Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: [Kaufberatung] Mainboard für neues Ivy Bridge System

  1. #1
    Avatar von panzerkeks
    panzerkeks Foren-Neuling
    Registriert seit
    07.06.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11
    Danksagungen
    0

    Lächeln [Kaufberatung] Mainboard für neues Ivy Bridge System


    Hallo zusammen,

    ich möchte mir ein neues System zusammenbauen, nachdem ich meinen alten Computer durch einen Stromschlag zerstört habe :P

    Es soll so leise wie möglich sein und äußerst flüssig laufen. Grafikleistung ist zweitrangig. OC-Möglichkeiten brauch ich auch nicht..

    Bis jetzt steht fest:

    - Intel Core i5 3475S CPU (kommt Ende April raus) (ca 200$ -> 160€)
    - NesteQ ASM Xzero XZ-400 400W Semipassives Netzteil (80€)
    - 2* SILICON POWER 2x2GB DDR3 1600 RAM Kit CL9 (2* 20€ = 40€)
    - Zalman Z11Plus Gehäuse (70€)

    vernünftigen Kühler hab ich noch (Xigmatek HDT-S1283)
    Festplatte auch noch. Wenn das Budget reicht besorg ich mir noch eine schöne System-SSD, vlt die 64GB Samsung MZ-7PC064D/EU.
    Optisches Laufwerk brauch ich erstmal nicht aber ich werde mir demnächst wohl ein externes USB BluRay-Combo Drive zulegen.
    Grafikkarte lass ich erstmal weg, mal sehen was die integrierte HD Graphics 4000 so leistet.
    Windows 7 Pro krieg ich von der Uni.

    Auf jeden Fall fehlt mir noch ein vernünftiges Motherboard!
    Hier Punkte, die das Mainboard erfüllen muss:

    - Sockel 1155, Kompatibilität mit Ivy Bridge CPUs (Bios update wär ok)
    - USB 3.0
    - 2x internes USB 3.0 für die Frontblende
    - Serielle Schnittstelle (brauche ich unbedingt für ein paar Bastel-angelegenheiten)
    - PCI-E für Grafikkarte falls mir die Grafikleistung irgendwann doch nicht mehr ausreichen sollte
    - DDR3-1600 Unterstützung (Ist 1600 überhaupt merkbar schneller als 1300?)
    - HDMI, DVI und VGA
    - Schön wären möglichst viele Lüfter-Anschlüsse und davon möglichst viele mit PWM (mit dem Nanoxia PWMX Control Modul kann man damit auch 3pin Lüfter regeln)

    - Preis: unter 80€.

    Hier eine mehr oder weniger passende Geizhals Suche: http://goo.gl/9ZnGk

    Ich hab jetzt öfter gelesen, dass der DVI/HDMI Port nur bis 1920x1200 geht! Mein Display hat 2048x1152 - geht das trotzdem oder muss ich etwa per VGA ran?!


    Welches Mainboard soll ich nehmen?

    viele Grüße
    Geändert von panzerkeks (25.03.2012 um 23:41 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Urkman
    Urkman V.I.PCMaster
    Registriert seit
    04.01.2008
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    7.791
    Danksagungen
    1.307

    Standard

    Nun, zunächst solltest du erst einmal vorsichtig sein und vom Dollarpreis eines Ivys auf den Euro zu schließen. Meistens werden nämlich die Dollarpreise dann in Euro 1:1 umgerechnet, wenn es um Hrdware geht.
    Desweiteren verstehe ich nicht, warum du beim Mainboard sagst, "unter 80€", aber dann im Gegezug ein sehr teures 400W NT für 80€ auswählst?!
    Ebenso ist es Quatsch bei 8GB RAM, die man nutzen will, zwei 4GB Kits zu kaufen. Erstens teurer, zweitens ist es nie gut die Speicherbänke voll auszureitzen.
    Generell kannst du jedes 7x bechipte Mainboard für einen Ivy nutzen, wenn du zu 100% Gewissheit haben willst, dass der darauf läuft.
    Aber gibt es auch bei den "älteren" LGA 1155er Brettern MoBos die den Ivy supporten werden. So käme auch ein H61, H67 und Z68 Mainboard in Frage. Natürlich wirst du ein Biosupdate machen müßen, was aber schweer fallen dürfte, weil du zum Updaten einen Sandy bridge bräuchtest, damit das System einstweilen funktioniert, oder per USB-Stick updaten.

  3. #3
    Avatar von panzerkeks
    panzerkeks Foren-Neuling
    Registriert seit
    07.06.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11
    Danksagungen
    0

    Standard

    Das mit dem Dollarpreis kann ich mir vorstellen :/ Glaubst du, die CPUs sind dann direkt Ende April verfügbar? Oder wie lange dauert das, bis man die wirklich bestellen kann? Kosten die möglciherweise am Anfang das doppelte oder sind die Preise eher konstant?

    Ich will unbedingt ein (semi)passives Netzteil, ein Freund hat das verbaut und es ist wirklcih eine geile Sache - erst wenn er nahe an die Volllast kommt, springt der Lüfter ganz leise an :> Mein letztes NT hat 50€ gekostet (Tagan 500W), das war mir immer zu laut.

    4x2GB ist die billigste Variante für 8GB Ram, 2x4GB bekommt man für 47€. Allerdings dann kein noname und es sind noch zwei Slots frei... Wäre eine Überlegung!

    Hm zum biosupgrade brauche ich vlt einen Sandy Bridge? Das wär natürlich blöd ^^

    Was sind denn generell die Unterschiede zwischen den Chipsatz-Familien? Bei AXY hab ich ja A=Familie, X=Generation und Y=Modell oder?
    So wie ich es mitbekommen habe scheint Z das leistungsfähigere und eher auf OC ausgelegtere zu sein? was ist dann H, B, Q, P?

    Stimmt das, dass man mit DVI nicht über 1920x1200 kommt? hängt das nicht viel eher von der Grafikkarte als vom MB ab?
    Geändert von panzerkeks (26.03.2012 um 11:34 Uhr)

  4. #4
    Avatar von Urkman
    Urkman V.I.PCMaster
    Registriert seit
    04.01.2008
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    7.791
    Danksagungen
    1.307

    Standard

    Ein 8GB Kit ist günstiger als zwei 4GB Kits, hier,
    http://www.mindfactory.de/product_in...-Dual-Kit.html
    selbst als 1600er nicht teuer,
    http://www.mindfactory.de/product_in...-Dual-Kit.html
    Der selbe Speicher ist als 4GB Kit nicht unter 24€ zu bekommen, was dann für 8GB eben fast 50€ wäre.
    Hm zum biosupgrade brauche ich vlt einen Sandy Bridge? Das wär natürlich blöd
    Einen Sandy Bridge bräuchtest du zum updaten unter Windows, was die simpelste Art zum updaten wäre. Du kannst natürlich auch via USB-Stick updaten, was man noch im Biosmenu machen kann. Dann bräuchtest du keinen Sandy Bridge, weil das System ja noch nicht das Windows hochfahren muß. Alle LGA 1155er Bretter die ein Biosupdate benötigen um mit einem Ivy zu funktionieren, werden ohne das Biosupdate mit einem Ivy Bridge nicht funktionieren. Außer ins Bios, funktioniert dann nichts.
    Was sind denn generell die Unterschiede zwischen den Chipsatz-Familien? Bei AXY hab ich ja A=Familie, X=Generation und Y=Modell oder?
    So wie ich es mitbekommen habe scheint Z das leistungsfähigere und eher auf OC ausgelegtere zu sein? was ist dann H, B, Q, P?
    Der Buchstabe vor der Chipsatznummer bedeutet folgendes, Das H steht für ein Mainboard, was die IGP der CPU nutzbar macht. Mit solch einem Board kannst du eben die Onboard-Grafikeinheit auf der CPU nutzen.
    Das P steht für den offenen Multi. Nutzt du eine K-Version der CPU, z.B. den 2500K oder 2600K, dann kannst du mit einem P bechipten Mainboard den offenen Multi nutzen, sprich die CPU via des offenen Multis übertakten.
    Ein Z bechiptes Mainboard beinhaltet die funktion eines H und eines P Mainboards, sprich du kannst die CPU via offenen Multi übertakten und gleichzeitig auch die IGP der CPU als Onboardlösung nutzbar machen.
    Die Q Chipsätze sind, soweit ich weis, reine Server-Bretter und nichts für den hausgebrauch.
    Stimmt das, dass man mit DVI nicht über 1920x1200 kommt? hängt das nicht viel eher von der Grafikkarte als vom MB ab?
    Die Höhe der Auflösung hängt erst einmal mit der Größe deines Monitors ab. FullHD ist alles ab 1920x1080P. Monitore ab 24 Zoll nutzen diese Auflösung als "Native-Auflösung" Diese hohen Auflösungen, jenseits der 2000xirgendwas, hat man eigentlich erst beim benutzen zweier Monitore.

  5. #5
    Avatar von panzerkeks
    panzerkeks Foren-Neuling
    Registriert seit
    07.06.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11
    Danksagungen
    0

    Standard

    OK wenn ich mit dem Ivy bis ins bios komme ists ja ok.

    Danke für die Erklärung mit den Chipset Familien Für was steht denn B noch?
    Dann würde ich wohl eher eine H als Z nehmen, OC hab ich nicht geplant. Wenn eher undervolting oder so, damit es Stromsparend und Kühl bleibt

    Ich hab hier ein 23" Samsung 2343BW, der hat trotz seiner "nur" 23" ne Auflösung von 2048x1152.
    Würde ich mir einen neuen Monitor kaufen, dann einen mit weniger Auflösung, weil die Schrift manchmal schon sehr klein ist. Und mit Windows die Schriftgrößen-DPIs raufsetzen bringt ohne ende kompatibilitätsprobleme...
    Jetzt ist halt die Frage ob das die GPU/das MB mitmacht. Mit meiner 9600GT ging das ohne Probleme mit DVI-D. Drum bin ich etwas verwundert dass auf der Herstellerseite der meisten MBs (vorallem Mainboard, nicht CPU respektive GPU) die Auflösung als Maximum 1920x1200 angegeben ist...

Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN bitte sich zuerst » hier kostenlos registrieren!!
Neue Frage stellen?
Kurze Zusammenfassung der Frage:

Ähnliche Themen

  1. Mein neues System
    Von Nighty1991 im Forum Systemvorstellung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.09.2013, 18:52
  2. Neues Mainboard und Freeze
    Von StarFox im Forum Overclocking
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 10:42
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.02.2011, 01:14
  4. CPU Fan Error
    Von Tim236 im Forum Luft- und Passivkühlung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 19.12.2010, 21:08
  5. Neues System !!
    Von tui im Forum Kaufberatung für Komplettsysteme
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 30.11.2008, 20:02
  6. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.2008, 23:25
  7. Neues System startet nicht - Mainboard defekt?
    Von hejsan im Forum Mainboards
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.07.2008, 18:43
  8. Neues System optimieren ... (crossfire / neues Gehäuse)
    Von bukowski im Forum Hardware Allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.03.2007, 20:31

Stichworte