Das sind alles Unternehmen, die vorher schon in staatlicher Hand waren. Und damals waren wir auch kein sozialistisches oder kommunistisches Land.

  14. #14
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Der amtierende Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) müsse die Sozialdemokraten als verlässlicher Ansprechpartner der CDU zu einer Entscheidung nötigen, "ob sie zu einer Koalition der Vernunft bereit sind oder im größten Bundesland mit Linksradikalen eine Regierung bilden wollen", sagte Koch.
    http://taz.de/1/politik/schwerpunkt-...sage-an-linke/

    Aber die Mär vom "bösen Linken" wird immer noch ausgeschlachtet. "Linksradikale"... der Mann sollte es eigentlich besser wissen. Die schwarzen Herrschaften haben nur Schiß um ihre Bundesratsmehrheit.

    Und selbst wenn "Die Linke" radikal wäre, was sie nicht ist, wäre mir das persönlich 100x lieber als ein Zusammengehen mit den radikalen Stiefelleckern der Konzerne. Diese kennen nämlich den Begriff "Humanismus" nur als Wort, nicht vom Sinne her.

  15. #15
    Avatar von Reggea Gandalf
    Reggea Gandalf Inventar
    Registriert seit
    02.10.2004
    Ort
    The Pirate Bay
    Beiträge
    7.117
    Danksagungen
    455

    Standard

    Die CDU hat's doch ordentlich vermasselt. Mir wäre auch Rot-Rot-Grün lieber...
    Allerdings war die Wahlbeteiligung wohl extrem niedrig.

  16. #16
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Opel war mal in staatlicher Hand?
    Wann denn das?

    Naja ich freunde mich nach wievor nicht mit der Linken an.

  17. #17
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Opel nicht.

    Trotzdem wirfst du hier munter Äpfel und Birnen durcheinander, gehst zudem von einem völlig falschen Kontext aus.
    Sicher tust du das nur, weil alles was "links" ist, eben schlecht sein muss.

    Das wird dir so von den Medien beigebracht, von daher kann ich dir nicht einmal Schuld daran geben, dass du Dinge falsch nachplapperst.
    Woraus man dir vielleicht einen Vorwurf machen könnte, wenn man denn unbedingt wollte:
    Du reflektierst nicht. Du schluckst Dinge unverdaut und schmeißt sie mit deiner Abneigung allem, was "links" zu sein scheint (scheint!!!) in einen Topf.


    Zur Erklärung:

    Die Idee einer Verstaatlichung Opels kam nicht von der "Linken".

    Sie stammt aus der Feder des Wirtschaftswissenschaftlers (Professor für Wirtschaftslehre, Uni Würzburg) Peter Bofinger und datiert von 2008.

    Hier ein betreffendes Zitat :
    "Im Fall Opel sollte die Bundesregierung erwägen, den deutschen Konzern zeitweise zu verstaatlichen, um ihn nach überstandener Krise möglichst bald wieder an private Investoren weiterzuverkaufen"
    http://wirtschaft.t-online.de/autokr...16893000/index

    Es geht also nicht um eine sozialistische Verstaatlichung, sondern um eine auf Zeit, um den Konzern... ganz unsozialistisch... zu retten.


    Ich weiß, was jetzt als Antwort kommt: Gähnende Leere, schweigendes Nichts. Das ist immer so, wenn "Linkskritiker" mit knallharten und belegbaren Gegenargumenten zu ihren abstrusen Behauptungen konfrontiert werden.
    Lieber Schweigen als zugeben, dass man Unrecht hat.

    Mahlzeit.

  18. #18
    Avatar von Witschie
    Witschie Dauerkarten-Besitzer
    Registriert seit
    10.01.2007
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    1.575
    Danksagungen
    20

    Standard

    Ich bin zwar auch sehr kapitalismus-kritisch - wie sicher viele politische Posts von mir zeigen, jedoch bin ich auch den Linken gegenüber skeptisch. Nicht, weil ich Angst vor dem "bösen Kommunismus" habe bzw. weil ich die Linken für kommunistisch halte, nein, ich bin skeptisch, weil ich auch bei den Linken keine Spur Substanz erkennen kann. Man möge mich eines besseren belehren. Hier meine Argumentation:

    Die Linken scheinen sich auch nicht für eine technisch-ökonomische Analyse des dysfunktionalen kapitalistischen Systems zu interessieren. Statt dessen betreten sie einen moralischen Kampfplatz, oft gegen die so genannten Neoliberalen. Jedoch geht es auch dort nur um Machtgewinne und nicht um die substanzielle Auseinandersetzung. Jeder politische Diskurs der Linken wird (wie bei allen anderen Parteien auch) zum Selbstläufer.
    Warum sprechen die Linken zum Beispiel dauernd vom Mindestlohn und von Umverteilung, zumal in einer Gesellschaft, in der es nicht annähernd genug menschenwürdige Arbeit gibt. Der Umkehrschluss: Gäbe es genug menschenwürdige Arbeit, von der man auch menschenwürdig leben kann und ggf. eine Familie ernähren könnte, bräuchte man keinen Mindestlohn, der im Übrigen die dysfunktionalen Strukturen nicht die Spur ankratzen würde (siehe etwa England). Auch Umverteilung ändert nichts. Also: Wo bleibt die Analyse? Keine Sau weiß doch eigentlich, warum uns der Laden um die Ohren fliegt. Nicht mal die so genannten Experten. Das ständige Moralisieren bringt nichts.
    Und warum habe ich noch keinen Links-Politiker sagen hören, dass die Zumutbarkeitsregelungen und Gewaltandrohungen (§31 SGB II) im Widerspruch zu Artikel 1 GG (Menschenwürde) stehen? Dauernd geht es "nur" ums wenige Geld; aber wie mit den Menschen umgegangen wird, das geht m. E. an der Diskussion vorbei.

    Damit der Beitrag nicht ganz OT ist: Ich bin froh, dass die Linke bei der Wahl die 5%-Hürde gepackt hat, aber ich traue ihr auch nicht viel mehr zu.

  19. #19
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Das unterschreibe ich mal so, denn es ist wohl leider wahr. Wie soll man dich da eines "Besseren belehren" können? Ich kann's nicht... vielleicht jemand anders.

    Der einzige "Vorteil", über welchen die Linke derzeit verfügt, ist jener, dass sie aus der Opposition heraus Thesen aufstellen kann, die mitunter populistisch sind.
    Genau wie bei allen anderen Parteien auch.
    Sie können froh sein, nicht regieren zu müssen, ansonsten müssten sie statt den anderen die Schläge einstecken.
    Zudem gehen sie mir persönlich nicht klar genug in Richtung Antikapitalismus. Im Gegenteil, sie würden zwangsweise (oder auch freiwillig) munter mitmachen, wenn sie könnten. Vermute ich, nicht grundlos...

    Wir vergessen gern, dass das Grundübel das kapitalistische System ist und verlieren uns in Parteipolitik. Immer wieder gern

  20. #20
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    @Sala:
    Du verkennst meine politische Richtung schon ziemlich.
    Ich bin eigentlich ziemlich links eingestellt. Links nicht im Sinne von der Partei "die Linke", sondern vielmehr im Sinne von sozialer Gerechtigkeit. Und diese sehe ich nicht ansatzweise bei der o.g. Partei.

    Ich gehe auch nicht von einem falschen Kontext aus, sondern habe mir diese Meinung nach INet Recherche zugelegt. Was in den Medien geplappert wird, ist mir ersteinmal egal. Die einen huldigen x, die andern y, usw. Ja und? Mir Wurscht.
    Mit deiner Aussage zu Opel hast du nicht ganz Unrecht, aber die Linke hat diese These übernommen, spricht jedoch nicht wirklich davon, Opel wieder zu verkaufen, wenn die Zeit angemessen sein sollte. Bei den Energie und Gas-konzernen kann man sich streiten, was besser ist, aber dieser üble Nachgeschmack bleibt.
    Ich werfe in diesem Falle auch nichts durcheinander, sondern ziehe lediglich kleine Teile des Programmes heraus.

    Ich habe mir das Programmder Linken durchgelesen und muss zugeben:
    Das sie den "Nazismus vernichten wollen" ist ein guter Ansatz, den ich befürworte, aber zu 90% stehen nur die aufgelisteten Probleme im Programm ohne wirkliche Lösungsvorschläge.
    Seite 5 des Programms (die ersten Zeilen oben links) ist auch sehr interessant. Sie knüpfen also doch (wenn auch nur teilweise) am Kommunismus an.

    Im weiteren Verlauf steht ziemlich viel von Verstaatlichungen und Überlegungen, was zum Staat gezählt werden soll, was zu Kommunen, etc. (Seite 12ff.).
    Ohne den Kapitalismus können wir aber nicht überleben. Das ist de facto so. Er darf nur nicht überwiegen, wie es leider der Fall ist.

  21. #21
    Avatar von ChiefAlex
    ChiefAlex Super-Moderator
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    5.253
    Danksagungen
    582

    Standard

    Ohne Zitate oder Links kann man dazu leider nicht viel sagen.
    http://die-linke.de/partei/dokumente...che_eckpunkte/

  22. #22
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Sry, ich kann deinen Link nicht öffnen. Liegt an meinem I-Net auf der Arbeit...Ich berufe imich auf folgenden Link:

    http://die-linke.de/fileadmin/downlo...wurf_final.pdf

  23. #23
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Soweit ich da lesen kann, ist die Rede von einer Beteiligung der Arbeiter am Betriebsgewinn.

    Wo soll das falsch sein? Wieso soll sich das Kapital nicht bei den Beschäftigten verteilen anstatt sich bei reichen Besitzern ansammeln?

    Angehäuftes Kapital, wie es hierzulande und im Kapitalismus zu finden ist, macht nur eines: Durch Verzinsung noch weiter den Wenig-Besitzern aus der Tasche ziehen, weitere Umverteilung von unten nach oben.

    Dieses Kapital ist für die Allgemeinheit TOT. Es tut nur eins, wie erwähnt: Sich vermehren auf Kosten der Anderen. Es wird nicht in Wirtschaftskreisläufe eingebracht, es nutzt niemandem mehr, außer dem EINEN Besitzer.

    Stellt man nun dieses von ihnen selbst erwirtschaftete Kapital stattdessen den Arbeitern einer Fabrik zur Verfügung, so werden diese es zwangsläufig nutzen. I.e. werden sie es investieren, in Güter. Diese Güter müssen produziert werden, somit schafft man Arbeitsplätze, an denen dies geschieht. Und so dreht sich die Spirale positiv für alle weiter nach oben.

    Die einzigen negativen Folgen wären, dass die Reichen... ihren Wohlstand verlieren. Sollen sie auch, müssen sie auch, sie tun mir nicht leid deswegen, am Hungertuch nagen wird keiner.

    Das Kapital muss im Interesse Aller(!) von oben nach unten vertelt werden. Der Kapitalismus kann das nicht, ein sozial geführter Sozialismus kann es. Sozialismus ist kein Schreckgespenst, wie euch die Konzerne weismachen wollen (warum wohl??? Haha...), sondern die einzige Rettung für dieses kranke System, das kurz vor'm Kollaps steht.

    Nö, mir ist die Linke noch nicht radikal genug. Ich würde sogar für Enteignung der Besitzklasse votieren. Für das Wohl der Allgemeinheit, die mehr gilt als das Wohl Einzelner!
    Geändert von Sala (13.05.2010 um 16:14 Uhr)

  24. #24
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Grundsätzlich ist es ja nicht ganz falsch...Aber die Frage ist WIE???
    Dassteht nicht einmal vernünftig beschrieben..Das versuche ich dir seit einigen posts deutlich zu machen.

    Und WIE wolltest du dein Vorhaben umsetzen?

  25. #25
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Nach meinen eigenen Prinzipien und Argumentation kann ich das garnicht.
    Es müssen mehr Leute wollen als dagegen sind.
    Anschließend muss diese Mehrheit legitimiert werden.

    Wie das funktionieren soll, fragst du?
    Genau das frage ich mich seit Jahren

  26. #26
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Naa endlich, ich hofe jetzt reden wir nicht mehr so aneinander vorbei^^
    Ich hab ja nicht gesagt, dass wir keinen Umschwung brauchen...Nur scheitert es immer an der Umsetzung..Da muss man klein anfangen und da ist in meinen Augen die SPD erst einmal besser und realistischer als die Linke.

  27. #27
    Sala Forenkenner
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.562
    Danksagungen
    238

    Standard

    Wenn wir das in Richtung Parteipolitik betrachten... was ist eigentlich mit den Wahlgewinnern? Der stärksten Fraktion in NRW?

    Wie bitte? CDU? Nein, die meine ich nicht. Sondern die Nichtwähler. 41% !!
    Ich finde es immer noch absolut undemokratisch, dass diese keinerlei Parlamentsbeteiligung erhalten!

    Leute überlegt mal, wir haben ein angeblich demokratisches Wahlsystem und 41% der Menschen verzichten darauf. Warum?
    Spekulationen :
    - Die Menschen haben vom System die Schnauze voll
    - Die Menschen haben von den Parteien die Schnauze voll, fühlen sich nicht mehr repräsentiert, fühlen sich betrogen und belogen
    - Die Menschen haben Besseres zu tun (Oma Agathe besuchen, CoD6 zocken z.B.). Gut, Letzteres ist zugegeben wohl spannender.

    Warum wird es nicht endlich so gehandhabt: Als Druckmittel, damit die Parlamentarier jeden Tag die Ergebnisse ihrer Schande sehen (und 59% Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen sind eine Schande, da beisst die Maus keinen Faden ab), werden die Nichtwählerstimmen demokratisch auf Sitze umgerechnet, die dann unbesetzt bleiben müssen!

    Je weniger die Parteien dann ihre Leute in den Landtagspfründen unterbringen können, und ihnen das jeden einzelnen Tag visuell vorgeführt wird, umso eher werden sie sich vielleicht bemühen, an diesem kranken Status Quo überhaupt mal etwas zu ändern.
    Vielleicht wird dann weniger gelogen, betrogen, weniger lobby-iert, wer weiß das schon?

    Ausprobieren sinnvoll?
    Denke ja.

  28. #28
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Das gibt mir auch immer wieder zu bedenken...
    Ich kenne genug Leute aus meiner Schulzeit (und meiner Generation) die nicht wählen gehen, weil sie sagen; "Hab eh' keine Ahnung" oder "Ist mir egal, wer gewinnt, interessiert mich nicht, hauptsache nicht die Rechten oder Linksextremisten"...Sad but true...Da kann man mit Engelszungen auf diese Leute einreden, die interessiert es schlichtweg nicht. Das ist eigentlich eine Ignoranzhalten. Ich kann das ehrlich gesagt nur schlecht tolerieren, deine Bemerkung mit der Demokratie ist da schon passend. Dadurch wird die hart erkämpfte Demokratie, für die Millionen sterben mussten, echt mit Füßen getreten.

  29. #29
    Avatar von Witschie
    Witschie Dauerkarten-Besitzer
    Registriert seit
    10.01.2007
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    1.575
    Danksagungen
    20

    Standard

    Die Resignation ist m. E. ein zentrales Symptom der Entpolitisierung des Bürgers. Er zieht sich immer mehr privat zurück, auf die Couch vor seinen Fernseher. Zu der Resignation gesellt sich immer mehr die Aggression hinzu, die sich aufstaut, bis auch sie sich irgendwann destruktiv Luft verschafft. Aber der Deutsche ist mit seinem Fernseher recht genügsam, ganz anders der Franzose, aber auch dort ändert sich bislang nichts.
    Ich glaube, erst muss der Fernseher in Gefahr geraten, bis bei den Meisten der Groschen endlich fällt.

    Wie das Ganze ändern? Wie wäre es, das Geld nicht mehr als Kreditgeld in den Wirtschaftskreislauf zu lassen? D. h. fiktives Kapital als solches per Gesetz zu verbieten, so dass es nur noch als reale Größe existieren darf, um reale Bedürfnisse nach Arbeit und Konsum zu bedienen? Also: Kreditgeld, das sich über den Zins von selbst vermehrt, ja, sogar vermehren MUSS (!!), darf nicht mehr existieren.

    Es klingt irgendwie bescheuert: Aber hat einer von euch "Fight Club" gesehen? Wie Tyler Durden gesagt hat: "Sind sämtliche Schulden gelöscht, fangen wir alle wieder bei Null an."

  30. #30
    Avatar von kuhli
    kuhli Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    884
    Danksagungen
    45

    Standard

    Tja das war's dann wohl mit Rot-Rot-Grün in NRW.
    Und nun? Ampel fällt flach, bleibt also nur eine große Koalition?!

    Hoffen wir das beste!

Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN bitte sich zuerst » hier kostenlos registrieren!!
Neue Frage stellen?
Kurze Zusammenfassung der Frage:

Ähnliche Themen

  1. Schneechaos in NRW
    Von Cordan im Forum Politik, Wirtschaft und Weltgeschehen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 13:41
  2. Landtagswahl Hessen 2008
    Von oziris im Forum Politik, Wirtschaft und Weltgeschehen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.01.2008, 09:42

Stichworte