Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Prozessor im Eimer?

  1. #1
    Dizzy.w3 Schaut sich um
    Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    6
    Danksagungen
    0

    Standard Prozessor im Eimer?


    Tag die Damen,

    ich habe eine Frage, die mich seit Längerem beschäftigt.

    Mein Standrechner stürzt ab, wenn ich a) größere Dateien verwalte (komprimieren, extrahieren, verschieben, löschen), oder etwas länger spiele (zB unter Linux OpenArena) friert der computer plötzlich ein und mir bleibt nur mehr das Netzteil abzuschalten bzw auszustecken.

    Jetzt die Frage der Lage: Ich habe die RAM bereits gegen neue Ersetzt, das Problem bestand weiterhin, daher lässt sich - denke ich - das Problem auf 2 Komponenten beschränken, wobeiei ich denke, dass es eher der Prozessor ist. Denn das Motherboard hat ja andere Funktionen.

    Bitte berät mich so, dass ich nach einem Kauf der neuen Komponente nicht eine weitere kaufen muss.

    Danke im Voraus
    Dizzy

    Edit://
    Mir ist noch eingefallen, dass das interessant sein könnte: Mein memtest stürzt der Rechner auch immer ab. Zwei 256M DDR1-Riegel sind drinnen. - Aber wie gesagt, die RAM sind's nicht.

  2. #2
    Avatar von T-Bone
    T-Bone PCMasters Redakteur und Moderator
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Eppendorf
    Beiträge
    3.282
    Danksagungen
    151

    Standard

    Hi und welcome.

    Es könnte auch an deinem Netzteil liegen wenn es ein NoName ist.

    Wäre der Prozessor im Eimer dann würde es gar nicht mehr starten.

    T-Bone

  3. #3
    Dizzy.w3 Schaut sich um
    Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    6
    Danksagungen
    0

    Standard

    Hi,

    danke für das Welcome. ^^

    Puh, dass es NoName ist denke ich, wobei ich das erst vor 1/2 Jahr ausgewechselt habe. Und das Netzteil wird auch nicht wirklich heiß, eher so lau-warm. Der Kühler im Netzteil funzt auch ganz ordentlich. das Mobo aber vorallem der Prozessor wird heiß. Der Kühler beim Prozessor hat hin und wieder > 100 C° - habe den "Wassertropfen-Test" gemacht.

    Zu dem, wenn das Netzteil nicht richtig funzt, wird ja kein Strom mehr an die Komponenten geliefert. Dann müsste das System doch stromlos sein, oder?

    Gruß
    Dizzy

  4. #4
    Avatar von T-Bone
    T-Bone PCMasters Redakteur und Moderator
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Eppendorf
    Beiträge
    3.282
    Danksagungen
    151

    Standard

    Nein abstürze können durch NoName Netzteile hervorgerufen werden auch wenn das nur Lauwarm ist.

    Zum Prozessor, ich weiß zwar jetzt nicht genau welche CPU du hast, aber es könnte durchaus sein das es auch daran liegt denn ab einer gewissen Temperatur schalten sich neuartige Prozessoren einfach so ab.

    Hoffe du hast de Wassertropfen nur auf den Kühler angewandt und nicht auf dem Prozessor

  5. #5
    Florian Geyer Wiederkehrender Gast
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    158
    Danksagungen
    0

    Standard

    Wenn MB und Cpu so heiss werden, dann wuerde ich den CPU Kuehler/Luefter mal etwas entlasten, durch Gehaeuseluefter...

    Denke auch, dass die CPU nicht defekt ist, denn wenn defekt, dann defekt. Keine sporadischen Abstuerze.

  6. #6
    Dizzy.w3 Schaut sich um
    Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    6
    Danksagungen
    0

    Standard

    Hi,

    der Prozessor ist gut 1 Jahr alt, und war hin und wieder bis zu 48 Stunden im Dauereinsatz. Es wurde zwar nicht immer daran gearbeitet - also es gab auch vlt 2 Stunden nur Desktop anzeigen oÄ.

    Ich habe einen AMT Athlon 64 3400+.

    Mobo: MSI K8 Neo3.

    Gruß
    Dizzy

    Edit://

    @Florian Geyer
    Aber wieso ist plötzlich ein Gehäuselüfter notwendig, wenn alles ca 1 Jahr lang problemlos funktioniert hat?

  7. #7
    Avatar von Witschie
    Witschie Dauerkarten-Besitzer
    Registriert seit
    10.01.2007
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    1.575
    Danksagungen
    20

    Standard

    Also ich vermute, dass die bedenkliche hohe CPU-Temperatur der Auslöser ist. Ich würde zunächst die Wärmeleitpaste erneuern und dann schauen (z. B. mit Everest) inwieweit sich Temperatur verändert hat. Wenn das nichts bringt, machts vielleicht der CPU-Kühler nicht mehr richtig und ich würde mal einen anderen einsetzen (vielleicht erst mal einen von nem Kumpel leihen und ausprobieren).

  8. #8
    Florian Geyer Wiederkehrender Gast
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    158
    Danksagungen
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Dizzy.w3 Beitrag anzeigen
    Hi,

    der Prozessor ist gut 1 Jahr alt, und war hin und wieder bis zu 48 Stunden im Dauereinsatz. Es wurde zwar nicht immer daran gearbeitet - also es gab auch vlt 2 Stunden nur Desktop anzeigen oÄ.

    Ich habe einen AMT Athlon 64 3400+.

    Mobo: MSI K8 Neo3.

    Gruß
    Dizzy

    Edit://

    @Florian Geyer
    Aber wieso ist plötzlich ein Gehäuselüfter notwendig, wenn alles ca 1 Jahr lang problemlos funktioniert hat?
    Verdreckter CPU Kuehlkoerper z.B., ergo nicht mehr die Kuehlleistung wie vor einem Jahr. Auch Rechner musst Du manchmal vom Staub befreien... putzen, putzen, putzen.

    Boah, 48 Stunden am Stueck? Kein Wunder dass da die CPU krepiert. Meine Renderhure laeuft 24/7 und das zu 99,9% mit einer CPU Auslastung von 100%.
    Wenn die Temperaturen bei Dir nicht in Ordnung sind (was ja scheinbar der Fall ist bei heissem MB und CPU), wuerde ich mal Ursachenforschung betreiben...tut's denn der CPU Luefter noch, sind die Kuehlrippen des Kuehlkoerpers sauber. 2 Gehaeuseluefter (einer zum Umgebungsluft reinziehen, der andere zum absaugen) kosten ja nun wirklich nicht die Welt.

    Klingt fuer mich nach einem klaren Temperaturproblem unter Vollast.

    ...Mein Standrechner stürzt ab, wenn ich a) größere Dateien verwalte (komprimieren, extrahieren, verschieben, löschen), oder etwas länger spiele (zB unter Linux OpenArena) friert der computer plötzlich ein...
    Wobei eine Ferndiagnose schwierig ist, zudem meine Glaskugel auch in Reperatur ist.

  9. #9
    Sense Schaut sich um
    Registriert seit
    09.09.2007
    Beiträge
    2
    Danksagungen
    0

    Standard

    könnte ja auch sein, das einfach zu viel WLP auf der DIE drauf waren oder wie halt auch meine vorgänger schon gesagt haben, das der lüfter nich "rund" läuft. Hatte so nen ähnliches Problem bei nen Kumpel. Dort ist der Lüfter stehen geblieben. Welches Problem ich auch schon mal hatte, war, das der kühler nicht richtig auflag(war einer zum verschrauben). Dort hatte ich innerhalb von paar sekunden temperaturen von über 60°.

    Geh doch einfach mal ins Bios, lass den rechner nen bissel laufen und schau dir die temps an

  10. #10
    Avatar von Lordadmiral Drake
    Lordadmiral Drake Fortgeschrittener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2007
    Ort
    Planet Toledo / Sirius Sector
    Beiträge
    1.091
    Danksagungen
    24

    Standard

    Zitat Zitat von Florian Geyer Beitrag anzeigen
    Boah, 48 Stunden am Stueck? Kein Wunder dass da die CPU krepiert. Meine Renderhure laeuft 24/7 und das zu 99,9% mit einer CPU Auslastung von 100%.
    Ein Freund von mir lässt seinen PC oft Wochenlang durchlaufen, mit voller Auslastung, und der funzt wie neu.

  11. #11
    Sense Schaut sich um
    Registriert seit
    09.09.2007
    Beiträge
    2
    Danksagungen
    0

    Standard

    die heutige pc-technik ist auch auf solchen dauerbetrieb ausgelegt.

  12. #12
    Florian Geyer Wiederkehrender Gast
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    158
    Danksagungen
    0

    Standard

    Zitat Zitat von L. Adm.Jonathan Drake Beitrag anzeigen
    Ein Freund von mir lässt seinen PC oft Wochenlang durchlaufen, mit voller Auslastung, und der funzt wie neu.
    Das mit den 48 Stunden und CPU verrecken war ja auch ironisch gemeint. Das schadet keiner CPU, wenn die Kuehlung stimmt.

    24/7 heisst 24 Stunden am Tag, an 7 Tagen der Woche, also rund um die Uhr...

  13. #13
    Dizzy.w3 Schaut sich um
    Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    6
    Danksagungen
    0

    Standard

    Tach,

    nun melde ich mich auch mal wieder.

    Ich habe nun mal den Kühlkörper durchgeputzt, alle IDE Steckplätze durchgeblasen, und er läuft wieder relativ stabil. Aber bei einem bestimmten Memtest kackt er ab. Jedoch beim memtest v1.7 (Ubuntu Gutsy Live CD) kackt er nicht ab.

    Also ... ich hab kA was da ist. Die Riegel sind iO, das Mainboard weißt auch keine Probleme auf, die CPU wird auch nicht wirklich heiß ... also ... kA ...

    Gruß
    Dizzy

Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN bitte sich zuerst » hier kostenlos registrieren!!
Neue Frage stellen?
Kurze Zusammenfassung der Frage:

Ähnliche Themen

  1. DvD/CD ROM-Laufwerktreiber im Eimer
    Von Maxmix im Forum Hardware Allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.11.2010, 13:23
  2. nach grafikabsturz pc im eimer? kein booten mer
    Von Gaia im Forum Hardware Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.09.2010, 10:49
  3. Graka im Eimer?!
    Von yakzo im Forum Grafikkarten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.08.2010, 12:51
  4. Netzteil im Eimer?
    Von Pitri im Forum Netzteil
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.07.2009, 16:49
  5. (kein) Low-Spiele Eimer
    Von ImmO im Forum Systemvorstellung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.01.2009, 18:55
  6. Windows Live Messenger im Eimer
    Von PC-Freak91 im Forum Windows Programme und Apps
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.09.2007, 09:30
  7. AMD Athlon XP 2000+ übertakten?
    Von MrServer im Forum Prozessoren
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.09.2007, 19:26
  8. Alles im Eimer...
    Von pixelflat im Forum Hardware Allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.05.2007, 09:35
  9. colossus iternet is im eimer
    Von Colossus im Forum Off-Topic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.05.2005, 18:05

Stichworte