Als „Newcomer“ will sich Warp unter dem Motto klein aber fein präsentieren. Doch zunächst stellt sich, wie bei jedem Spiel, eine Frage: Worum geht es hier eigentlich? Alles dreht sich um einen Außeridrischen: Zero. Dieses kleine aber liebenswürdige außergalaktische Wesen wurde, zum Zweck von sadistischen und fast schon teuflischen Experimenten, in einem Unterwasserlabor eingesperrt. Doch, um falsche Eindrücke zu vermeiden sei eines klargestellt: Zero wird dort nicht aufgrund seiner Arbeitskraft, sondern aufgrund seiner Besonderheit als "Testobjekt" festgehalten. Natürlich versucht sich daraufhin der kleine orange Außerirdische zu befreien. Genau hier soll, laut den Entwicklern, der gravierende Unterschied zu anderen Spielen liegen. Denn EA verspricht keinen Adrenalin oder Action geladenen Shooter, je nach Lust und Laune des Spielers muss nicht einmal an einem einzigen Peiniger von Zero Rache genommen werden. Der Spieler kann die niedliche und zugleich freundliche Fassade Zeros aufrecht erhalten und sich an allen Feinden vorbei schleichen beziehungsweise rätseln. Ob EA dies einhält bzw. einhalten kann und ob sich Warp so zu einem Spiele Top Spiel für wenig Geld hoch beamen kann, werden wir in diesem Review unter die Lupe nehmen.


Doch vorab möchten wir, das PCMasters.de Team, uns ganz herzlich bei Electronic Arts für das Bereitstellten eines Testexemplars von „Warp“ bedanken.

<break>

Systemanforderungen

<span style="text-decoration: underline;">Mindestanforderungen:</span>
<ul> <li>Betriebsystem: Windows XP</li> <li>Software: Origin</li> <li>Prozessor: Core 2...

Weiterlesen: Warp im Test